Geschwollene Finger? Woran liegt das?

Was sind die Ursachen für geschwollene Finger? In diesem Beitrag erfährst du die häufigsten Ursachen dafür und wie du dieses Problem lösen kannst.

Konnten Sie schon einmal Ihren Ring nicht abnehmen, da der Finger geschwollen war? Haben Sie öfters geschwollene Finger? Woran liegt das? Die Gründe für eine klassische Schwellung können sehr unterschiedlich sein. Nachfolgend erfahren Sie mehr über dieses Thema.

Normalerweise ist eine Schwellung in jedem Körperteil auf eine Wasseransammlung zurückzuführen. In den Fingern tritt dieses Problem besonders häufig auf. Der Grund für diese Wasseransammlung ist oft auf eine schlechte Durchblutung zurückzuführen, doch es gibt auch andere Erkrankungen die dieses Symptom verursachen können. Wenn Sie die Anzeichen kennen und wahrnehmen, können Sie schnell reagieren und eine entsprechende Behandlung durchführen.  

 Gründe für geschwollene Finger

Hände

1. Schlechte Durchblutung

Zuviel Cholesterin im Blut oder ein hocher oder ungleichmäßiger Blutdruck führen dazu, dass das Blut schneller und kräftiger vom Herz zu den Lungen transportiert wird. Die Folgen davon sind Müdigkeit und Durchblutungsstörungen, die sich auch auf die Extremitäten wie die Finger auswirken. Dabei fühlen sich die Hände oft kalt, weil sich die Blutgefäße weiter öffnen und so Ödeme und Schwellungen entstehen.

2. Übergewicht

Übergewicht verursacht Veränderungen in unserem Lymphsystem, wodurch sich Wassereinlagerungen in Händen und Füßen bilden können. Die Füße fühlen sich geschwollen an und passen nicht mehr in die Schuhe, in den Händen kribbelt es und die Fingen schwellen leicht an.

3. Schwellungen durch das Karpaltunnelsyndrom

Karpaltunnelsyndrom-Patienten haben oft Probleme mit der Blutversorgung in der betroffenen Hand, da es aufgrund des Drucks, den der Nervus Medianus ausübt, zu einer Verengung kommt. So entstehen ein Taubheitsgefühl und Schwellungen in den Fingern sowie kalte Hände.

4. Allergische Reaktion

Wenn Fremdkörper in unseren Organismus eindringen kann der Körper Histamin freisetzen, um diese zu bekämpfen. Dies führt manchmal zu geschwollenen Fingern. In diesem Fall wird das Problem mit Antihistaminika behandelt.

5. Infektion

Eine Infektion tritt auf, wenn Keime durch Verletzungen oder kleine Schnitte in die Haut eindringen. Es kann vorkommen, dass dann ein Finger anschwillt und Schmerzen entstehen. Eine Gewebeinfektion kann sich auch auf die Knochen ausweiten und zu starkem Fieber führen.

6. Rheumatische Gelenkentzündung

Der Gelenk- und Knorpelverschleiß kann auch die Finger angreifen. Dabei können diese unabhängig vom Alter anschwellen und rot werden. Dies ist sehr schmerzhaft, vor allem morgens, dabei werden die Finger meist starr und sind schwer beweglich.

Wie können geschwollene Finger behandelt werden?

1. Übungen um das Kribbeln und die Wassereinlagerungen zu beseitigen

Finger

  • Bewegen Sie Ihre Finger wie auf dem Bild ersichtlich, um Wassereinlagerungen zu reduzieren, Diese Bewegung verbessert die Durchblutung und die Ableitung der überschüssigen Flüssigkeit. Bewegen Sie den Daumen wiederholt nach innen und außen. Diese einfache Übung hilft bei der Wiederherstellung des Flüssigkeitsgleichgewichts im Körper.
  • Eine weitere einfache Übung besteht darin, beide Handflächen gegeneinander zu pressen (als würden Sie beten) und sie über den Kopf zu heben. Diese Übung hilft auch bei Durchblutungsstörungen.

2. Harntreibende Nahrungsmittel

Grüner-Tee

Diese werden Ihnen helfen, überschüssige Flüssigkeiten auszuscheiden. Zunächst sollten Sie versuchen täglich 2 Liter Wasser zu trinken. Bauen Sie in Ihrem Ernährungsplan zusätzlich natürliche Lebensmittel mit harntreibender Wirkung ein, wie z. B. grüner Tee, Sellerie, Karotten, Tomaten, Zwiebeln, Aubergine, Spargel, Artischocken, Kresse, Gurke, Rosenkohl, Salat usw.

3. Eine ausgewogene Ernährung ohne Salz

Salz

Verzichten Sie auf Salz. Wenn Sie sich ballaststoffreich, mit viel Gemüse, ohne industrielle Fette, Zusatzstoffe und Salz ernähren, wird sich Ihr Organismus erholen und es werden keine Wassereinlagerungen mehr auftreten. Ihr Kreislauft wird sich ebenfalls verbessern und Sie werden dabei sogar abnehmen.

4. Druckhandschuhe

Druck-handschuhe

Wenn Sie öfters angeschwollene Finger haben, können Sie auch auf Druckhandschuhe zurückgreifen, die Sie in der Apotheke erwerben können. Sie sind sehr nützlich, da sie einen angemessenen Druck auf Hände und Finger ausüben, der bei der Ausscheidung von überschüssigen Flüssigkeiten hilft.

Auch interessant