Die erste Mammographie: 7 Dinge, die du wissen solltest

Die erste Mammographie mag dich verunsichern, weil du nicht weißt bist, was dich erwartet. Hier sind einige Tipps, die du bei dieser Untersuchung beachten solltest.
Die erste Mammographie: 7 Dinge, die du wissen solltest

Letzte Aktualisierung: 18. Januar 2022

Normalerweise wird die erste Mammographie ab dem 50. Lebensjahr empfohlen. Wir verstehen, dass du vielleicht nervös oder ängstlich bist, weil du nicht weißt, was dich bei dieser Untersuchung erwartet. Dennoch ist es wichtig, dass du sie nicht aufschiebst oder den Termin nicht wahrnimmst.

Brustkrebs (Mammakarzinom) ist die zweithäufigste Krebsart der Welt und die häufigste bei Frauen. Wenn er jedoch frühzeitig diagnostiziert wird, bestehen gute Heilungschancen.

Dennoch solltest du wissen, dass Mammographien für Frauen unter 40 Jahren nicht empfohlen und nur in Hochrisikofällen durchgeführt werden. Das liegt daran, dass die Dichte des Brustgewebes die Interpretation der Ergebnisse erschwert.

Wenn du kurz vor deiner ersten Mammographie stehst oder einfach nur darüber informiert sein willst, solltest du unbedingt weiterlesen!

1. Du wirst während der Mammographie einen unangenehmen Druck spüren

Die erste Mammographie - Frau beim Arzt
Du wirst während der Mammographie einen leichten Druck in der Brust spüren.

Um qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen und die Patientin möglichst wenig Strahlung auszusetzen, ist bei dieser Brustuntersuchung eine leichte Kompression der Brüste erforderlich.

Wenn die erste Mammographie Schmerzen verursacht, denke einfach daran, dass sie nur ein paar Minuten andauern und dann wieder verschwinden werden.

Bei manchen Frauen kann dies Schmerzen verursachen, bei anderen nur ein leichtes Unbehagen. Dieses Symptom hat keine negative Implikation. Da jede Frau eine bestimmte Schmerzgrenze hat, ist diese Variation der Empfindungen sogar sehr häufig.

Das könnte dich auch interessieren: 9 Symptome von Brustkrebs, die jede Frau kennen sollte

2. Die erste Mammografie sollte nicht in den Tagen vor deiner Menstruation erfolgen

Vorzugsweise sollte eine Mammografie in der zweiten Woche des Menstruationszyklus erfolgen. In dieser Zeit ist die Dichte des Brustdrüsengewebes geringer, sodass die Untersuchung detaillierter und weniger unangenehm ist.

Außerdem sind die Brüste während der Menstruation oder in den Tagen davor und danach aufgrund der hormonellen Veränderungen meist empfindlicher. Das kann das Unbehagen erhöhen und Schmerzen bei der Untersuchung verursachen.

3. Informiere deinen Arzt, wenn du Silikonimplantate hast

Silikonimplantate können die Sichtbarkeit des Brustgewebes während der Untersuchung beeinträchtigen. Deshalb ist es äußerst wichtig, deinen Arzt/deine Ärztin darüber zu informieren, dass du Implantate hast.

Denn dieser Umstand erfordert eine Anpassung der Strahlendosis, damit die Drüsen besser sichtbar sind. Darüber hinaus ist je nach Größe der Implantate auch eine leicht angepasste Position erforderlich.

4. Die Wahl der richtigen Kleidung

Während der Mammographie musst du den gesamten oberen Teil deiner Kleidung ausziehen und einen Einwegkittel tragen, der dir vom Radiologen zur Verfügung gestellt wird. Daher solltest du dies bei der Wahl deiner Kleidung berücksichtigen und idealerweise kein Kleid anziehen.

Wenn du eine Bluse oder ein T-Shirt wählst, kannst du nicht viel falsch machen. Solltest du Kleidungsstücke auswählen, die du nur schwer ausziehen kannst, verlängert dies natürlich auch die Zeit, die du beim Arzt/bei der Ärztin verbringen wirst.

Wenn du einen Termin für eine Mammographie hast, solltest du etwas Praktisches tragen.

5. Keine Kosmetika in den Achselhöhlen, wenn du zu einer Mammographie gehst!

Am Tag der Untersuchung darfst du keine Kosmetikprodukte an deine Brüste oder in den Achselhöhlen auftragen. Denn andernfalls könnte die Mammographie falsche oder irreführende Ergebnisse liefern.

Daher solltest du insbesondere auf Produkte verzichten, die Rückstände hinterlassen, wie Cremes, Deos und Talkumpuder. Um Probleme zu vermeiden, solltest du am Tag der Mammographie vollkommen auf Kosmetika am Körper verzichten.

Wenn der Termin für die erste Mammographie auf den Nachmittag fällt und du morgens nicht auf das Deo verzichten willst, solltest du vor der Untersuchung duschen oder zumindest deine Achselhöhlen gründlich reinigen. Nach der Untersuchung kannst du wie gewohnt dein Deodorant benutzen.

6. Die erste Mammographie: Achte auf eine bequeme Körperhaltung

A woman getting a first mammogram
Du solltest darauf achten, dass du bei der Mammographie eine bequeme Position einnimmst.

Erlaube dem Radiologen/der Radiologin, dich bei der Untersuchung in die richtige Position zu bringen, und sage ihm/ihr, wenn du dich unwohl fühlst.

Die Positionierung der Brüste im Gerät ist sehr wichtig, damit die gesamte Drüse untersucht werden kann. Um dies zu gewährleisten, muss die Patientin entspannt sein und sich wohlfühlen.

Fachärzte weisen darauf hin, dass jede Veränderung der Position während der Untersuchung das Ergebnis beeinträchtigen kann. Deshalb solltest du mit dem Radiologen/der Radiologin sprechen und mit ihm/ihr die angenehmste Position für dich bestimmen.

Außerdem solltest du ihn/sie über eventuelle Einschränkungen informieren, wie z. B. Muskelsteifheit oder Schwierigkeiten beim Heben deiner Arme. Wenn es nicht möglich ist, die angegebene Position einzunehmen, lässt sich nach Rücksprache sicherlich eine für dich geeignete Haltung finden.

7. Nur ein Spezialist/eine Spezialistin kann die Ergebnisse interpretieren und erklären

Die erste Mammographie - Frau bei einer Ärztin
Nur ein Arzt/eine Ärztin kann die Ergebnisse deiner Mammographie interpretieren.

Du solltest wissen, dass ein Radiologe/eine Radiologin zwar die Mammographie durchführt, aber nicht der- oder diejenige ist, der/die dir die Ergebnisse erklärt. In der Regel erfolgt eine Analyse der Ergebnisse, welche dann an den/die behandelnden Arzt/Ärztin weitergeleitet werden.

Anschließend wirst du einen Termin bei deinem Arzt/deiner Ärztin haben, welche/r dir dann alles weitere erklären wird. Wenn der Befund unauffällig ist, musst du dir keine Sorgen machen. Falls bei der Mammographie etwas Verdächtiges festgestellt wurde, wird dich dein Arzt/deine Ärztin über das weitere Vorgehen aufklären und entsprechend beraten.

Nur dein/e behandelnder Arzt/Ärztin wird mit dir den Befund der Mammographie besprechen.

8. Die erste Mammographie: Nur die Ruhe!

Wenn du einen Termin für die erste Mammographie vereinbart hast, ist es durchaus möglich, dass du ängstlich, nervös oder verunsichert bist. Aber wenn du die bestmögliche Lebensqualität haben willst, ist diese Untersuchung wirklich wichtig für dich.

In der Regel wird die erste Mammographie ab dem 50. Lebensjahr empfohlen. Falls bei dir Risikofaktoren vorliegen, kann sie allerdings auch schon in jüngeren Jahren erfolgen. Informiere dich vorab darüber, was dich bei dieser Untersuchung erwartet, mache dir keine unnötigen Sorgen und vereinbare mit deinem Arzt/ deiner Ärztin den für dich optimalen Termin.

Falls du allerdings einen ungewöhnlichen Knoten oder andere außergewöhnliche Symptome an dir bemerkst, solltest du unverzüglich deinen Arzt/deine Ärztin aufsuchen, unabhängig davon, wie alt du bist!

This might interest you...
Ist Vorsorge gegen Brustkrebs möglich? 6 Tipps
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Ist Vorsorge gegen Brustkrebs möglich? 6 Tipps

Brustkrebs zählt zu den weltweit am häufigsten diagnostizierten Krebsarten. Deshalb stellt sich die Frage, ob eine Vorsorge gegen Brustkrebs möglic...



  • CDC, Centros para el Control y la Prevención de Enfermedades. ¿Qué es una mamografía?. Última modificación de la página el 11/09/2018. cdc.gov/spanish/cancer/breast/basic_info/mammograms.htm
  • Clínica Internacional. Consejos para la realización de una mamografía. (2016). clinicainternacional.com.pe/blog/consejos-realizacion-mamografia/
  • Breastcarcer.org. Técnica de la mamografía y tipos de mamografía. Última modificación 17/09/2012. breastcancer.org/es/sintomas/analisis/tipos/mamografias/tipos