Veganen Käse zubereiten: drei leckere Ideen

29 Juni, 2019
Veganen Käse kann man auf vielfältige und geschmackvolle Weise zubereiten. Er ist kalorienarm und eine ausgezeichnete Alternative für all diejenigen, die an einer Laktoseintoleranz leiden.

Veganen Käse kann man auf vielfältige und geschmackvolle Weise zubereiten. Er ist kalorienarm und eine ausgezeichnete Alternative für all diejenigen, die an einer Laktosetoleranz leiden.

Aufgrund der wachsenden Beliebtheit veganischer und vegetarischer Ernährungsgewohnheiten greifen viele Personen gerne auf Käsesorten pflanzlicher Art zurück. Auch wenn sich diese von den herkömmlichen Produkten unterscheiden, sind sie dennoch ein toller Ersatz.

Daher stellen wir dir nachfolgend ein paar Ideen vor, wie du veganen Käse einfach zu Hause zubereiten kannst.

Es können viele verschiedene Zutaten verwendet werden, die sich je nach Geschmack und Konsistenz unterscheiden. Auch wenn du die meisten davon im Supermarkt kaufen kannst, ist es ratsam, den Käse aus organischen Produkten herzustellen. Unsere drei Tipps verraten dir, wie du das am besten anstellst.

Warum veganen Käse zubereiten?

Veganer Käse

Es gibt verschiedene Erklärungen, weshalb veganer Käse so beliebt ist. Zunächst besitzt er wenige Kalorien und eignet sich daher zum Abnehmen; außerdem aus ethnischen Gründen, da Veganer auf tierische Erzeugnisse verzichten.

Weiterhin stellt er eine Alternative für Personen da, die laktoseintolerant sind oder kein Casein vertragen, weil er keinen Einfluss auf die Verdauung hat. Veganer Käse ist frei von Cholesterin, hat dafür aber viele vorteilhafte Nährstoffe.

Auch seine Konsistenz und sein Geschmack ähneln den herkömmlichen Produkten, wodurch er sich leicht mit anderen Zutaten kombinieren lässt. Falls du nun also Lust bekommen hast, veganen Käse zu probieren, solltest du unbedingt weiterlesen.

Lies auch: Die gesündesten Käsesorten

Veganen Käse zubereiten: drei Möglichkeiten

Wie wir bereits anfangs verraten haben, können bei der Zubereitung von veganem Käse zahlreiche Zutaten zur Anwendung kommen. Dieser Punkt ist ein weiterer Vorteil, weshalb die nachfolgenden Rezeptideen eine gesunde Möglichkeit darstellen, deine Mahlzeiten aufzupeppen.

1. Alter Käse aus Sonnenblumenkernen

Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne zeichnen sich durch ihre für das Herz gesunden Fette, Proteine und Antioxidantien aus. Um diesen Käse herzustellen, brauchst du ein fermentiertes Getränk auf pflanzlicher Basis von beispielsweise Quinoa, Weizen oder Dinkel.

Zutaten

  • eine Tasse eingeweichte Sonnenblumenkerne (200 g)
  • ½ Tasse fermentiertes pflanzliches Getränk (Rejuvelac) (125 ml)
  • 2 EL Zitronensaft (30 ml)
  • eine Knoblauchzehe
  • ein TL Meersalz (5 g)
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer (nach Geschmack)
  • 2 EL Backhefe (40 g)
  • ½ Tasse getrocknete Kräuter: Thymian, Rosmarin, Oregano (100 g)

Zubereitung

  • Weiche die Sonnenblumenkerne zunächst für mindestens acht Stunden ein.
  • Verarbeite sie anschließend in einer Küchenmaschine und vermische sie mit dem pflanzlichen Getränk, bis sie eine cremige Konsistenz haben.
  • Gib alle Zutaten bis auf die Kräuter hinzu.
  • Vermenge alles ein paar Minuten, um die Konsistenz zu verbessern.
  • Gib die Mischung danach in einen sauberen Pflanzenmilchbeutel und hänge sie für acht bis zwölf Stunden an einem Haken auf. Stelle eine Schüssel darunter, um die Molke aufzufangen.
  • Nimm nach Ablauf der Zeit den fertigen Käse aus dem Beutel und forme ihn durch Kneten zurecht.
  • Verteile die Kräuter einheitlich über dem gesamten Käse.
  • Wenn du magst, kannst du ihn frisch essen. Jedoch verbessert sich sein Geschmack, wenn du ihn ein wenig reifen lässt. Daher empfehlen wir dir, ihn für zwei Wochen an einem trockenen Ort aufzubewahren. Während dieses Zeitraums solltest du ihn alle zwölf Stunden wenden.

2. Veganer Käse aus Hanfsamen

Hanfsamen

Eine leckere Möglichkeit mit zusätzlichem Omega 3 ist es, veganen Käse aus Hanfsamen herzustellen. Diese sorgen für mehr Energie und fördern gleichzeitig die Herz-Kreislauf-Gesundheit. Das Ergebnis ist ein dem Parmesan ähnlicher Käse.

Zutaten

  • ½ Tasse Backhefe (100 g)
  • ½ Tasse geschälte Hanfsamen (100 g)
  • Himalayasalz (je nach Geschmack)
  • 1 EL Zitronensaft (15 ml)

Zubereitung

  • Gib zuerst die Backhefe, die geschälten Hanfsamen und das Salz in einen Mixer oder eine Getreidemühle.
  • Zerkleinere die Zutaten anschließend, bis du eine gleichmäßige und zähe Masse erhältst.
  • Fülle sie hinterher in eine kleine Schüssel und gib den Zitronensaft dazu.
  • Rühre alles vorsichtig um und vermeide, dass sich Klumpen bilden.
  • Sobald der Käse fertig ist, kombiniere ihn beispielsweise mit Salat, Gemüsesuppen oder Nudeln.

Entdecke: Die 7 besten Proteinquellen für Veganer

3. Süßes Quesillo aus Kokos und Cashewkernen

Kokosöl

Wenn dir eher nach etwas Ausgefallenerem ist, dann ist diese süße Rezeptidee genau richtig für dich: Der Käse aus Kokos und Cashewkernen passt perfekt zu Sandwichs, Keksen oder anderen Zwischenmahlzeiten.

Zutaten

  • 1 Tasse Kokosfleisch der jungen Frucht (200 g)
  • ½ Tasse Kokoswasser (125 ml)
  • ½ Tasse rohe, eingeweichte Cashewkerne (100 g)
  • 2 EL Backhefe (40 g)
  • Meersalz (nach Geschmack)
  • 1 EL Zitronensaft (15 ml)

Zubereitung

  • Weiche zuallererst die Cashewkerne für ungefähr acht Stunden ein.
  • Gib danach alle Zutaten in einen Mixer und verarbeite sie, bis du eine gleichmäßige und zähe Masse erhältst.
  • Fülle sie anschließend in einen verschließbaren Glasbehälter. Lasse dabei etwa ein Viertel frei, damit der Käse atmen kann, während er fermentiert.
  • Bedecke die Zubereitung mit einem sauberen Baumwolltuch und lagere sie für zwölf Stunden an einem kühlen und dunklen Ort (Fermentationszeit).
  • Serviere den Käse zuletzt mit aromatischen, frischen Kräutern oder Waldfrüchten.

Hast du bisher noch keinen veganen Käse probiert? Dann hast du jetzt die Möglichkeit, unsere drei Rezeptideen umzusetzen. Lass es dir schmecken!