Isotretinoin bei Akne: Nutzen und Nebenwirkungen

Isotretinoin ist ein sehr wirksames Medikament zur Aknebehandlung. Dennoch ist bei der Einnahme große Vorsicht geboten. In unserem heutigen Artikel erfährst du alles Wissenswerte über die Vorteile und Nebenwirkungen von Isotretinoin.
Isotretinoin bei Akne: Nutzen und Nebenwirkungen

Letzte Aktualisierung: 02. Juni 2021

Heute werden wir dir mehr über die Vorteile und Nebenwirkungen von Isotretinoin erzählen.

Isotretinoin ist ein Medikament, das zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Akne eingesetzt wird. Es ist in Kapseln mit 10, 20 und 40 Milligramm erhältlich und Schätzungen zufolge in bis zu 80 % der Fälle wirksam.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 4 bis 5 Monate. Darüber hinaus wird Isotretinoin manchmal auch zur Linderung anderer Hautprobleme oder sogar bei einigen Krebsarten verschrieben.

Trotz der Wirksamkeit dieses Medikamentes musst du wissen, dass es auch erhebliche Nebenwirkungen hervorrufen kann. Beispielsweise verursacht es Geburtsfehler, sodass schwangeren Frauen von der Anwendung dringend abgeraten wird. Darüber hinaus solltest du es auch niemals gleichzeitig mit Vitamin-A-Präparaten verwenden.

Nachfolgend wollen wir uns eingehender mit diesem Medikament befassen.

Wofür wird Isotretinoin eingesetzt?

Obwohl Isotretinoin für die Behandlung verschiedener Arten von Akne nützlich ist, verschreiben Ärzte es fast immer zur Behandlung einer schweren Form, der sogenannten schweren rezidivierenden nodulären Akne. Allerdings wird dieses Medikament in der Regel nur dann von Ärzten empfohlen, wenn andere Ansätze nicht funktioniert haben.

Es handelt sich um eines der wirksamsten Medikamente gegen Akne. In einigen Fällen kommt es auch zur Behandlung von Problemen wie Rosazea, Hidrosadenitis suppurativa, Folliculitis decalvans, chronischer Handdermatitis, Hautalterung und Psoriasis zum Einsatz. Darüber hinaus wird es seit den 1980er-Jahren von Fachleuten für die Behandlung einiger Arten von Hautkrebs empfohlen.

Welche Vorzüge hat es für den Körper?

Isotretinoin ist ein Medikament, das auf mehreren Ebenen wirkt. Es wirkt komedolytisch, das bedeutet, dass es die Bildung von Mitessern oder Pickeln verhindert. Dies führt zu einer sehr deutlichen Verbesserung der bereits vorhandenen Läsionen und dient der Vorbeugung vor dem Auftreten neuer Läsionen.

Dieses Medikament hemmt die Vermehrung eines Bakteriums namens Propionibacterium acnes. Das ist ein Mikroorganismus, der natürlich auf der Haut vorhanden ist. Allerdings verursacht seine Ausbreitung verschiedene Infektionen, darunter auch Akne.

Des Weiteren hat Isotretinoin auch eine entzündungshemmende Wirkung. Einer der Hauptvorteile besteht darin, dass es die Talgproduktion verringert. Dies führt dazu, dass es bei der Bekämpfung verschiedener Hautprobleme sehr effektiv ist.

Isotretinoin - Frau mit Akne
Akne hat unterschiedliche Erscheinungsformen. Einige sind schwer und es treten multiple Hautläsionen einschließlich Komedonen (verstopfte Haarfollikel) auf.

Die Nebenwirkungen von Isotretinoin

Die Nebenwirkungen von Isotretinoin können mild oder schwerwiegend sein. Zu den milden Nebenwirkungen gehören unter anderem eine erhöhte Trockenheit der Haut an Lippen, Nase und Augen. Dies wiederum führt zu Problemen wie rissigen Lippen, Nasenbluten und trockenen Augen.

Diese Nebenwirkungen verschwinden fast immer von allein. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Gleichzeitig kann dieses Medikament aber auch schwerwiegendere Reaktionen hervorrufen, auf die wir nachfolgend genauer eingehen werden.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren:

Kurkuma gegen Akne: Wirkung und Verwendung

Erhöhte Cholesterinwerte

Dieses Medikament kann den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen. Allerdings tritt diese Nebenwirkung häufiger bei Menschen auf, die übergewichtig sind, an Diabetes oder metabolischem Syndrom leiden oder Alkohol konsumieren. Daher ist es empfehlenswert, regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen zu lassen.

Muskel- und Gelenkprobleme

Einige Patienten haben nach der Einnahme von Isotretinoin über Muskel- und Gelenkschmerzen berichtet. Bei Jugendlichen kann dieses Medikament das normale Wachstum der großen Knochen vorzeitig stoppen. Darüber hinaus kann es auch Muskelschwäche verursachen.

Isotretinoin kann zu übermäßigem Druck auf das Gehirn führen

Obwohl dieser Druck auf das Gehirn keine häufig auftretende Nebenwirkung ist, ist sie dennoch sehr schwerwiegend. Dieser Druck kann zu Sehverlust und sogar zum Tod führen. Er äußert sich in Symptomen wie starken Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und verschwommenem Sehen. Wenn derartige Symptome auftreten, sollte umgehend eine Behandlung erfolgen.

Hautausschläge

Obwohl dies eher ungewöhnlich ist, kann gelegentlich ein schwerwiegender Hautausschlag auftreten. Er wird als medizinischer Notfall angesehen und kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Blasen an Armen, Beinen oder im Gesicht
  • Wunden in Augen, Nase, Mund oder Rachen
  • Schälen der Haut

Organschäden und Toxizität von Isotretinoin

Isotretinoin kann in seltenen Fällen Organe wie Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm und Speiseröhre schädigen. Symptome wie gastrointestinale Blutungen, Gelbfärbung der Haut, Durchfall, dunkler Urin oder sehr starke Bauchschmerzen sind Warnzeichen.

Probleme mit dem Hörvermögen

Obwohl es eher ungewöhnlich ist, dass dieses Medikament zu Hörstörungen oder Ohrensausen führt, solltest du in diesem Fall dennoch sofort einen Arzt aufsuchen.

Visuelle Probleme nach der Verwendung von Isotretinoin

Des Weiteren kann dieses Medikament trockene Augen verursachen, aber auch ungewöhnlich starken Tränenfluss in den Augen. Darüber hinaus verursacht es manchmal verschwommenes Sehen, Doppelsehen oder Tunnelblick. Auch das Sehen in der Nacht kann beeinträchtigt sein.

Allergische Reaktionen

Dieses Arzneimittel verursacht mittelschwere bis schwere allergische Reaktionen. Manchmal treten ein Ausschlag, blaue Flecken an den Beinen oder rote Flecken auf. Wenn du Nesselsucht, Schwellungen im Gesicht oder Atembeschwerden bekommst, musst du umgehend in die Notaufnahme eines Krankenhauses gehen.

Diabetes

Auch diese Nebenwirkung von Isotretinoin ist eher ungewöhnlich. Dennoch kann dieses Arzneimittel bei einigen Menschen Blutzuckerprobleme verursachen, die zur Entwicklung einer Diabetes führen können. Daher ist es sehr wichtig, auf derartige Symptome zu achten und im Zweifelsfall deinen Arzt zu konsultieren.

Niedrige Erythrozytenwerte aufgrund der Einnahme von Isotretinoin

Dieses Medikament kann den Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut senken und Erkrankungen wie Anämie verursachen. Die Hauptsymptome sind Schwäche, Müdigkeit, Schwindel, blasse Haut sowie kalte Hände und Füße.

Niedrige Leukozytenwerte

Niedrige Mengen an weißen Blutkörperchen erhöhen das Infektionsrisiko. Wenn ein Patient dieses Medikament einnimmt und häufiger Fieber bekommt oder an Infektionen erkrankt, sollte der behandelnde Art darüber informiert werden. Allerdings tritt diese Nebenwirkung eher selten auf.

Psychische Probleme durch Isotretinoin

Außerdem kann die Einnahme von Isotretinoin schwerwiegende psychische Probleme verursachen. Dieses Medikament kann zu Depressionen, Selbstmordgedanken und sogar zu Psychosen oder zum Verlust des Kontakts mit der Realität führen. Bei merklichen Stimmungs- oder Verhaltensänderungen sollte daher unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Lies auch diesen Artikel: Hautprobleme durch Stress

Überlegungen vor der Einnahme von Isotretinoin

Isotretinoin - Embryo
Zu den Nebenwirkungen von Isotretinoin gehören fetale Fehlbildungen. Daher ist bei Patientinnen im gebärfähigen Alter äußerste Vorsicht bei der Einnahme geboten.

Jeder Patient muss vorab detailliert über die möglichen Nebenwirkungen von Isotretinoin informiert werden. In einigen Fällen musst du möglicherweise sogar eine Einverständniserklärung unterschreiben. Darüber hinaus sollte der Patient den behandelnden Arzt über alle anderen Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder Substanzen informieren, die er oder sie regelmäßig einnimmt.

Einige der schwerwiegendsten Wirkungen von Isotretinoin können im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft auftreten. Eine schwangere oder stillende Frau sollte dieses Medikament nicht einnehmen. Darüber hinaus sollte während der Dauer der Einnahme eine Schwangerschaft, wenn möglich, vermieden werden. Denn in der Folge könnte es zu Fehlgeburten, Frühgeburten oder Missbildungen des Fötus kommen.

Wenn eine Frau dieses Medikament einnimmt, sollte sie unbedingt darauf achten, dass sie zuverlässige Verhütungsmethoden anwendet. Bei Männern kann diese Substanz im Sperma verbleiben. Bisher wissen Experten nicht, ob dies Auswirkungen hat, wenn eine Frau mit diesem Sperma befruchtet wird. Daher ist diesbezüglich Vorsicht geboten.

Isotretinoin – ein Medikament, bei dem du vorsichtig sein solltest

Abschließend möchten wir dich darauf hinweisen, dass einige der durch Isotretinoin verursachten Nebenwirkungen reversibel sind, andere jedoch nicht. Manchmal genügt es, wenn der Patient einfach die Einnahme des Arzneimittels beendet. Aber in anderen Fällen kann es zu einem dauerhaften Schaden kommen.

Wie du siehst, ist Isotretinoin eine Substanz, die mit größter Vorsicht eingenommen werden sollte. Die Indikationen müssen genau befolgt werden, die vorgeschriebenen Tests und Kontrolluntersuchungen müssen durchgeführt werden und der behandelnde Arzt muss über jegliche Veränderungen, Beschwerden oder Bedenken in Bezug auf die weitere Einnahme unverzüglich informiert werden.

Es könnte dich interessieren ...
Akne Conglobata: Ursachen und Symptome
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Akne Conglobata: Ursachen und Symptome

Akne Conglobata ist eine chronische Krankheit, die zu entstellenden Narben führen und das Selbstwertgefühl stark beeinträchtigen kann.



  • Rubio-García, Leticia, Nancy Pulido-Díaz, and José Luis Jiménez-López. “Isotretinoína y síntomas de depresión en pacientes con acné severo y recurrente.” Revista Médica del Instituto Mexicano del Seguro Social 53.S1 (2015): 54-59.
  • Santos-Pérez, M., et al. “Sospecha de diabetes mellitus por isotretinoína.” Farmacia Hospitalaria 37.4 (2013): 340-342.
  • Aranda Núñez, A. P. (2019). Estudio de la relación del esfuerzo de corte con la presión en aneurismas cerebrales y la predicción del riesgo de ruptura usando herramientas de inteligencia artificial basado en datos morfológicos, fluidodinámicos y estructurales.
  • Ramos, P. P., Argilagos, C. S., & Tejo, I. L. (2020). Uso de isotretinoína en pacientes con acné nódulo-quístico en el Hospital. Revista Cubana de Farmacia, 52(3), 1-15.
  • Gómez-Flores, Minerva, et al. “Declaración de posición conjunta. Uso de isotretinoína en acné común.” Revista Médica del Instituto Mexicano del Seguro Social 49.3 (2011): 281-288.
  • Concha, Elescano, and Ivy Marcela. “Cambios séricos de colesterol y transaminasas en pacientes tratados con isotretinoína Centro Médico Naval 2014-2015.” (2015).
  • Guzman Rojas, Patricia, et al. “Hepatitis autoinmune inducida por isotretionina.” Revista de Gastroenterología del Perú 36.1 (2016): 86-89.
  • Peña, Ruth Beatriz, Ángela Cadavid, and Walter Cardona Maya. “Posible relación entre el uso de isotretinoína y la presencia de globozoospermia.” Revista Cubana de Obstetricia y Ginecología 37.3 (2011): 428-430.
  • Vega Zuñiga, Julio Hugo. “Monitorización laboratorial para el uso de isotretinoina en el tratamiento del Acné.” (2017).