Gesunde Ernährung und häufige Fehler, die einfach zu vermeiden sind

Auch wenn du wenig Zeit hast, kannst du dich und deine Familie gesund ernähren. Du musst dabei nur verschiedene Aspekte berücksichtigen und dir zur Gewohnheit machen. Es lohnt sich! 
Gesunde Ernährung und häufige Fehler, die einfach zu vermeiden sind

Letzte Aktualisierung: 23 September, 2019

Auch Menschen, die sich gesund ernähren, können dabei Fehler machen. Wir zeigen deshalb in unserem heutigen Beitrag Möglichkeiten, um die Ernährung ganz einfach zu verbessern und häufige Fehler zu vermeiden.

Auch wenn du wenig Zeit hast, kannst du dich und deine Familie gesund ernähren. Du musst dabei nur verschiedene Aspekte berücksichtigen und dir zur Gewohnheit machen. Es lohnt sich!

Häufige Fehler, die auch in einer gesunden Ernährung immer wieder vorkommen

1. Improvisation

Ungesunde Ernährung

Ohne eine gewisse Planung besteht die Tendenz, zu Fast Food oder Fertigprodukten zu greifen, was schwerwiegende gesundheitliche Schäden zur Folge haben kann.

Die meisten Familien (laut einigen Studien bis zu 80 %) planen ihren wöchentlichen Speiseplan nicht. Das Ergebnis dieses Mangels an Organisation ist eine unausgewogene Ernährungspraxis, die häufig zu Übergewicht führt. Grundkenntnisse über Lebensmittel werden vorausgesetzt, um jedem Menschen gewisse Kriterien für eine gesunde Ernährung zu vermitteln und zu lernen, wie man sich besser organisieren kann.

Ein ausgeglichener Ernährungsplan und die entsprechende Vorausplanung erleichtern den wöchentlichen Einkauf und helfen auch, Geld und Arbeit zu sparen!

Was dich auch interessieren könnte: Ungesunde Ernährung schädigt das Gehirn

2. “Light" muss nicht gesünder sein!

In vielen Fällen wird die Reduzierung des Fettgehalts in einem Produkt durch andere weniger gesunde Substanzen erzielt. So liegt es an uns zu entscheiden, wie oft wir diese Art von Lebensmitteln konsumieren, damit das gesundheitliche Gleichgewicht unserer Ernährung nicht verändert wird. Daher sollten diese Produkte so bewusst wie möglich konsumiert werden.

Ein weiterer Fehler ist zu denken, dass Fett grundsätzlich schädlich ist. Der Körper braucht Fette, um gut funktionieren zu können. Produkte, die mit “0%- Fett" werben, liefern auch keine guten Fette, die für den Körper wichtig sind. Ungesättigte Fettsäuren sind zur Bekämpfung von schlechtem Cholesterin und auch für andere Körperprozesse überaus wichtig.

3. Ungesunde Ernährung: wenige, große Portionen

Experten empfehlen fünf Mahlzeiten pro Tag: die drei Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) und zwei Snacks zwischendurch. Wenn wir unserem Körper über einen längeren Zeitraum (mehr als 3-4 Stunden) keine Nahrung geben, wird er in Alarmbereitschaft versetzt und alle Reservemechanismen werden ausgelöst.

Das bedeutet, dass unser Körper beginnt, Energie zu sparen und Fett anzusammeln, um während der langen Stunden, in denen er keine Nahrung erhält, trotzdem funktionieren zu können. Daher ist es ungemein wichtig, diese Warnmechanismen zu vermeiden, um unseren Körper in einem angemessenen Gleichgewicht zu halten. 

4. Nicht frühstücken oder zu spät essen

Fehler in der gesunden Ernährung: nicht Frühstücken

Zu lange Essenspausen versetzen den Körper in Alarmbereitschaft und führen dazu, dass er Fettreserven anlegt. 

Es ist eine in der Gesellschaft sehr weit verbreitete Gewohnheit, Mahlzeiten auszulassen, da man von der “falschen" Annahme ausgeht, so schneller einen Gewichtsverlust zu erreichen. Doch das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, da es uns Energie zur Verfügung stellt, die wir für den Rest des Tages benötigen.

Auf der anderen Seite ist auch das Essen zu “abnormalen" Zeiten eine schlechte Angewohnheit. Das menschliche Verdauungssystem reguliert sich selbst und hat seine eigenen Zeitpläne. Diese Tag für Tag zu überspringen und beispielsweise zu spät zu essen kann sich nachteilig auf uns und unsere Gesundheit auswirken.

5. Zu viel Salz in der Ernährung

Zu viel Salz in der Ernährung kann zu Flüssigkeitsansammlungen im Körper und Problemen mit dem Blutdruck führen. Ebenso wirkt sich dies auch negativ auf die Nieren und das Herz aus. Salz sollte deshalb nur in geringen Mengen verwendet werden. Du kannst es teilweise durch Kräuter und Gewürze ersetzen.

6. Salat kann Gemüse nicht ersetzen

Viele Menschen denken, dass sie mit Salaten bereits ausreichend Gemüse verzehren. Doch grüner Salat mit Tomaten und Zwiebeln liefert beispielsweise noch lange nicht alle wichtigen Nährstoffe für den Körper! Auch Gemüsesorten wie grüne Bohnen, Spinat, Erbsen, Kohl, Paprika, Karotten usw. sind wichtig! Versuche, dich möglichst abwechslungsreich zu ernähren.

7. Zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse in der Ernährung

Zu viel Fleisch essen als Fehler in einer gesunden Ernährung

Reduziere den Fleischkonsum und baue mehr Gemüse in deinen Ernährungsplan ein! 

Tierisches Eiweiß sollte nur in geringen Mengen verzehrt werden. Baue stattdessen mehr Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide in deine Ernährung ein. Kleine Portionen Geflügel oder Fisch sind ausreichend. Rotes Fleisch sollte maximal einmal in der Woche, auf keinen Fall jedoch täglich verzehrt werden. Die wahren Protagonisten auf dem Teller müssen Gemüse und Hülsenfrüchte sein. 

Am besten wendest du dich an einen Ernährungsberater, der einen individuellen Ernährungsplan für dich zusammenstellen kann.

Es könnte dich interessieren ...
7 Fehler in der Kinderernährung
Besser Gesund LebenRead it in Besser Gesund Leben
7 Fehler in der Kinderernährung

Alle Eltern wollen in der Kinderernährung alles richtig machen -und machen doch viele vermeidbare Fehler, die wir dir gerne aufzeigen möchten.



  • Ducrot, P., Méjean, C., Aroumougame, V., Ibanez, G., Allès, B., Kesse-Guyot, E., … Péneau, S. (2017). Meal planning is associated with food variety, diet quality and body weight status in a large sample of French adults. The international journal of behavioral nutrition and physical activity14(1), 12. doi:10.1186/s12966-017-0461-7
  • Rynders CA., Thomas EA., Zaman A., Pan Z., et al., Effectiveness of intermittent fasting and time restricted feeding compared to continuous energy restriction for weight loss. Nutrients, 2019.
  • Lopez Minguez J., Gómez Abellán P., Garaulet M., Timing of breakfast, lunch, and dinner. Effects on obesity and metabolic risk. Nutrients, 2019.