Engelshaar: Ausgefallenes Rezept für portugiesische Süßspeise

28 Juni, 2019
Wenn du gern mal aus deiner kulinarischen Routine ausbrechen möchtest, dann ist dieses etwas ausgefallene Rezept für Engelshaar genau richtig für dich! Außerdem ist Engelshaar ideal zum Dekorieren von Vorspeisen. Oder auch von Hauptgerichten, denn es bildet einen süßen Kontrast zu herzhaften Rezepten.

Eier sind eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in der Welt der Gastronomie. Das gilt besonders für die Süßspeisen. Du findest Eier in allen möglichen Formen: gekocht, geschlagen, pochiert und sogar angebraten. Aber hast du schon mal von einem Rezept mit „gesponnenem“ Ei gehört? Beim „Engelshaar“ gibt es tatsächlich Eier in Form von Fäden!

Diese gesponnenen Eierfäden sind eine sehr hübsch anzuschauende Zubereitung: Sie sehen aus wie feines, gelbes Engelshaar (das liegt daran, dass nur das Eigelb sowie Zucker verwendet werden).

Dieses Rezept kommt ursprünglich aus Portugal. Im Allgemeinen verwendet man es als dekoratives Element für Speisen, die an einem Buffet gereicht werden: also verschiedene Häppchen, kleine Portionen von Fleisch, Würstchen und Fisch.

Der Kontrast zwischen den süßen Eierfäden und dem herzhaften Geschmack der anderen Gerichte, die das Engelshaar dekoriert, hat dieses Rezept so beliebt gemacht. Wer hätte gedacht, dass man aus Eiern Fäden machen kann?

Was steckt Gutes im Ei?

Eiweiss, Eigelb und zwei Eier

In Eiern stecken wichtige Proteine und Vitamine. Deshalb zählt man sie zu den sehr gesunden Nahrungsmitteln.

Auch Spezialisten für Gesundheit und Ernährung empfehlen das Ei als Lebensmittel. Denn es ist nicht nur reich an Proteinen, sondern enthält auch viele wichtige Nährstoffe. Darüber hinaus stecken in Eiern:

  • Vitamine A, B2, B5, B12, D und E
  • Gesunde Fette
  • Mineralien wie Selen, Zink, Phosphor, Kalzium und Eisen
  • gesunde Kalorien

Zudem haben Eier auch einen hohen Cholingehalt. Cholin ist ein sehr wichtiger Nährstoff zur Verbesserung der Gehirnfunktionen. Ebenso dient es zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und es hilft beim Abnehmen sowie bei der Kontrolle des LDL-Cholesterinspiegels im Blut (bei kontrollierter Einnahme). Außerdem verbessert Cholin die Sehkraft und reduziert Triglyceride.

Du merkst schon: Eier sind eigentlich für fast alle Zubereitungen perfekt! Aus diesen und vielen anderen Gründen zeigen wir dir im Folgenden, wie das ausgefallene Rezept für Engelshaar geht. So kannst du deinen Gerichten einen kreativen Touch verleihen! Und du wirst sehen: Damit kannst du deine Gäste wirklich überraschen!

Vielleicht auch interessant für dich: Wissenswertes über Cholesterin

Rezept für Engelshaar

Beachte noch kurz eins: Dieses Rezept macht man zwar aus Eiern, also einem gesunden Nahrungsmittel. Aber zugleich verwendet man dafür auch eine ziemlich große Menge an Zucker. Du kannst diesen aber, um das Ganze etwas leichter zu machen, mit natürlichen Süßstoffen ersetzen.

Der Clou dieser Zubereitung liegt zum einen im Sirup. Diesen musst du mit dem Zucker und etwas Wasser zubereiten. Und zum anderen braucht es einen speziellen Trichter für Engelshaar. Aber keine Panik: Wenn du keinen hast, kannst du dir auch mit einer ganz normalen Spritze oder anderen Utensilien behelfen. Damit stellst du die Eierfäden her, so als wären sie Spaghetti – oder eben Engelshaar!

Zutaten für Engelshaar

  • 5 Eigelb
  • 1 Tasse Zucker (200 g)
  • Eine Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Engelshaar-Trichter, eine Spritze oder Ähnliches
  • ½ Tasse sehr kaltes Wasser (125 ml)
  • Saugfähiges Papier, z.B. Küchenkrepp

Wusstest du schon: Das kannst du mit Eierschalen machen!

Zubereitung

Eine Person trennt Eigelb vom Eiweiss
Der erste Schritt besteht darin, das Eiweiß und das Eigelb zu trennen.

Dieses Gericht macht man als Vorspeise. Und es passt zu jeder Jahreszeit. Hier zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du das köstliche Engelshaar zubereitest:

  1. Zuerst musst du das Eigelb vom Eiweiß trennen.
  2. Dann bringst du in einem mittelgroßen Topf das Wasser mit dem Zucker zum Kochen. Rühre dabei beständig um. Solange, bis die Flüssigkeit eine sehr dicke Konsistenz erreicht hat. Das ist dein Sirup.
  3. Pass beim vorherigen Schritt gut auf. Denn wenn du den Sirup zu lange oder zu heiß kochen lässt, besteht die Gefahr, dass er anbrennt. Bereite ihn also bei möglichst schwacher Hitze zu.
  4. Nimm nun das gut vermischte Eigelb und fülle es in den Trichter (bzw. in die Spritze). Anschließend lässt du die Fäden durch die Öffnung in den Sirup hineinfallen.
  5. Diesen Vorgang musst du mehrmals wiederholen. Denn bei zu großen Portionen verkleben die Eierfäden.
  6. Nachdem du die Fäden in den Sirup gegeben hast, wartest du einen Moment, bis sie gestockt sind. Dann nimmst du das Engelshaar am besten mit Hilfe eines Schaumlöffels aus dem Topf. Und gleich darauf gibst du sie in die Schüssel mit dem kalten Wasser.
  7. Das hilft beim Stocken der Eierfäden und verhindert, dass sie verkleben.
  8. Anschließend wiederholst du den Vorgang mit dem restlichen Eigelb.
  9. Zum Schluss legst du das Engelshaar auf saugfähiges Papier. Denn so kannst du überschüssiges Wasser sowie Sirup aus den Fäden entfernen.
  10. Nun kannst du das Engelshaar zu etwas Fisch oder Fleisch servieren. Guten Appetit mit diesem originellen und köstlichen Rezept für Engelshaar!