Entgiftungsfußbäder: Funktionieren sie tatsächlich?

Entgiftungsfußbäder werden als neuartiges Verfahren zur Beseitigung von Giftstoffen aus dem Körper angepriesen. Aber wie wirksam sind sie wirklich? In diesem Artikel erfährst du die Antwort!
Entgiftungsfußbäder: Funktionieren sie tatsächlich?

Letzte Aktualisierung: 18. August 2021

Entgiftungsfußbäder, auch bekannt als ionische Entgiftungen oder Detox-Fußbäder, sind nur eine der vielen Modeerscheinungen für Wunderbehandlungen, die als Lösung für verschiedene Krankheiten angepriesen werden. In diesem Fall handelt es sich um eine Therapie, bei der ein elektrischer Mechanismus hohe Frequenzen negativ geladener Ionen aussendet, um den Körper zu entgiften und zu reinigen.

Dies funktioniert nach den Prinzipien, die der Erfinder Royal Raymond Rife entdeckt hat. Er behauptet, dass Viren zerstört werden können, wenn sie bestimmten Frequenzen ausgesetzt werden. Auf der Grundlage dieser Theorie hat Dr. Mary Staggs diese Entgiftungsfußbäder entwickelt. Während des Reinigungsvorgangs ändert das Wasser, in das die Füße getaucht werden, seine Farbe, was angeblich die entgiftende Wirkung anzeigt.

In diesem Artikel werden wir dieses Verfahren beschreiben und sehen, ob es wirklich wirksam ist.

Wie funktionieren Entgiftungsfußbäder?

Zunächst müssen wir klarstellen, dass sich der Begriff Entgiftung (oder Detox) im Allgemeinen auf verschiedene Behandlungen oder Geräte bezieht, die die Giftstoffe im Körper durch bestimmte Techniken und Verfahren reduzieren. Im Fall der Entgiftungsfußbäder handelt es sich um ein Gerät, das das Wasser in einer kleinen Wanne mit Salz ionisiert.

Durch Elektrolyse trennen sich die Elemente im Wasser. Wenn sie dann mit den Füßen in Berührung kommen, laden sie den Körper mit negativen Ionen auf, die freie Radikale stimulieren und eliminieren.

Das Hauptziel von Entgiftungsfußbädern besteht darin, den Alkalitätsgrad des Körpers zu erhöhen. Manche halten dies für gesundheitsfördernd, da Bakterien und andere Krankheiten einen sauren pH-Wert benötigen, um zu gedeihen.

Die Prozedur besteht darin, die Füße in das Salzwasser zu stellen und das Gerät einzuschalten. Unmittelbar danach setzt eine Elektrolytreaktion ein, die den Körper zur Entgiftung anregen soll.

Eine Person, die ihre Füße wäscht.

Warum ändert das Wasser die Farbe?

Während des Verfahrens färbt sich das Wasser je nach Fall braun, rötlich oder gelblich. Befürworter der Technik versichern, dass dies auf den Reinigungsprozess zurückzuführen ist und dass die Farbe die verschiedenen Giftstoffe anzeigt.

Sie behaupten sogar, dass die Farben Giftstoffe anzeigen können, die aus verschiedenen Organen stammen. Wenn das Wasser schwarz ist, wird die Leber gereinigt. Wenn es orange ist, sind es die Gelenke. Weißer Schaum entspricht dem Lymphsystem und wenn das Wasser braun ist, kommt dies von Tabak und Alkohol.

Allerdings ist es in Wirklichkeit so, dass das Wasser seine Farbe durch die Ausfällung von Oxid, hauptsächlich durch die Korrosion der Elektroden, ändert. Auch andere Elemente können eine Rolle spielen, wie Salz, Schweiß oder Schmutz.

Tatsächlich finden diese Veränderungen auch dann statt, wenn das Gerät eingeschaltet ist, ohne dass deine Füße darin stehen oder diese mit dem Wasser in Berührung kommen.

Lies auch diesen Artikel: Detox-Wasser: 2 Vorteile und Mythen

Mögliche Vorteile von Entgiftungsfußbädern

Entgiftungsfußbäder werden bei rheumatischen Erkrankungen, Gelenkschmerzen, Ödemen, Krampfadern, Stress, verschiedenen Problemen durch eine sitzende Lebensweise und sogar bei Schlafstörungen empfohlen. Darüber hinaus sind sie Teil der Therapie von Dyslipidämie, Arthritis, Akne und Nierenversagen.

So gesehen bieten diese Bäder eine Vielzahl von Vorteilen. Diese reichen von der Schmerzlinderung über die Anregung des Stoffwechsels bis hin zur Regulierung des Sauerstoffflusses, dem Ausgleich des Energiefeldes, der Stärkung des Immunsystems, der Bekämpfung von Cellulite, der Reduzierung von Akne und der Verbesserung der Beweglichkeit.

Außerdem können sie bei Folgendem helfen:

  • Beschleunigung der Erholungszeit nach einer Krankheit, Verletzung oder Operation.
  • Beseitigung von überschüssiger Harn- und Milchsäure.
  • Darüber hinaus helfen sie bei der Beseitigung von Schwermetallen.
  • Außerdem dienen sie der Behandlung von Schlafstörungen.
  • Verbesserung der Herzgesundheit und sogar der Stimmung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Schwarzer Zehennagel: Ursachen und Behandlung

Mögliche Risiken von Entgiftungsbädern

Die Fußentgiftung ist zu einer sehr beliebten alternativen Behandlung geworden. Es wird als unwahrscheinlich angesehen, dass sie schädlich sind, aber einige Leute sollten sie nicht verwenden oder dies vorab zumindest mit ihrem Arzt besprechen.

Dazu gehören Kinder, Schwangere, Menschen mit Herzschrittmachern, Diabetiker und Menschen mit offenen Wunden an den Füßen. Insbesondere Diabetiker können sich versehentlich Verbrennungen durch heißes Wasser zuziehen.

Funktionieren Entgiftungsfußbäder?

Die Beweise, die für diese Fußbäder sprechen, stammen meist aus Umfragen zur Kundenzufriedenheit. Die Hersteller selbst oder die Unternehmen, die die Geräte vermarkten, führen diese Studien häufig durch und befürworten sie.

Andere Untersuchungen haben versucht, die Wirksamkeit des IonCleanse®-Geräts bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) nachzuweisen. In einer Studie wurde festgestellt, dass die Symptome um 55 % reduziert wurden.

In dieser Studie werden jedoch keine Namen der verantwortlichen medizinischen Fachkräfte genannt. Es wird höchstens die Gruppe The Thinking Moms’ Revolution erwähnt.

Generell gibt es nicht viele wissenschaftliche Untersuchungen zu Entgiftungsfußbädern. Zu den wenigen gehören eine klinische Studie von Kennedy und Kollegen aus dem Jahr 2012, des Canadian College of Naturopathic Medicine und der University of Toronto.

Sie führten die Studie mit mehreren Patienten durch, die alle die IonCleanse®-Fußbäder benutzten. Die Forscher untersuchten Urin- und Haarproben der Probanden sowie Wasser aus dem Gerät vor und nach den Sitzungen.

Nach der Analyse der einzelnen Proben kamen sie zu dem Schluss, dass sich der Giftstoffgehalt nicht verringert hat. Das bedeutet, dass über die Füße keine Giftstoffe ausgeschieden wurden und der Körper weder über die Leber noch über die Nieren entgiftet wurde.

Eine Studie des Center for Research Strategies aus dem Jahr 2008 zeigte hingegen, dass die Werte von Aluminium und Arsen um 46 % bzw. 24 % sanken. Diese Ergebnisse wurden jedoch wieder verworfen. Kennedy et al. behaupten, dass dies mit IonCleanse® selbst zusammenhängt.

Eine Person, die ein Entgiftungsfußbad verwendet.

Fußbäder sind ein kosmetisches Verfahren, kein medizinisches

Es gibt zwar keine Forschungsergebnisse, die alle Vorteile von entgiftenden Fußbädern schlüssig belegen. Aber es gibt auch keinen Beweis dafür, dass sie schädlich sind. Die Vertreter, die sie verkaufen, empfehlen sie sogar als einfache ästhetische Ergänzung.

Wenn du also die Erfahrung dieser Fußentgiftungsbäder genießen möchtest, um dich zu entspannen, zu erfrischen und zu revitalisieren, dann sind sie genau das Richtige für dich. Allerdings gibt es auch preiswertere Alternativen, um deine Füße weich zu machen, wie beispielsweise ätherische Öle oder verschiedene Salze.

Es könnte dich interessieren ...
Hausmittel gegen Schlaflosigkeit: Salz und Zucker
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Hausmittel gegen Schlaflosigkeit: Salz und Zucker

Schlaflosigkeit ist die häufigste Schlafstörung. In diesem Artikel verraten wir dir, welche Hausmittel gegen Schlaflosigkeit helfen.



  • American Cancer Society. Questionable methods of cancer management: Electronic devices. Cancer Journal for Clinicians 1994; 44:115-127.
  • Goodman R, Blank M. Insights into electromagnetic interaction mechanisms. J Cell Physiol. 2002; 192(1):16-22.
  • Martínez Y, Pérez Z, Mora S, Rodríguez N, González O. Utilidad de la magnetoterapia y el ioncleanse en pacientes con enfermedad renal crónica secundaria. Rev Cubana Med Fis Rehab. 2013; 5(1). Disponible en: http://bvs.sld.cu/revistas/mfr/vol_5n113/mfrsu 1213.htm
  • Serra Valdés M. Las enfermedades reumáticas: de la teoría a la realidad.  Finlay. 2013; 3(4): 271-275.
  • Varela O, Pérez R, Mora G. Utilidad de la magnetoterapia y el ioncleanse en el tratamiento de la gota. Rev Cub de Med Fis y Rehab. 2015; 7(2): 172-181.