Harnwegsinfektionen natürlich heilen

29 März, 2015

Insbesondere Frauen leiden häufig an Harnwegsinfektionen. Diese können sich in der Blase, den Nieren, den Harnleitern oder in der Harnröhre produzieren und sehr unangenehm sein. In diesem Beitrag erfährst du mehr über Ursachen und natürliche Heilmittel.

Wissenswertes über Harnwegsinfektionen

Wie bereits erwähnt, können Harnwegsinfektionen an verschiedenen Stellen des Harntrakts entstehen:

  • In der Blase: Hier spricht man von Zystitis oder Blasenentzündung
  • In den Nieren: Es können beide oder nur eine Niere entzündet sein. Es handelt sich hier um eine Pyelonephritis oder Nierenentzündung.
  • In den Harnleitern: Diese entzünden sich nur sehr selten.
  • In der Harnröhre: Hier handelt es sich um Urethritis.

Harnwegsinfektionen werden meist durch Bakterien verursacht, die über die Harnröhre eindringen und oft die Blase entzünden, sich jedoch auch bis zur Niere ausbreiten können. In den meisten Fällen befreit sich der Körper von diesen Bakterien auf organische Weise, doch verschiedene Umstände können das Risiko für Infektionen erhöhen.

harnwegsinfektion

Frauen leiden deshalb öfter an Harnwegsinfektionen, weil die Harnröhre kürzer ist. Häufig tritt der Infekt nach dem Geschlechtsverkehr oder bei Verwendung von Verhütungsmitteln wie beispielsweise eines Diaphragmas auf. Auch bei Frauen in der Menopause erhöht sich das Risiko für Harnwegsinfektionen.

Andere Risikofaktoren sind:

  • Diabetes
  • fortgeschrittenes Alter
  • Alzheimer
  • Blasenkatheter
  • Darminkontinenz
  • vergrößerte Prostata
  • enge Harnröhre
  • Nierensteine
  • Schwangerschaft
  • Operationen

Die Symptome einer Harnwegsinfektion sind:

  • Trüber Harn, manchmal mit Blut, schlechtriechend
  • leichtes Fieber
  • Schmerzen oder Brennen beim Harnlassen
  • verstärkter Harndrang
  • Druck oder Krämpfe im Rücken und unteren Bauchbereich
  • Gefühl einer vollen Blase, aber wenig Harn

Wenn sich die Infektion bis zu den Nieren ausbreitet, können folgende Symptome auftreten:

  • kalter Schweiß
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Rücken- oder Leistenschmerzen
  • heiße oder gerötete Haut
  • Übelkeit
  • Brechreiz
  • intensiver Bauchschmerz

Natürliche Heilmittel gegen Harnwegsinfektionen

  • Bereite einen Tee aus 25 g Birkenblätter und einem Liter Wasser zu, 10 Minuten ziehen lassen und danach täglich drei Tassen trinken.
  • Je eine Handvoll folgender Kräuter mischen: Eibisch, Spitzwegerich, Schafgarbe, Brennessel und Goldrute. Einen Löffel dieser Mischung zerstoßen und mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen. Danach abdecken und 15 Minuten ziehen lassen. Sieben und davon täglich 2 Tassen trinken.

5-vorteile-von-pfefferminze

  • 20 g Gerste in einem Liter Wasser kochen. Sobald das Wasser kocht, 20 g Wacholder dazugeben. Bei niedriger Temperatur ein paar Minuten köcheln und danach weitere 15 Minuten ziehen lassen. Sieben und bis zu drei Tassen täglich davon trinken.
  • In einem Liter Wasser werden je vier Löffel folgender Heilkräuter gemischt: Ringelblume, Leinsamen, Schachtelhalm und Thymian. 10 Minuten lang kochen und danach 15 Minuten lang ziehen lassen. Sieben und damit bis zu zwei Mal täglich Sitzbäder durchführen.
  • Einen Löffel Selleriesamen mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen, abdecken und 10 Minuten lang ziehen lassen. Noch vor der Tee völlig erkaltet trinken.

sellerie

 

  • 1/4 eines Esslöffels Natron mit einem Glas Wasser mischen und einmal täglich trinken. Davor zwei Gläser Wasser trinken.
  • Einen Apfel schälen und das Kernhaus entfernen, danach in Scheiben schneien. Eine Banane schälen und in Scheiben schneiden. Alles mit einem Glas Wasser im Standmixer zu Saft verarbeiten und vorzugsweise auf nüchternen Magen trinken.
  • Einen Saft aus zwei Tassen frischen Heidelbeeren, einer Scheibe Wassermelone und einer halben Tasse Kirschen herstellen. Alles waschen, Kerne entfernen und zu Saft verarbeiten. Unmittelbar trinken.
  • Ein halbes Kilo Kirschen (mit den Stielen) im Wasserbad erwärmen. Danach die Kerne entfernen und sieben. Mit einem Löffel Honig süßen und in einem verschließbaren Glas aufbewahren. Davon werden täglich zwei Löffel eingenommen.

kirschen

  • Jeden Tag zwei Löffel natives Kokosöl einnehmen. Du kannst auch eine Tasse Kokosmilch vor dem Frühstück auf nüchternen Magen und eine weitere Tasse vor dem Schlafengehen trinken.
  • Zwei Knoblauchzehen schälen und zerstoßen. Mit einer Tasse heißem Wasser verrühren, 5 Minuten ziehen lassen und dann trinken. Bis zu drei Mal täglich einnehmen.
  • In einem Liter Wasser werden zwei Esslöffel Apfelessig verrührt. Über den Tag verteilt trinken.
  • Eine Zwiebel schälen und vierteln. In einem halben Liter Wasser 20 Minuten lang kochen. Danach vom Herd nehmen und 8 Stunden lang ziehen lassen. Anschließend die Brühe sieben un trinken. Damit wird der Harndrang angeregt und die Bakterien werden ausgeschieden.
  • Zwei Esslöffel Basilikum mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Davon zwei Tage lang je zwei Tassen trinken.
  • Einen Saft aus folgenen Zutaten herstellen: zwei Tassen Heidelbeeren, 1 Tasse Granatapfelsaft, 1 Tasse geschnittene Papaya (kann auch Melone sein), 1/4 Tasse Zitronensaft, einen Esslöffel Ingwersaft (oder eine kleine, geriebene Scheibe Ingwer). Du kannst sechs Eiswürfel dazu tun und davonbis zu 5 Tassen täglich trinken.
  • Einen Aufguss aus einer Tasse Wasser und einem Esslöffel geschnittener Petersilie herstellen. Danach 15 Minuten lang ziehen lassen und mit Honig süßen. Davon bis zu drei Tassen täglich trinken.

 

Auch interessant