Grüne Diät, die beim Abnehmen helfen könnte

Durch den regelmäßigen Konsum von grünen Nahrungsmitteln können mehr Kalorien abgebaut werden, als eingenommen werden. Dies ist insbesondere bei Abnehmdiäten sehr empfehlenswert.
Grüne Diät, die beim Abnehmen helfen könnte

Geschrieben von Elena Martínez Blasco

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Möchtest du auf gesunde Weise an Gewicht verlieren, ohne dabei große Opfer bringen zu müssen oder Hunger zu leiden? Kennst du die grüne Diät?

Wenn du auf gesunde Art abnimmst, kannst du auch einfacher verschiedene Gewohnheiten ändern und neue Nahrungsmittel und Kombinationen entdecken. In diesem Beitrag empfehlen wir dir verschiedene grüne Nahrungsmittel, die dir überdies helfen können, an Gewicht zu verlieren.

Warum eine grüne Diät?

Grün ist die Farbe der Leber, sowie derHüter unserer Gesundheit: Dieses wichtige Organ reinigt den Körper von Schadstoffen und sorgt überdies für die richtige Assimilation von Fetten.

Grünes Gemüse liefert nicht nur viel Folsäure, Magnesium sowie Chlorophyll, es trägt überdies wesentlich zur Allgemeingesundheit bei. Die wichtigsten Eigenschaften sind:

  • Bessere Funktion der Leber sowie Verdauung im Allgemeinen,
  • Vorsorge gegen Verstopfung,
  • Vorsorge gegen Herz-Gefäß-Krankheiten,
  • Reinigung des Organismus von Schadstoffen,
  • Verbesserung der Sehfähigkeit,
  • gute Gesundheit des Fötus während der Schwangerschaft,
  • weiße Zähne sowie gesunde Knochen und Muskeln.

Wenn du regelmäßig grüne Nahrungsmittel konsumierst, kannst du mehr Kalorien verbrennen als in diesen enthalten sind. Deshalb sollten diese in einer Abnehmdiät auf keinen Fall fehlen, daher ist eine grüne Diät vorteilhaft.

Warum 2 Wochen?

Der Organismus benötigt 15 Tage, um Veränderungen zu spüren. In den ersten Tagen kann es dann zu verschiedenen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verstopfung oder Unwohlsein kommen, da der Körper stark gereinigt wird.

Doch nach einer Woche sind dann die ersten Vorteile zu spüren: Du wirst dich leichter fühlen und viel Energie haben!

In zwei Wochen wirst du nicht viel Gewicht verlieren, dies wäre auch nicht gesund. Die Kilos, die du verlierst, wirst du dafür dann nicht mehr zunehmen, wenn du nach den zwei Wochen die grüne Diät teilweise weiterführst.

Damit wirst du verschiedene Gewohnheiten verändern und der Körper wird sich langsam umstellen. 

Grünes Frühstück

Das erste Essen des Tages ist ausschlaggebend. Du solltest auf keinen Fall auf eine Mahlzeit verzichten. Jeden Morgen bereitest du dir einen köstlichen grünen Smoothie zu.

Du darfst wegend er Farbe nicht erschrecken, der Geschmack ist ausgezeichnet, wie auch bei Fruchtkombinationen und der Smoothie enthält viele wertvolle Nährstoffe.

Du solltest dabei keinen Hunger leiden, wenn nötig kannst du deshalb die Menge des Smoothies erhöhen.

Zutaten für den grünen Smoothie:

  • 1/2 reife Avocado
  • 1/2 Kiwi
  • 1 Handvoll zarte Spinatblätter
  • 1 frisches Sellerieblatt
  • 1/2 Teelöffel Spirulina in Pulverform (2,5 g)
  • 1/2 reife Banane
  • 1 Esslöffel Kokosöl (15 g)
  • etwas Wasser, Hafermilch sowie einen natürlichen Fruchtsaft ohne Zuckerzusatz

Alle Zutaten gut im Standmixer oder in einem Blender zerkleinern und anschließend langsam genießen.

Im Laufe des Vormittags kannst du dann einen grünen oder roten Tee einnehmen und auch ein Stück Obst oder eine Handvoll Trockenfrüchte.

Grünes Mittagessen

Der grüne Bestandteil des Mittagessens ist dann ein Salatteller als Vorspeise mit folgenden Zutaten:

  • verschiedenes grünes Blattgemüse: Salat, Endivie, Rucola, Kresse, Feldsalat usw.
  • 1 Karotte
  • eine Tomate
  • 1 Gurke
  • 1 Paprika
  • Sonnenblumen- sowie Kürbiskerne
  • Alfalfa-Sprossen

Als Hauptspeise kannst du dann aus folgenden Speisen wählen:

  • mageres Geflügel
  • Fisch
  • Eierspeise
  • Hülsenfrüchte
  • Vollkornreis, Quinoa sowie Hirse

Wenn möglich auf den Nachtisch verzichten. Wenn du unbedingt etwas Süßes möchtest, dann kannst du einen Apfel oder eine Birne essen. Auch ein hausgemachtes Kompott aus diesen Früchten ist möglich.

Grünes Abendessen

Für das Abendessen eignet sich dann eine grüne Cremesuppe ausgezeichnet. Dazu können dann folgende Gemüsesorten verwendet werden:

  • Spinat
  • Mangold
  • Zucchini
  • Grüne Paprika
  • Lauch
  • Petersilie
  • Sellerie
  • Artischocke
  • Erbsen

Auch andere Farben können zusätzlich eingebaut werden: Beispielsweise kannst du Haferflocken verwenden, damit die Suppe cremig wird.

Anschließend empfehlen sich leichte Proteine – am besten Fisch oder Ei.

Abschließende Empfehlungen

Die allgemeinen Richtlinien zum Abnehmen sollten überdies nicht vergessen werden:

  • 2 Liter Wasser täglich außerhalb der Mahlzeiten trinken.
  • Die Nahrungsmittel gut kauen.
  • Nicht zu viel und nicht zu spät Abendessen.
  • Mindestens drei Mal in der Woche Sport treiben.

Bilder zur Verfügung gestellt von Blue Moon in Her Eyes, vanesayavonne

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Ketogene Diät: Vorteile und Nachteile
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Ketogene Diät: Vorteile und Nachteile

Die Ketogene Diät wurde bekannt für ihre unglaublichen Vorteile beim Abnehmen. Es gibt sie schon seit über 30 Jahren, aber jetzt ist sie wieder bel...



  • Bondonno, C. P., Liu, A. H., Croft, K. D., Ward, N. C., Yang, X., Considine, M. J., … Hodgson, J. M. (2014). Short-term effects of nitrate-rich green leafy vegetables on blood pressure and arterial stiffness in individuals with high-normal blood pressure. Free Radical Biology and Medicine. https://doi.org/10.1016/j.freeradbiomed.2014.09.021
  • Santos, J., Mendiola, J. A., Oliveira, M. B. P. P., Ibáñez, E., & Herrero, M. (2012). Sequential determination of fat- and water-soluble vitamins in green leafy vegetables during storage. Journal of Chromatography A. https://doi.org/10.1016/j.chroma.2012.04.067

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.