Die Rohkosternährung und ihre Nachteile

In den vergangenen Jahren ist die Rohkosternährung in Mode gekommen. Es handelt sich um eine restriktive Ernährungsweise, die verschiedene Nachteile mit sich bringt. Ist sie wirklich sicher?
Die Rohkosternährung und ihre Nachteile

Geschrieben von babel

Letzte Aktualisierung: 22. November 2022

Die Rohkosternährung zeichnet sich dadurch aus, dass sie nur den Verzehr von rohen Lebensmitteln erlaubt. Außerdem hat sie eine Reihe von Nachteilen für unsere Gesundheit. Es handelt sich um eine sehr restriktive Ernährungsweise, von der Ernährungsexpert/innen abraten.

Um sicherzustellen, dass der Nährstoffbedarf deines Körpers gedeckt ist, gibt es nichts Besseres als eine abwechslungsreiche Ernährung mit vielen verschiedenen Lebensmitteln.

Grundsätzlich sollte man bei Modeerscheinungen im Bereich der Ernährung vorsichtig sein. Viele der Praktiken können dem Körper schaden oder sogar richtig gefährlich sein.

Die Nachteile der Rohkosternährung

Zunächst einmal ist zu beachten, dass der Verzehr von rohen Lebensmitteln nicht unbedingt die beste Methode ist, um die Nährstoffe besser zu nutzen. Beim Kochen werden die Ballaststoffe in den Lebensmitteln aufgeweicht, was die Verfügbarkeit von Kohlenhydraten und vielen anderen Elementen verbessert.

Darüber hinaus können Ballaststoffe in ihrer rohen Form sogar als Antinährstoff wirken. Es ist erwiesen, dass sich Ballaststoffe positiv auf die Darmgesundheit auswirken, aber nicht alle Vorteile treten bei der rohen Aufnahme auf.

Außerdem verringert der Kochvorgang das Risiko, dass gefährliche Mikroben vorhanden sind. Die meisten Mikroben werden abgetötet, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt werden, so dass sie keine Krankheiten auslösen können.

Der Verzehr bestimmter roher Lebensmittel, wie z. B. roher Eier, kann zu Salmonellose führen. Diese Bakterien verursachen schwere Verdauungssymptome. Davor warnt eine im International Journal of Environmental Research and Public Health veröffentlichte Studie.

Es ist sogar möglich, dass bestimmte Giftstoffe durch thermische Mechanismen inaktiviert oder eliminiert werden. Wir können Verbindungen wie Cardol oder Anacardsäure hervorheben. Dasselbe gilt für das in Maniok enthaltene Linamarin.

Auch die Saponine in bestimmten Hülsenfrüchten könnten durch das Kochen ihre Wirkung verringern. Diese Elemente wirken in Pflanzen als Schutz gegen Krankheitserreger, sind aber für den Menschen nicht gesund, wie eine in Toxicon veröffentlichte Studie betont.

Rohkosternährung - Salmonellen
Die Bakterien, die Salmonellose verursachen, sind in rohen Lebensmitteln wie Eiern zu finden. Das gleiche Risiko wird auch anderen Mikroorganismen wie E. coli zugeschrieben.

Hat die Rohkosternährung auch Vorteile?

Obwohl diese Ernährungsweise verschiedene Nachteile hat, weist die Rohkosternährung auch einige positive Aspekte auf, wie z. B. einen höheren Anteil an Gemüse in den Speiseplänen.

Bei dieser Ernährungsform verzichtet man in der Regel auf minderwertige Öle für die Kochvorgänge, wodurch eine Verbesserung der Körperzusammensetzung und eine geringere Energiedichte der Zubereitungen erreicht wird.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 5 leckere vegane Rezepte

Die rohe vegane und die rohe omnivore Ernährung

Es gibt zwei verschiedene Arten von Rohkosternährung: Die rohe vegane Ernährung und die rohe omnivore Ernährung.

Im Wesentlichen gibt es zwei Ansätze für eine rohe vegane Ernährung: Bei der einen ist der Verzehr von Lebensmitteln tierischen Ursprungs erlaubt, bei der anderen nicht. Wenn du die Wahl hast, ist die zweite Option ratsamer.

Es ist klar, dass das Risiko eines Nährstoffdefizits bei der roh-veganen Ernährung höher ist. Allerdings birgt die rohe omnivore Ernährung ein hohes mikrobiologisches Risiko. Wenn es darum geht, einen guten Gesundheitszustand zu erhalten, ist sie daher nicht empfehlenswert.

Tierische Produkte müssen immer thermisch behandelt werden, um für den Verzehr sicher zu sein.

Das Kochen von Fleisch gewährleistet seine Sicherheit und verhindert Verunreinigungen und Lebensmittelvergiftungen. Außerdem kann der wiederholte Verzehr von pathogenen Bakterien die Zusammensetzung der Mikrobiota verändern und so die Verdauung von Nährstoffen beeinträchtigen oder sogar verhindern.

Bei der roh-veganen Ernährung ist zu beachten, dass das Risiko eines Nährstoffmangels hoch ist. Einerseits ist es nicht einfach, Lebensmittel so zu kombinieren, dass der Proteinbedarf gedeckt wird. Zum anderen kommen viele essenzielle Nährstoffe nur in Lebensmitteln tierischen Ursprungs in nennenswerten Mengen vor (z. B. Vitamin B12, DHA und Vitamin D).

Um physiologische Veränderungen zu vermeiden, ist es in diesen Fällen am besten, zusätzlich zu einer effizienten Ernährungsumstellung eine Nahrungsergänzung zu wählen. Auf dem Markt gibt es mehrere Produkte, die helfen können, Defizite zu vermeiden. Hierfür solltest du die Hilfe eines Spezialisten/einer Spezialistin in Anspruch nehmen.

Rohkosternährung - rohes Fleisch
Rohes Fleisch stellt ein hohes biologisches Risiko für Lebensmittelvergiftungen dar. Es beherbergt Bakterien, die den Körper vergiften können.

Lies auch diesen Artikel: 7 wichtige Nährstoffe für Veganer

Die Rohkosternährung ist nicht die beste Option

Die Rohkosternährung hat mehrere Nachteile, auch wenn sie von einem omnivoren Standpunkt aus betrachtet wird. Letztlich sind alle Ernährungsformen, die restriktiv sind, in den meisten Fällen ungeeignet.

Stattdessen ist es am besten, sich für Ernährungspläne zu entscheiden, die alle Lebensmittelgruppen einschließen und verschiedene Zubereitungsmethoden gewährleisten. Auf diese Weise lassen sich die Nährstoffe optimal nutzen.

Auch bei der Zubereitung von Lebensmitteln müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Nicht alle Verfahren gehen gleichermaßen schonend mit den Lebensmitteln um.

Du solltest den weniger aggressiven Garmethoden und solchen, die keine großen Mengen an Fett benötigen, den Vorzug geben. Andernfalls könnte sich die tägliche Energiedichte deiner Ernährung erhöhen, was sich negativ auf deine Körperzusammensetzung auswirkt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Vegan, vegetarisch und flexitarisch: Das sind die Unterschiede
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Vegan, vegetarisch und flexitarisch: Das sind die Unterschiede

Die Begriffe vegan, vegetarisch und flexitarisch sind heutzutage in aller Munde. Doch weißt du, welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen?



  • Gill SK, Rossi M, Bajka B, Whelan K. Dietary fibre in gastrointestinal health and disease. Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2021;18(2):101-116. doi:10.1038/s41575-020-00375-4
  • Keerthirathne TP, Ross K, Fallowfield H, Whiley H. Reducing Risk of Salmonellosis through Egg Decontamination Processes. Int J Environ Res Public Health. 2017;14(3):335. Published 2017 Mar 22. doi:10.3390/ijerph14030335
  • Zaynab M, Sharif Y, Abbas S, et al. Saponin toxicity as key player in plant defense against pathogens. Toxicon. 2021;193:21-27. doi:10.1016/j.toxicon.2021.01.009