Gewohnheiten, die den Nieren schaden

30 November, 2014
Ersetze tierisches Eiweiß durch pflanzliches und verzichte auf Erfrischungsgetränke und trinke stattdessen frische Fruchtsäfte oder Wasser, um Kreislaufprobleme oder Niereninsuffizienz zu verhindern.

Die Nieren sind lebenswichtige Organe für unseren Körper. Sie sind ein wunderbarer und raffinierter Reinigungsmechanismus, der tagtäglich eine große Menge Blut filtert, wobei 2 Liter überschüssiges Wasser entstehen. Wir sollten unsere Nieren pflegen  und sie gesund halten. Tun wir dies jedoch auf korrekte Weise? Welche Fehler begehen wir, ohne uns darüber bewusst zu sein?

1. Geringe Wasseraufnahme

Wasser3

Bestimmt wissen Sie dies schon. Trotzdem, fragen Sie sich einfach einmal: Wieviel Wasser trinke ich am Tag? Wir beharren darauf, wenn die Nieren nicht genügend Flüssigkeit erhalten, können langzeitig Nierenschäden entstehen. Hauptfunktion der Nieren ist nämlich die Drainage der metabolischen Rückstände und die Stabilisierung der Erythrozyten im Körper. Wenn  Sie also nicht genügend Wasser zu sich nehmen, verringert sich der Harnfluss und Toxine lagern sich im Blut an.

Dies kann einfach mit einer täglichen Einnahme von 1,5 bis 2 Litern Wasser verhindert werden. Wenn es Ihnen schwer fällt, diese Wassermenge zu trinken, können Sie dem Wasser einige Tropfen Zitronesaft hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern.

2. Den Harndrang ignorieren

Harndrang

Wer hat dies nicht schon einmal getan? Wir ignorieren den Harndrang und verzögern den Gang auf die Toilette, einfach weil wir zu beschäftigt sind. Wie lange haben Sie jedoch ausgehalten, seit Ihr Körper Ihnen die ersten Zeichen gegeben hat? Ein Stunde oder gar zwei? Sie sollten wissen, dass je länger die Blase voll ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Harnwegskomplikationen ist, wie z.B. eine Hypertrophie oder Hydronephrose (Harnstauung in den Nieren) oder andere vermeidbare Erkrankungen. Beachten Sie dies also.

3. Schlechte Ernährung

Kohlensäurehaltige-Getränke

3.1. Zu viel Salz

Die Hauptquelle an Natrium befindet sich, wie Sie bereits wissen, im Salz. Wussten Sie jedoch, warum Salz so schädlich ist? Salz bewirkt eine erhöhte Anstrengung der Nieren, denn es muss ausgeschieden werden. Dies verursacht langzeitig erhöhten Stress für die Nieren bis es zu unterschiedlichen Problemen führen kann. Reduzieren bzw. verzichten Sie auf Salz in Ihrer Ernährung.

3.2. Zu viele Proteine

Tierische Eiweiße sind für unsere Nieren sehr schädlich. Jegliches fettreiches Nahrungsmittel ebenso. Sie erschweren allmählich die Nierenfunktionen und verhindern die angemessene Blutfilterung. Versuchen Sie, diese zu reduzieren oder wenn möglich durch pflanzliche Proteine zu ersetzten.

3.3. Kohlensäurehaltige Getränke

Kohlensäurehaltige Getränke sind für die Nierengesundheit sehr schädlich. Leider werden Sie von einem Großteil der Bevölkerung konsumiert, vor allem von jungen Personen. Es wäre ratsam, den Konsum zu verringern oder diese ganz aus der Ernährung zu verbannen, da sie chronische Niereninsuffizienz oder Harnsedimente bewirken.

3.4. Alkohol- und Zigarettenkonsum

Alkohol und Nikotin bedeuten einen hohen Grad an Toxinen für unseren Körper.. Es sind gesundheitsschädliche Substanzen, die unseren Körper hemmen, seine Funktionen richtig auszuüben. Meiden Sie diese so oft Sie können, vor allem aber, wenn Sie an Bluthochdruck oder Diabetes leiden.

3.5. Meiden Sie gentechnisch veränderte Lebensmittel

Leider ist der Ursprung von bestimmten Lebensmitteln oft unbekannt: transgener Mais, Laborgemüse oder -obst, verfälschte Fleischwaren, wie z. B. von Tieren, die zur Wachstumsbeschleunigung mit genetisch veränderten Produkten ernährt werden usw. Diese Information steht uns oft nicht zur Verfügung, unsere Nieren können dadurch jedoch zu Schaden kommen. Versuchen Sie, organische Lebensmittel zu kaufen, deren Ursprung sicher ist und die natürlich und gesund sind.

4. Bluthochdruck

Hypertonie2

Hypertonie bewirkt eindeutig Nierenfunktionsstörungen. Das Blut fliesst in den Nieren nicht mehr richtig, die Giftstofffilterung verläuft auf unangebrachte Weise und allmählich verkümmern diese, bis ein sehr ernstes Nierenproblem entstehen kann. Es schadet niemandem, sich regelmäßig den Blutdruck zu kontrollieren, wobei unser Hausarzt die Resultate kennen sollte.

5. Einnahme von Arzneimitteln

Arzneimittel2

Kontrollieren Sie die Einnahme von Arzneimitteln so gut wie möglich, da diese meist nierenschädigende Substanzen enthalten. Sie erschweren die Nierenfunktionen und können langfristig böse Folgen haben. Wenn die Medikamente wirklich notwendig sind, suchen Sie möglichst nierenschonende Produkte. Fragen Sie am besten immer Ihren Arzt bevor Sie etwas einnehmen.

6. Sesshaftigkeit

Laufen4

Wieviele Stunden am Tag verbringen Sie sitzend? Darauf sollten Sie unbedingt achten. Sesshaftigkeit beeinträchtig schrittweise die Nierengesundheit und andere grundlegende Körperfunktionen. Das Fehlen einer körperlichen Tätigkeit bewirkt Nierenschäden, die  schon durch wenig Bewegung vermieden werden können. Denken Sie daran. Wie wäre es mit einem entspannenden Spaziergang oder einer Fahrradtour mit den Kindern? Etwas Sport in Begleitung eines Freundes oder mit der Familie fällt meist viel einfacher. Pflegen Sie Ihre Nieren  und vergessen Sie nicht, eine Flasche Wasser mitzunehmen.

Versuchen Sie, Ihre Lebens- bzw. Essgewohnheiten so gut wie möglich zu verbessern. Kleine Veränderungen in Ihrer Ernährung können viel für Ihre Nieren bedeuten: Trinken Sie reichlich, meiden Sie Salz, fett- oder zuckerhaltige Mahlzeiten etc. und lassen Sie sich regelmäßig ärztlich untersuchen.

Auch interessant