Gesichtsreinigung vor dem Einschlafen

23 Januar, 2015
Auch wenn du dich nicht schminkst, ist es wichtig, das Gesicht vor dem Schlagengehen von Unreinheiten zu reinigen. Danach eine Feuchtigkeitscreme auftragen, um die Haut zu schützen.

Genauso wichtig wie das Zähneputzen vor dem Schlafen ist die richtige Gesichtsreinigung. Du musst deine Gesichtshaut gründlich abschminken und waschen, denn verstopfte Poren können üble Folgen mit sich bringen: Pickel und Mitesser lassen dann nicht lange auf sich warten! Zu einer guten Gesichtsreinigung gehört mehr als sich nur mit Wasser und normaler Seife kurz durchs Gesicht zu wischen. Die richtigen Produkte und Hilfsmittel können einen großen Unterschied darin machen, wie die Haut sich anfühlt und vor allem wie sie aussieht. Jeder muss für seine Haut und seinen Hauttyp die richtigen Reinigungsprodukte auswählen. Natürlich sollte es mit der Reinigung nicht übertrieben werden, denn die Gesichtshaut ist meist zart und empfindlich und braucht einen gewissen Anteil Fett auf der Hautoberfläche, um ausgeglichen zu sein. Aber richtig gereinigt werden muss sie trotzdem.

Hände waschen

Hände waschen

Bevor du dein Gesicht berührst, solltest du dir immer die Hände waschen! Händewaschen beseitigt nicht nur den sichtbaren Schmutz, sondern auch die zahlreichen Mikroorganismen, die sich auf der Hautoberfläche befinden: also unter anderem Krankheitserreger wie Grippeviren oder Durchfallerreger. Und die möchtest du ganz bestimmt nicht im Gesicht haben! Also wasche dir zuerst die Hände!

Abschminken

Wer sich schminkt oder eine getönte Tagescreme benutzt, sollte das Gesicht täglich mit speziellen Reinigungsprodukten von Make-up-Resten befreien. Das ist wirklich sehr wichtig, weil Schminkreste die Haut irritieren, Lippenstiftreste die Lippen austrocknen und rissig werden lassen und getuschte Wimpern über Nacht im Bett abbrechen können. Egal wie spät es ist, vor dem Schlafen muss das Make-up runter! Dafür gibt es unterschiedliche Methoden: Reinigungstücher, feuchte Wattepads oder Reinigungsschäume, -gels, -öle oder -milch. Kajal und Lidschatten lassen sich mit speziellem Augen-Make-up-Entferner abschminken, die speziell auf die Bedürfnisse der empfindlichen, dünnen Haut der Augenpartie abgestimmt sind. Es gibt sie in zwei grundsätzlichen Varianten: für wasserfeste und nicht wasserfeste Mascara. Ein paar Spritzer davon auf ein Wattepad geben, kurz auf das geschlossene Auge drücken und Schminkreste sorgfältig abtupfen.

Waschen

Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, sondern nur lauwarm. Zu heißes Wasser trocknet die Haut nur unnötig aus. Verwende keine normale Seife, wie du sie zum Händewaschen nutzt, sondern eine spezielle Gesichtsseife. Diese sieht wie normale Seife aus, ist aber besser auf den pH-Wert der Haut abgestimmt. Der liegt bei 5,5. Normale Seife hat einen pH-Wert über 7. Sie trocknet die Haut aus und neutralisiert den Schutzmantel der Haut. Kurzzeitig haben Bakterien und Pilze dann leichteres Spiel. Es gibt spezielle Seifenstücke oder auch spezielle Waschgels. Das Produkt muss auf die sensible Gesichtshaut abgestimmt sein, dann ist es egal, ob es fest oder flüssig ist.

Peeling

Peeling

Ein Mal in der Woche solltest du deine Gesichtshaut peelen. Wähle ein sanftes Peeling aus dem Kosmetikhandel oder mische dir selbst eins aus Honig und Zuckerkristallen oder Salz und Öl. Wichtig ist, dabei sanft mit deiner Gesichtshaut umzugehen. Es sollen durch das Peeling nur die abgestorbenen Hautschüppchen entfernt, nicht die Haut verletzt werden! Nach dem Peeling das Gesicht mit viel klarem, lauwarmem Wasser abspülen.

Gesichtswasser

Muss Gesichtswasser sein? Das kommt auf dich und das Wasser an, mit dem du dein Gesicht wäschst. Zum einen befreit Gesichtswasser die Poren von allerletzten Schmutzresten, zum anderen löst es den Kalkfilm, den Leitungswasser hinterlässt. Ist das Wasser aus der Leitung bei dir sehr hart, solltest du also über die Verwendung eines Gesichtswassers nachdenken. Die Wasserhärte erfährst du beim Wasserversorger. Nicht nur für dein Gesicht wichtig zu wissen, auch zur Dosierung von Waschmittel ist es nützlich, die Wasserhärte in deiner Stadt zu erfahren!

Trocknen

Zum Abtrocknen deines Gesichtes nimm ein weiches Handtuch und tupfe damit dein Gesicht sanft trocken. Achte darauf, dass das Handtuch wirklich sauber ist, denn wenn das Handtuch schon länger am Waschbecken ist, kann das kontraproduktiv sein. Denn auf ihnen sammeln sich etliche Bakterien, die sonst wieder in die Haut eingerieben werden. Du solltest auch nicht dein Duschtuch zum Gesicht trocknen benutzen, sondern ein Handtuch nur für dein Gesicht reservieren. So bleibt es sauber und du kannst sicher sein, dass deine Gesichtsreinigung bis zum letzten Schritt erfolgreich bleibt!

Gesicht

Gute Nacht!

Nun kannst du ein Pflegeprodukt deiner Wahl auftragen: eine leichte Feuchtigkeitscreme, eine spezielle Nachtcreme oder eine Kur, die über Nacht lange einwirken kann. Deine Haut ist nach der Reinigung nun optimal vorbereitet, um sich zu erholen und am nächsten Morgen wieder frisch auszusehen!

Auch interessant