Hilfe bei Sehnenentzündung

· 2 April, 2015
Durch muskelentspannende Übungen und eine gesunde Ernährung kann eine Tendinitis verhindert werden. Um die betroffenen Bänder zu stärken, empfehlen sich Nahrungsmittel mit Magnesium und Silizium.

Tendinitis ist der Fachausdruck für eine entzündliche Erkankung der Sehnen. Eine Sehnenentzündung tritt hauptsächlich in den Fersen und auch den Sehnen des Bizeps auf, wobei sich der Umfang der Sehne vergrößert und sich der umliegende Bereich entzündet.

Hauptursache für diese Krankheit sind wiederholte Bewegungen in einer schlechten Körperhaltung. Drückende Schuhe können die Entzündung der Sehne zusätzlich fördern. Auch Verstauchungen und Verletzungen durch falsch ausgeführte Bewegungen können kurz oder langfristig zu Tendinitis führen.

Wissenswertes über die Sehnenentzündung

Die ersten Anzeichen sind Schmerzen im betroffenen Bereich bei Bewegung oder Ausübung von Druck. Es kann jedoch auch zu Gelenkproblemen kommen. Die beste Möglichkeit zur Linderung der Symptome ist bei Tendinitis die Ruhigstellung des betroffenen Bereichs mit einem Schienenverband. Es wird auch empfohlen anderes Schuhwerk zu verwenden, wenn das Problem die Achillessehne betrifft (im Fersen).

Rissige-Fersen

Bei Tendinitis wird hauptsächlich versucht, den Schmerz und die Entzündung zu lindern. Bei einer starken Entzündung ist ide Einnahme eines entsprechenden Medikaments erforderlich. Äußerlich werden entzündungshemmende Gels oder Cremes verwendet. Es wird empfohlen, den betroffenen Körperteil ruhig zu halten und die Entzündung durch Wärme- oder Kältebehandlungen zu lindern. Bei einer fortgeschrittenen Tendintis kann die Sehne verkümmern und somit einen irreparablen Schaden hervorrufen. Zur Linderung der Symptome gibt es auch verschiedene natürliche Mittel.

Empfehlungen zur Schmerzlinderung

  • Bei einer Sehenentzündung wird geraten, auf sportliche Aktivitäten zu verzichten, welche den betroffenen Körperteil belasten könnten. Stattdessen können Entspannungsübungen (wie z. B. Yoga) durchgeführt werden, die helfen, Schmerzen zu lindern und während der Genesung für sanfte Bewegung sorgen.
  • Ebenfalls wird – wie bereits erwähnt – die Anwendung von direkten Wärme- oder Kältebehandlungen empfohlen, um die Schmerzen zu lindern. Es empfiehlt sich 20 Minuten lang einen Eisbeutel oder einen warmen Umschlag auf die betroffenen Stelle zu legen bis die Schmerzen nachlassen.
  • Als Nahrungsergänzungsmittel empfiehlt sich Fischöl, das wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthält. Diese sind auch in verschiedenen Nahrungsmitteln zu finden. Sie wirken entzündungshemmend und können so helfen, die Schwellung schneller abklingen zu lassen.
  • Nicht auf ausreichend Ruhe vergessen – es werden mindestens 8 Stunden Schlaf empfohlen, um die Genesung zu beschleunigen.

Naturheilmittel gegen Tendinitis

Echinacea

Zur Behandlung der Sehnenentzündung gibt es verschiedene natürliche Rezepte auf Pflanzenbasis. Die verwendeten Heilpflanzen wirken entzündungshemmend, schmezlindernd und muskelentspannend. Empfehlenswert sind folgende Heilpflanzen:

  • Weide: Diese wirkt ähnlich wie eine Aspirintablette. Es wird empfohlen einen Sirup aus 2 g getrockneter Weidenrinde und einem Glas Wasser zuzubereiten. Dieser wird 2 bis 3 Mal täglich getrunken. Damit es nicht zu Verdauungsbeschwerden kommt, wird dieser Sirup nur über einen kurzen Zeitraum empfohlen.
  • Echinacea: Diese Pflanze wirkt stark entzündungshemmend. Einfach 1 Esslöffel getrocknete Echinacea mit einem Glas heißem Wasser überbrühen und davon 1 – 2 Tassen täglich trinken.

Auch magnesium– und siliziumreiche Lebensmittel sind wichtig, um die Entzündung schneller zu linern. Empfehlenswert sind viel Salat, Petersilie, Spargel, Spinat und Nüsse.

Eine Sehnenentzündung kann meist vermieden werden, wenn man die entsprechenden Körperstellen nicht überbelastet, für eine ausgewogene Ernährung sorgt und Entspannungsübungen durchführt, um die Muskeln und Sehnen zu entspannen.