Hausmittel, die helfen können gegen Nierensteine vorzubeugen

· 19 März, 2016
Zitronensaft zählt zu den besten Hausmitteln, um Nierensteine aufzulösen und die Nieren zu reinigen. Mische einfach zwei Liter Wasser mit dem Saft von 3 Zitronen.

Nierensteine sind kristalline Ablagerungen, die sich in den Nieren oder in den Harnwegen ansammeln. Aber was kann helfen gegen Nierensteine vorzubeugen?

Nierensteine zu haben ist sehr unangenehme. Das leiden bereitet große Schmerzen im Bauchbereich, seitlich unter den Rippen oder auch in den Nieren. Darüber hinaus kann es Übelkeit und Brechreiz verursachen.

Es kommt auch häufig zu vermehrtem Harndrang, Brennen und Schmerzen im Genitalbereich oder Blut im Urin.

Es gibt verschiedene Naturheilmittel, die helfen können gegen Nierensteine vorzubeugen.

Naturheilmittel gegen Nierensteine

Wasser

Viel Wasser trinken ist ausschlaggebend, damit der Harn verdünnt wird und die Nierensteine ausgeschieden werden können. Wenn du nicht ausreichend Wasser trinkst, trocknet der Organismus aus und nimmt Flüssigkeit aus dem Gewebe.

So kommt es zu einem erhöhten Harnsäurespiegel, was wiederum zur Ablagerung von Kristallen in der Niere führt.

Deshalb ist es sehr wichtig, ausreichend zu trinken, um die Nieren zu säubern.

Lesetipp: 10 Nahrungsmittel, die deine Nieren stärken

Organischer Apfelessig

Organischer Apfelessig enthält keine Pestizide oder chemischen Produkte (im Gegensatz zu nicht organischem Apfelessig) und hilft, ein alkalisches Milieu zu bilden und dann den pH-Wert zu erhöhen.

Dies kann verhindern, dass sich die Harnsäure kristallisiert und kann manchmal helfen auch bereits existierende Nierensteine aufzulösen.

Außerdem enthält der organische Apfelessig viel Kalium, das für die Nieren vorteilhaft ist. Gib einfach 2 bis 4 Esslöffel von dem Essig in 300 ml Wasser. So kannst du dann den Säure-Basen-Haushalt ausgleichen und gegen Nierensteine vorbeugen.

Zitrone

Zitrone kann helfen, Nierensteine vorzubeugen, da sie sehr viel Zitrat enthält und auch reich an Kalium ist. Sie erhöht den pH-Wert im Harn, da sie basenbildend wirkt und hilft, die Nieren zu reinigen.

Es empfiehlt sich dann jeden Tag 2 Liter Wasser mit dem Saft von zwei bis drei Zitronen über den Tag verteilt zu trinken.

Lesetipp: Gewohnheiten, die den Nieren schaden

Kräuter als Heilmittel

Auch verschiedene Heilkräuter können helfen gegen Nierensteine vorzubeugen und Schmerzen zu reduzieren.

Löwenzahn

Die Löwenzahnwurzel unterstützt die Reinigung der inneren Organe und vermeidet überdies Ablagerungen. Es handelt sich um ein ausgezeichnetes Diuretikum. Um Schmerzen zu lindern kannst du dann alle 15 bis 20 Minuten einen Tee aus einem Esslöffel Löwenzahn einnehmen.

Eine Mischung aus einem halben Esslöffel Löwenzahn und einem halben Esslöffel Purpurwasserhanf kann die Schmerzen ebenfalls reduzieren und die Steine aufweichen, damit diese einfacher ausgeschieden werden können.

Bärentraube

Mehrere Tassen Bärentraubentee täglich können helfen, Nierensteine aufzulösen und auch vorbeugend wirken. Es handelt sich um ein starkes Diuretikum, deshalb wird ein Liter dieses Tees über den Tag verteilt empfohlen.

Brennnessel

Diese Pflanze kann bei Harnwegsinfektionen und daher auch bei einer Blasenentzündung helfen. Darüber hinaus kann die Brennnessel die Auflösung von Nierensteinen unterstützen. Du kannst davon über den Tag verteilt mehrere Tassen trinken und dann gleichzeitig das Blut reinigen.

Foto zur Verfügung gestellt von Frabisa