Einfache, hausgemachte Cellulite-Behandlungen

22 Mai, 2015
Wundermittel gibt es jedoch keine: die regelmäßige Anwendung, Geduld, gute Ess- und Lebensgewohnheiten sowie ausreichend Bewegung und Wasser sind erforderlich.

Cellulite kann mit einfachen, hausgemachten Mitteln behandelt werden. Es ist nicht notwendig viel Geld für handelsübliche Produkte auszugeben, denn es gibt viele natürliche Cellulite Behandlungen, die ausgezeichnet helfen.

Wundermittel gibt es jedoch keine: die regelmäßige Anwendung, Geduld, gute Ess- und Lebensgewohnheiten sowie ausreichend Bewegung und Wasser sind erforderlich, um die gewünschten Resultate zu erzielen.

In diesem Beitrag erfährst du, was du für die Zubereitung einer hausgemachten Cellulite-Behandlung benötigst. Um die Wirksamkeit zu verbessern, ist es äußerst wichtig, die Haut vor der Anwendung dieses Hausmittels zu peelen.

Lesetipp: Wie du Cellulite durch Ernährung reduzieren kannst

Eine Peeling-Massage der betroffenen Zonen hilft, das angesammelte Fett sowie Schadstoffe unter der Haut zu bewegen und über das Blut auszuscheiden. Cellulite-Behandlungen sollten deshalb immer mit einem Peeling beginnen.

Cellulite Behandlungen: 1. Schrittt – Peeling

schwamm

Das ist ganz einfach: Etwas Oliven- oder Sonnenblumenöl auf die betroffenen Stellen reiben. Nach 15 Minuten Wirkzeit nimmst du dann eine Dusche – das Wasser sollte so heiß wie möglich sein (wenn du allerdings an Krampfadern leidest, nur lauwarm).

Danach verwendest du einen pflanzlichen Schwamm oder eine Naturhaarbürste, um die betroffenen Stellen mit neutraler Seife gründlich zu reinigen. 

So kannst du alle abgestorbenen Zellen beseitigen sowie gleichzeitig werden die Poren geöffnet. Die Cellulite-Behandlungen, die du anschließend verwendest, werden so besser eindringen und wirken. 

Nach einem Peeling sollte die Haut dann immer mit Feuchtigkeit versorgt werden, am besten mit regenerierenden Ölen wie Oliven- oder Wildrosenöl.

2. Schritt (Option 1): Zitrone und Olivenöl

Mehrere Zitronen schälen und die Schalen dann in einem Glas mit Olivenöl bedecken. Das Glas gut verschließen und dann an einem kühlen, dunklen Plätzchen eine Woche lang ziehen lassen. Das Glas sollte vor der Verwendung sterilisiert werden.

Nach einer Woche kannst du die Zitronenschalen entfernen und das Öl damm mit derselben Menge Olivenöl verdünnen. Zitronen wirken stark adstringierend sowie ätzend und könnten unverdünnt die Haut reizen.

Dieses Hausmittel wird abends angewendet, da Zitronen lichtsensibilisierend sind und bei direktem Sonnenlicht Verbrennungen sowie Flecken auf der Haut verursachen könnten.

2. Schritt (Option 2): Avocadokernöl

avocadokern

Du kannst auch ein Mazerat mit Avokadokernen zubereiten. Dafür benötigst du vier gehackte Avokadokerne, je kleiner, umso besser.

Lesetipp: 6 Früchte, die gegen Cellulite helfen

Avokadokerne sind hart, deshalb musst du sie schneiden, bevor man sie mit der Küchenmaschine dann zerkleinert, um diese nicht überzubelasten. Du kannst die Kerne auch einfach reiben.

Danach die zerkleinerten Kerne in ein Glas geben und dann mit Oliven-, Mandel- oder Sonnenblumenöl bedecken. 

Das Glas verschließen und die Mischung dann drei Tage lang an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen. Danach im Kühlschrank aufbewahren, damit sich kein Schimmel bildet.

3. Schritt

Das Zitronen-Olivenöl oder das Avokadokernöl jetzt ein paar Minuten lang auf die Haut massieren. Diese Behandlung dann mindestens einmal in der Woche anwenden, besser öfter. 

Diese Cellulite-Behandlungen werden dir helfen, die unschöne Orangenhaut zu bekämpfen. Du kannst noch heute damit beginnen.

  • Distante, F., Bacci, P. A., Carrera, M., & Berardesca, E. (2006). Efficacy of a multifunctional plant complex in the treatment of the so-called “cellulite”: Clinical and instrumental evaluation. International Journal of Cosmetic Science. https://doi.org/10.1111/j.1467-2494.2006.00319.x
  • Wing, R. R., & Hill, J. O. (2001). Successful weight loss maintenance. Annual Review of Nutrition. https://doi.org/10.1146/annurev.nutr.21.1.323