Fleischkonsum reduzieren: 5 Strategien

8 Oktober, 2019
Wenn du den Fleischkonsum reduzierst, musst du einen ausgeglichenen Ernährungsplan erstellen, um die Nährstoffbedürfnisse deines Organismus abzudecken. 

In den letzten Jahren ist Fleisch aus verschiedenen Gründen in Verruf geraten und deshalb versuchen immer mehr Menschen, den Fleischkonsum zu reduzieren. Dafür sprechen gesundheitliche Motive, Tierschutz oder auch Umweltschutz. Doch viele sind zwar willig, wissen jedoch nicht, wie sie Fleisch auf gesunde Weise ersetzen können. Wir haben deshalb heute einige Tipps für dich.

Wenn du weniger Fleisch verspeist, reduzierst du damit das Risiko an Bluthochdruck zu leiden. Außerdem ist auch die Gefahr eines erhöhten Cholesterin-, Triglycerid- oder Harnsäurespiegels geringer, wenn Fleisch nur ab und zu auf der Speisekarte steht.

Für Menschen, die nicht daran gewöhnt sind, ist die Umstellung oft nicht einfach. Wir empfehlen dir deshalb verschiedene Strategien, um das Ziel einfacher zu erreichen und allmählich weniger Fleisch zu essen.

Strategien, um den Fleischkonsum zu reduzieren

1. Fleisch ist für die Gesundheit nicht unentbehrlich

Ein sehr verbreiteter Mythos ist, dass Fleisch für einen gesunden Organismus unentbehrlich ist. Doch dies ist nicht der Fall, denn es gibt zahlreiche andere Lebensmittel, die alle Nährstoffbedürfnisse abdecken und Fleisch deshalb ersetzen können. 

Wir empfehlen dir deshalb, zuerst den wöchentlichen Fleischkonsum  zu reduzieren und gleichzeitig auch geringere Mengen zu verzehren. Vergiss nicht, dass nicht nur rotes Fleisch oder Geflügel in diese Kategorie fallen, es gibt auch viele andere aus Fleisch hergestellte Produkte, zum Beispiel alle Arten von Wurstwaren oder auch Aufstriche.

Fleischkonsum reduzieren
Es ist möglich, alle für einen gesunden Organismus nötigen Nährstoffe aufzunehmen, ohne Fleisch zu verzehren.

2. Gemüse und Kichererbsen, deine besten Verbündeten

Wenn du den Fleischkonsum reduzierst, musst du vermehrt andere Lebensmittel in deinen Ernährungsplan aufnehmen, welche die von deinem Körper benötigten Nährstoffe liefern. 

Wichtig sind Gemüse und Hülsenfrüchte, die Eisen und Proteine liefern. Du solltest also mehr Linsen essen, die eine wunderbare Quelle für Proteine, Ballaststoffe, Vitamin B, Mineralstoffe und Eisen darstellen. Auch Kichererbsen oder Bohnen sind eine ausgezeichnete Möglichkeit. Darüber hinaus kannst du auch auf Soja, Reis, Hafer oder Weizen zurückgreifen.

3. Plane den wöchentlichen Einkauf

Eine ganz einfache Strategie besteht darin, kein Fleisch zu kaufen. Wenn keines da ist, wirst du auch keines essen! Du solltest also deine wöchentliche Einkaufsliste so gestalten, dass du damit vielfältige Speisen aus pflanzlichen Zutaten zubereiten kannst. Es gibt unzählige, sehr leckere Möglichkeiten.

Wie wäre es beispielsweise damit: 2 Rezepte für vegane Hamburger, die du unbedingt ausprobieren solltest!

4. Reduziere den Fleischkonsum allmählich

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, bei deinem Vorhaben langsam vorzugehen, um allmählich dein Ziel zu erreichen. Am besten beginnst du deshalb, folgende Schritte umzusetzen:

  • Keine Fleischprodukte zum Frühstück!
  • Du kannst mehrmals wöchentlich Gemüse zum Abendessen vorbereiten, um Wurstwaren oder andere tierische Produkte zu ersetzen. Bereite dir einen leckeren Salat oder eine Tortilla zuAuch Hülsenfrüchte eignen sich bestens für Salat oder Aufstriche.
  • Entdecke neue Rezepte ohne Fleisch. Sobald du all die Möglichkeiten erkundest, die fleischlose Rezepte bieten, wird es dir bedeutend leichter fallen, den Fleischkonsum zu reduzieren.
Fleischkonsum reduzieren
Rezepte mit Gemüse und Hülsenfrüchten sind perfekt, um den Fleischkonsum allmählich zu reduzieren.

Falls du aus gesundheitlichen Gründen weniger Fleisch konsumieren möchtest, entscheide dich in der Umstellungsphase für leichte Wurstwaren, wie Bierschinken, Geflügel-Mortadela oder luftgetrockneten Schinken.

Wenn deine Absicht ist, vegetarisch oder vegan zu leben, musst du natürlich komplett auf tierische Produkte verzichten. Doch es ist trotzdem einfacher, wenn dies allmählich erfolgt, denn auch dein Körper kann sich so langsam an die Umstellung gewöhnen.

5. Mehr Fettfisch, um den Fleischkonsum zu reduzieren

Wenn du nicht vegetarisch oder vegan leben möchtest, sondern andere Gründe hast, um auf Fleisch zu verzichten, dann kannst du mehr Fettfisch in deine Ernährung aufnehmen. Damit wird es dir einfach fallen, Fleisch zu ersetzen.

Fettfisch, auch als blauer Fisch bekannt, liefert unter anderem wichtige Omega-3-Fettsäuren, die sehr vorteilhaft sind. Es ist deshalb eine ausgezeichnete Idee, mehr davon zu essen. Auch andere Fischsorten, wie Zackenbarsch, Goldbrasse oder Seehecht sind sehr gesund für den Organismus. Sie enthalten weniger Fett.

Hast du diese Rezepte schon ausprobiert? Veganen Käse zubereiten: drei leckere Ideen

Fazit

Wenn du deine Ernährungsgewohnheiten verändern und den Fleischkonsum reduzieren möchtest, gibst du dir am besten Zeit für die Umstellungsphase. Du wirst staunen, wie viele alternative Möglichkeiten es gibt und wirst dich außerdem viel besser fühlen!

  • fedna. (2010). propiedades de la lenteja. Fedna.
  • Rojas Allende, D., Figueras Díaz, F., & Durán Agüero, S. (2017). Ventajas y desventajas nutricionales de ser vegano o vegetariano. Revista Chilena de Nutrición. https://doi.org/10.4067/S0717-75182017000300218
  • Alberto, P. (2005). Micronutrimentos en vegetarianos. Revista de Endocrinología y Nutrición.
  • Marines Argüelles, L. (2016). Vegetarianos con ciencia. ぎょうせい.
  • Neff RA, Edwards D, Palmer A, Ramsing R, Righter A, Wolfson J. Reducing meat consumption in the USA: a nationally representative survey of attitudes and behaviours. Public Health Nutr. 2018;21(10):1835–1844. doi:10.1017/S1368980017004190
  • Nuñez, M. A., Kuebbing, S., Dimarco, R. D., & Simberloff, D. (2012). Invasive Species: To eat or not to eat, that is the question. Conservation Letters. https://doi.org/10.1111/j.1755-263X.2012.00250.x