Der erste Sex nach der Scheidung: Was du wissen solltest

Der erste Sex nach der Scheidung ist für jeden Menschen ein anderer Prozess. In diesem Artikel findest du einige Aspekte, die du dabei berücksichtigen solltest.
Der erste Sex nach der Scheidung: Was du wissen solltest

Letzte Aktualisierung: 30 Mai, 2021

Das Beenden einer Beziehung ist nicht einfach. Nach einer Trennung fühlt man sich oft verloren, verwirrt und desorientiert. Aber vielleicht auch hoffnungsvoll und aufgeregt über die neuen Möglichkeiten, die sich eröffnen. Deshalb könntest du den Sex nach der Scheidung als aufregend und beängstigend zugleich empfinden.

Je nach deiner individuellen Persönlichkeit und deinen Erwartungen kann die Wiederaufnahme deines sozialen und sexuellen Lebens nach der Scheidung mehr oder weniger kompliziert sein. In jedem Fall aber wirst du vermutlich eine Nervosität und Unsicherheit empfinden, die du in der Bequemlichkeit und Stabilität deines Lebens als Paar nicht erlebt hast.

In unserem heutigen Artikel findest du einige Empfehlungen, wie du diese Phase bestmöglich meistern und bewältigen kannst.

Wie du dein Sexleben nach der Scheidung wieder aufnehmen kannst

Sex nach der Scheidung - Paar auf dem Boden
Bevor du dich auf ein Abenteuer einlässt, analysiere, was du willst und wie du es bekommen kannst.

Nach einer Scheidung ist es wichtig, eine gewisse Zeit der Selbstbeobachtung und Selbsterkenntnis zu haben. Diese Zeit wird dir helfen, mit dem Verlust und der Trauer umzugehen. Darüber hinaus kannst du auch deine Vorlieben und Erwartungen überdenken.

Analysiere, was du willst, was du von nun an für dich selbst erwartest und wie du mit anderen Menschen in Beziehung treten möchtest. Wenn du diese Aspekte klärst und es locker angehst, wirst du bessere Entscheidungen treffen können.

Nach der Scheidung gibt es keinen fest definierten Zeitraum, den du abwarten solltest, bevor du wieder Sex hast. Jeder Mensch ist anders. Wenn du dich dazu bereit fühlst, könnte es dennoch sein, dass du Zweifel hast und gewisse Ängste empfindest.

Möglicherweise hast du das Gefühl, dass du dich überhaupt nicht mehr daran erinnern kannst, wie man flirtet. Oder du fühlst dich vielleicht nicht mehr so attraktiv wie früher. Dennoch solltest du versuchen, offen zu sein und dich natürlich zu verhalten. So wirst du herausfinden, wie du auf deinem Weg mit dir selbst umgehen solltest.

Vorsichtsmaßnahmen und Tipps für den Sex nach der Scheidung

Wenn du nach der Scheidung das erste Mal wieder Sex hast, kann dies ein äußerst aufregendes Abenteuer sein. Dennoch solltest du bestimmte Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen, um mögliche negative Folgen zu vermeiden.

Schütze dich und deinen Körper

Während der Ehe ist Safer Sex kein großes Problem, da sich beide Partner kennen und sich gegenseitig vertrauen. Wenn du nach der Scheidung wieder Sex hast, ist es wichtig, dass du dich verantwortungsbewusst verhältst und das Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten und ungewollte Schwangerschaften so weit wie möglich reduzierst.

Daher solltest du unbedingt auf diese Aspekte achten und dich rechtzeitig darum kümmern. Außerdem darfst du diese Verantwortung nicht einfach in die Hände eines anderen Menschen legen, den du möglicherweise noch gar nicht wirklich kennst. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du auf dich aufpasst und deine Sexualpartner bewusst auswählst.

Achte auf deine Emotionen

Für manche Menschen ist Sex ohne Liebe und tiefe Gefühle möglich, während dies für andere überhaupt keine Option ist. Beide Positionen sind vollkommen valide. Daher ist es wichtig, ehrlich zu sich selbst zu sein.

Viele Menschen haben nach der Scheidung eine Reihe von sexuellen Begegnungen, um das Gefühl zu bekommen, sie wären nach wie vor begehrenswert oder um sich über die emotionalen Mängel des Augenblicks hinwegzutrösten. Und dies führt auf lange Sicht dazu, dass sie leiden. Daher solltest du gut auf deine Gefühle achten. Du solltest genau wissen, wo deine Grenzen sind und welche Einstellung du zu derartigen sexuellen Abenteuern hast.

Passe deine Erwartungen an

Es gibt Menschen, die nach der Scheidung von der Möglichkeit begeistert sind, neue Leute kennenzulernen und in völliger Freiheit mit ihnen zu interagieren. Andere wiederum hoffen, eine neue ernsthafte und innige Beziehung aufbauen zu können.

Wenn Letzteres auf dich zutrifft, solltest du dennoch bedenken, dass die erste Person, mit der du nach der Scheidung wieder Sex hast, möglicherweise nicht die letzte ist.

Wenn du deine Erwartungen diesbezüglich anpasst, kannst du viele Enttäuschungen vermeiden. Dennoch solltest du gleichzeitig auch immer klar mit den Menschen sein, mit denen du einen engeren Kontakt pflegst. Teile ihnen mit, was du von ihnen erwartest und wonach du suchst.

Was kannst du vom Sex nach der Scheidung erwarten?

Sex nach der Scheidung - Paar beim Tantrasex
Sex nach einer Scheidung kann sehr aufregend sein, aber er kann auch Ängste und Zweifel hervorrufen.

Wenn du dich dafür bereit fühlst, dich nach der Scheidung wieder auf das Sexualleben und neue Beziehungen einzulassen, fühlst du dich vermutlich dennoch ziemlich unsicher. Nachfolgend findest du einige der wichtigsten Gefühle, denen du dich von nun an stellen musst:

Sex nach der Scheidung: Alles ist neu

Wenn du relativ lange verheiratet warst und in die soziale Sphäre zurückkehren willst, wirst du feststellen, dass sich viele Erwartungen und Einstellungen geändert haben. Heutzutage erwarten manche Leute sogar schon beim ersten Date eine sexuelle Begegnung. Aber dennoch zwingt dich niemand, diesen Forderungen nachzugeben, wenn du das nicht möchtest.

Außerdem wird jeder Mensch, den du triffst und jeder soziale und sexuelle Austausch neu und anregend sein. Nach der Routine des Paarlebens kann es erfrischend und aufregend sein, neue Horizonte zu eröffnen.

Er kann dein Selbstwertgefühl steigern

Du könntest auch eine Steigerung deines Selbstwertgefühls erfahren, wenn du damit beginnst, mit anderen Menschen zu interagieren und dich mit ihnen zu verabreden. Denn das Leben als Paar ist zwar in vielerlei Hinsicht sicher und stabil, aber oftmals ist es nicht mehr sehr inspirierend und bestärkend.

Im Laufe der Zeit hören Ehepartner häufig auf, sich gegenseitig Komplimente zu machen oder dem anderen Anerkennung zu zeigen. Wenn du dich aber neuen Beziehungen öffnest, wirst du all dies vermutlich vermehrt erhalten.

Sex nach der Scheidung: Es wird einen Anpassungsprozess geben

Am Anfang mag es für dich sehr anregend sein, dein Sexualleben mit neuen Menschen wieder zu aktivieren. Und vermutlich wirst du jede dieser Begegnungen auch genießen.

Aber im Laufe der Zeit wirst du dich auch an diese anfangs neue Situation gewöhnen und vielleicht möchtest du irgendwann sogar wieder eine neue Beziehung eingehen.

Wenn du Zweifel hast, konsultiere einen Fachmann

Der erste Sex nach der Scheidung kann beängstigend sein und zu Unsicherheiten führen. Dies ist vollkommen normal und du solltest dich selber nicht unter Druck setzen oder extrem kritisch mit dir sein.

Wenn diese Befürchtungen allerdings zu sexuellen Funktionsstörungen oder Beschwerden jeglicher Art führen, solltest du dich nicht davor scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das Arbeiten an bestimmten mentalen und emotionalen Aspekten kann dir helfen, ein viel erfüllteres Sexualleben zu genießen.

Es könnte dich interessieren ...
Wie kannst du durch eine Scheidung persönlich wachsen?
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Wie kannst du durch eine Scheidung persönlich wachsen?

Oft empfinden wir eine Scheidung als persönliches Versagen oder Scheitern. Doch kann sie auch neue Möglichkeiten für uns eröffnen. Wir können in solchen Situationen persönlich wachsen, da wir uns nicht mehr auf einen anderen Menschen konzentrieren und dadurch lernen, mit Einsamkeit und dem Alleinsein umzugehen.



  • Cáceres, C., Manhey, C., & Vidal, C. (2009). Separación, pérdida y duelo de la pareja: Reflexiones imprescindibles para una terapia de divorcio. De familias y terapia27, 41-60.
  • Bonavitta, P. (2015). El amor en los tiempos de Tinder. Cultura y representaciones sociales10(19), 197-210.
  • Labrador, F. J., & Crespo, M. (2001). Tratamientos psicológicos eficaces para las disfunciones sexuales. Psicothema, 428-441.