Schweigende Teenager und frustrierte Eltern

30 Mai, 2017
Es handelt sich glücklicherweise nur um einen vorübergehenden Lebensabschnitt. Sobald dieser vorüber ist, wirst du mit deinen Kindern wieder über alles sprechen können.

Wenn unsere Kinder ihren ersten Lebensabschnitt beenden, erscheinen meist die ersten Probleme. Eines davon ist das passive Verhalten der Teenager, das viele Eltern zum Ausrasten bringt.

Plötzlich legt das geschwätzige Kind ein Schweigegelübde ab und erzählt nicht mehr, was ihm geschieht. Diese Etappe ist nicht einfach und wird durch das freiwillige Schweigen noch komplizierter.

Merkwürdigerweise kommt es immer mit den Eltern oder der Familie zu einem Kommunikationsmangel. Teenager vertrauen ihre tiefsten Gefühle und Gedanken meist nur ihren Freunden an.

In der Folge fühlen sich die Eltern von ihren heranwachsenden Kindern abgelehnt und denken, dass diese kein Vertrauen in sie haben. Diese Situation führt häufig zu Diskussionen und Missverständnissen.

Das Schweigen der Teenager ist meist nur vorübergehend

Weinender Teenager

In dem Moment, in dem wir Eltern werden, scheint es, dass wir unsere eigene Jugend vollkommen vergessen. Was deinen Kindern geschieht, hast du schließlich auch selbst erlebt.

Warum hast du dich damals nicht bei den Eltern ausgesprochen? Warum hattest du mehr Vertrauen zu deinen Freunden? Es gibt mehrere Gründe, die normal für diese Phase der konstanten Veränderungen der Teenager sind:

  • Sie sind sich bewusst, dass sie mit sich selbst nicht klar kommen: Teenager springen von heute auf morgen von einem Gefühl oder Gedanken auf den anderen. Ihre Hormone sind auf Berg- und Talfahrt und nicht einmal sie selbst können erklären, was mit ihnen geschieht. Deshalb kann es schwerfallen, dies den Mitmenschen zu übermitteln.
  • Sie glauben nicht verstanden zu werden: Kommunikationsprobleme verdeutlichen eine große Verständnishürde zwischen Eltern und Kinder. Deshalb bevorzugen es Teenager, nichts zu sagen, um Konflikte zu vermeiden.
  • Sie vertrauen ihren Freunden mehr, weil sie mehr Zeit mit ihnen verbringen: Sie sind einen Großteil des Tages in der Schule oder bei schulischen Aktivitäten mit ihren Klassenkameraden und Freunden. Deshalb ist es auch logisch, dass hier ein besseres Verständnis existiert. Hinzu kommt, dass sie dieselben Erfahrungen durchleben.

Leseempfehlung: Schlüssel in der Kindererziehung: Einfachkeit

Fühlst du dich identifiziert? Auch wenn du die Jugend schon seit langem hinter dir hast, ist es wichtig, dich in sie hineinversetzen zu können. Sie sind so durcheinander, wie wir selbst es einmal waren.

Doch dieser Lebensabschnitt geht vorüber. Das Schweigen der Teenager hält nicht endlos an und bald wirst du eine erwachsene Person vor dir haben, die mit dir spricht und dir wieder vertraut.

Auslaugender Frust

Teenager schaut aus dem Fenster

Reaktionen wie Frust, Toben oder Schreien führen zu Konflikten. Bei einer Explosion von Gefühlen kann es auch zu Aggressivität kommen.

Deshalb ist es wichtig, zu lernen, mit dem Frust umzugehen, ansonsten bleibt man energie- und machtlos zurück.

Du kannst dein Kind nicht zwingen, mit dir zu reden. Trotz deiner Bemühungen um gegenseitiges Vertrauen, musst du ihm die nötige Zeit geben.

Geduld ist hier gefragt und Verständnis, um deinem Kind durch diese schwierige Lebensphase zu helfen.

Viele Eltern werfen ihren Kindern ihr Verhalten vor, das jedoch nicht kontrolliert werden kann. Es ist ein Teil der Entwicklung zwischen Kindheit und Erwachsensein.

Wie können wir ihnen und uns helfen?

Mutter schimpft mit der Teenager Tochter

Um mit dem Schweigen deiner Kinder im Teenageralter besser umgehen zu können, solltest du nicht nur an dich denken, sondern auch darüber wie du deinem Kind helfen kannst.

Hier ein paar Tipps, auch wenn diese im Alltag nicht einfach sind:

  • Lasse ihnen ihren persönlichen Freiraum: Teenager benötigen ihren Freiraum und ihre Privatsphäre. Auch wenn du es gut meinst, solltest du dies respektieren.
  • Bedränge sie nicht: Dies macht keinen Sinn. Darauf zu beharren wird ihr Schweigen nur noch bekräftigen.
  • Greife sie nicht an: Je mehr du ihnen vorwirfst, dir nicht zu vertrauen, nicht ehrlich zu sein, desto mehr werden sie sich distanzieren.
  • Die Nerven nicht verlieren: Auch wenn es schwerfällt, doch wenn du deinen Frust an deinen Kindern auslässt, wird sich an der Situation nichts bessern.
  • Du bist Mutter oder Vater, keine Freundin und kein Freund, verhalte dich auch dementsprechend. Teenager benötigen jemanden, der stand Kräftig ist, Grenzen zieht und sie durch den holprigen Weg leitet.

Verrückte Familie Teenager

Lesevorschlag: 6 Naturheilmittel, die deine Nerven beruhigen

Sei dir bewusst darüber, dass das Schweigen eines Teenagers nicht das ganze Leben anhält. Es handelt sich um eine Entwicklungsphase, die jeder auf eine oder andere Weise erlebt.

Wichtig ist, Geduld zu haben und unsere Kinder nicht zu sehr bevormunden zu wollen. Schimpfen und Vorwürfe haben nicht immer die gewünschten Wirkungen.

Auch wenn sich dein Teenager von dir entfernt hat, wird sich dies wieder verändern, sobald er etwas mehr Reife und Lebensbewusstsein erreicht.

  • PETERMANN, Franz. Barkley, RA & Robin, AL (2010). Herausforderung Teenager. Vertrauen gewinnen, Zugang finden, Konflikte lösen. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 2015.
  • ZANONI, Sarah. Achtung, Teenager. Jugendliche verstehen, fördern und fordern, 2009, 2. Jg.
  • OLBRICH, Erhard; TODT, Eberhard (Hg.). Probleme des Jugendalters: Neuere Sichtweisen. Springer-Verlag, 2013.