Diabetes und Bluthochdruck: Was kann ich essen?

· 24 November, 2016
Wer an Diabetes und Bluthochdruck leidet, sollte Lebensmittel in den Ernährungsplan einbauen, die helfen den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck zu regulieren. Natürlich sollte gleichzeitig auf schädliche Nahrungsmittel verzichtet werden.

Viele leiden an Diabetes und Bluthochdruck und haben Schwierigkeiten dabei, eine Ernährung mit wenig Zucker und Salz einzuhalten.

In diesem Beitrag erfährst du, wie eine gesunde Ernährung, die sich an deine Bedüfnisse anpasst, aussehen kann. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Empfehlungen für Personen, die an Diabetes und Bluthochdruck leiden

bluthochdruck-messen

Es ist ausschlaggebend, die Empfehlungen des Facharztes zu befolgen, und die Ernährung dementsprechend umzustellen.

Darüber hinaus können gesunde Lebensgewohnheiten ausschlaggebend sein, um diese beiden Krankheiten zu kontrollieren und die Lebensqualität zu erhalten.

Empfehlungen, die man beachten sollte:

  • Schlechte Gewohnheiten wie Bewegungsmangel oder Rauchen vermeiden. Keinen Alkohol trinken, da dieser sehr viel Zucker enthält.
  • Keine Fertigprodukte in Salzlösung oder Geräuchertes essen.
  • Salz reduzieren und den Salzstreuer nicht auf den Tisch stellen. Kräuter wie Oregano oder Rosmarin zum Würzen verwenden.
  • Trinke täglich 10 Gläser Wasser (5 davon am Vormittag).
  • Stelle mit einem Ernährungsberater einen Ernährungsplan zusammen. Kaue die Speisen langsam, das Essen sollte ungefähr 30 Minuten lang dauern.
  • Täglich 3 Speisen (alle 6 Stunden) und dazwischen eine kleine Zwischenmahlzeit einnehmen. Dabei müssen die Mengen abgewogen werden.
  • Einen disziplinierten Alltag und Lebensstil führen. Ein Ernährungstagebuch führen und darin auch Beschwerden, Gemütsschwankungen oder Symptome festhalten.
  • Zuckerwerte und/oder Blutdruck jeden Tag zur selben Zeit messen (beispielsweise nach dem Frühstück, vor dem Mittagessen und nach dem Mittagsschlaf).

Wie sollte eine Diät bei Diabetes oder erhöhtem Blutdruck ausschauen?

Da beide Krankheiten zusammen auftreten können, ist es am besten, dich an eine ausgeglichene Ernährung zu gewöhnen.

Falls du an Diabetes und Bluthochdruck leidest, musst du beim Essen und Trinken insbesondere bei den Mengen vorsichtig sein.

Deine Diät sollte wenig Salz, Fett und Kohlenhydrate enthalten. Das ist die allgemeine Regel. Folgende Nahrungsmittel solltest du in deinen Ernährungsplan einbauen:

Lesetipp: Mit grünen Shakes den Blutdruck senken und die Nieren reinigen

Ballaststoffreiche Nahrungsmittel

ballaststoffe-gegen-bluthochdruck

Diese regulieren den Fettspiegel und können häufig als Salzersatz verwendet werden. Ballaststoffe beugen gleichzeitig Verstopfung vor und gleichen den Blutdruck aus. 

Zu den empfehlenswerten Nahrungsmitteln, die sowohl Ballaststoffe als auch Omega 3 (das bei Diabetes und Bluthochdruck auch zu empfehlen ist) enthalten, zählen folgende:

  • Vollkorngetreide (Hafer, Gerste, Weizenkleie…)
  • trockene Saubohnen und Erbsen
  • Äpfel
  • Karotten
  • Nüsse
  • Lachs
  • Leinöl
  • Tofu

Gemüse

Eine gesunde Ernährung muss ausreichend Gemüse enthalten, auch bei Diabetes und Bluthochdruck ist dies sehr wichtig. Das Gemüse sollte allerdings ohne Salz (oder mit geringen Mengen) gekocht werden. Du solltest dieses nicht in Fett herausbacken!

Am besten ist rohes, gedämpftes oder ofengebratenes Gemüse mit Kräutern gewürzt. 

Baue folgende Gemüsesorten in deine Ernährung ein:

  • Knoblauch und Zwiebel
  • Salat, Kohl, Brokkoli
  • Rettich
  • Mangold und Spinat
  • Sellerie und Rüben
  • Tomaten
  • Auberginen

Obst

Die Vorstellung, dass Diabetiker kein Obst essen dürfen, weil dieses Zucker enthält, ist falsch. Manche Sorten sollten zwar in bescheidenen Mengen konsumiert werden (beispielsweise Bananen), doch alle restlichen Obstsorten sind erlaubt.

Zu empfehlen sind insbesondere folgende Früchte:

  • Orangen
  • Mandarinen
  • Grapefruit
  • Erdbeeren
  • Äpfel
  • Birnen
  • Wassermelone

Fisch

fisch-gegen-bluthochdruck

Dreimal in der Woche wird Fisch empfohlen, wobei insbesondere blauer Fisch konsumiert werden sollte, da dieser wertvolle Omega-3-Fettsäuren sowie Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe enthält. 

Omega-3-Fettsäuren beugen Herzbeschwerden vor und verbessern die Allgemeingesundheit.

Zu empfehlen sind beispielsweise:

  • Lachs
  • Sardinen
  • Makrele
  • Thunfisch
  • Seehecht
  • Zackenbarsch

Lesetipp: Chiasamen-Gel: Wie wird es gemacht und welche Vorzüge hat es?

Fettarme Milchprodukte

Diese enthalten Calcium und relativ wenig Fett, so kann Übergewicht vorgebeugt und der Blutzuckerspiegel kontrolliert werden. 

Es empfehlen sich folgende Produkte (fettarm!):

  • Milch
  • Käse
  • Joghurt
  • Butter

Vorsicht ist bei Fertigkprodukten geboten, denn die meisten enthalten große Mengen an Salz.

Auch zuckerarme Fertigkprodukte sind nicht anzuraten, da diese mehr Salz enthalten (beispielsweise Frühstückflakes).

Du solltest beim Einkaufen die Lebensmittelkennzeichnung jedes Produktes beachten. Am Anfang kostet das etwas Zeit, doch nach und nach lernst du, welche Lebensmittel erlaubt sind und welche nicht.

Plane mehr Gemüse und Obst in deine Ernährung ein!

gemuese-gegen-bluthochdruck

Vergiss nicht, dass sich zusätzlich zu einer gesunden Ernährung dreimal in der Woche Sport empfiehlt. 

Du musst nicht unbedingt ins Fitnesscenter, doch lege schlechte Lebensgewohnheiten ab und bewege dich, wenn du deine Lebensqualität trotz Diabetes und Bluthochdruck erhalten möchtest.

Beachte die Ratschläge deines Arztes und führe regelmäßig Kontrolluntersuchungen durch.

Stelle deinem Arzt alle Fragen, die du hast, auch wenn sie noch so unwichtig scheinen. Nimm eine Liste mit deinem Ernährungsplan mit, damit der Arzt entscheiden kann, ob dieser richtig ist.