Das hilft gegen Warzen!

· 26 September, 2017
Warzen sind unschöne und lästige Wucherungen der Haut, die sich vermeiden und entfernen lassen.

Warzen sind besonders lästig, wenn sie im Gesicht oder an den Füßen auftreten und dort beim Gehen zu Schmerzen führen.

Im Gesicht belasten sie unsere Seele unter ästhetischen Gesichtspunkten. Erfahre, was du im Vorfeld tun kannst und wie du dich verhalten solltest, wenn du Warzen bei dir entdeckst.

Warzen sind ansteckend!

Bis auf die Warzen, die im Alter ab 50 Jahren auftreten können („Alterswarzen“), entstehen alle verschiedenen Arten von Warzen durch einen Virus.

Die allermeisten Warzen sind also ansteckend und es gilt, sich selbst und andere davor zu schützen, durch eine Verbreitung des Virus (noch mehr) Warzen zu bekommen!

Was kann man gegen Warzen tun?

Infektionsschutz

Es sind recht einfache Verhaltensweisen, mit denen du verhindern kannst, überhaupt auch nur eine Warze zu bekommen:

  • Nutze immer dein eigenes Handtuch. Teilst du das Handtuch mit anderen, können sich dort schon Viren befinden, die bei dir zu einer Warze führen!
  • In öffentlichen Bädern oder Saunalandschaften trage immer deine eigenen Badelatschen.
  • Vermeide es, in Hotelzimmern barfuß auf dem Teppichboden zu laufen.
  • Handtücher und Socken gehören immer in die Kochwäsche!
  • Handtücher, die in öffentlichen Einrichtungen genutzt wurden, müssen sofort gewechselt werden, alle anderen Handtücher mindestens ein Mal in der Woche.
  • Gehe niemals im Urlaub in ein Nagelstudio und lasse dir auch nicht am Strand oder in Hotels Pediküre machen. Die Hygiene ist dort alles andere als sichergestellt!

Befolgst du diese ganz einfachen Tipps, solltest du dir keine Gedanken machen müssen, was du gegen Warzen tun kannst – du wirst nämlich schlichtweg wahrscheinlich keine bekommen.

Wenn doch, beherzige folgende Tipps:

Frauch wäscht Leintücher um Warzen zu verhindernHygiene

Wenn du eine Warze hast, bist du ansteckend und kannst den Warzenvirus übertragen. Nicht nur auf andere Menschen, sondern auch auf dich!

Desinfiziere daher immer alles, was mit der Warze in Berührung gekommen ist und wasche Badvorleger und Handtücher regelmäßig bei mindestens 60°C.

Ist das bei deinen Badvorlegern nicht möglich, besorge dir sogenannte „Hygienespüler“, die wie ein Weichspüler das Desinfektionsmittel beim letzten Spülgang auf der Wäsche verteilen.

Halte diese Regel so lange ein, bis deine Warze komplett verschwunden ist!

Geduld

Sehr viele Viruswarzen verschwinden wieder ganz von alleine. Meist ist das Auftreten von Warzen auch ein Zeichen für ein geschwächtes Immunsystem, das dem Virus nichts entgegenzusetzen hat.

Sorgst du für ein starkes Immunsystem und beachtest oben genannte Hygieneregeln, ist das Risiko, eine Viruswarze zu bekommen, äußerst gering.

Ist die Warze klein und stört nicht, besteht die Chance, dass dein Immunsystem den Kampf gewinnt und die Warze irgendwann von selbst verschwindet.

Hände waschen um Ansteckungsgefahr bei Warzen zu verhindernZitronensäure

Die Tinkturen, die du in der Apotheke bekommst, um gegen Warzen vorzugehen, bestehen meist aus Milchsäure.

Die Säure weicht die Hornhaut der Warze auf. In regelmäßigen Abständen wird dann die aufgeweichte Hornhaut von der Warze abgetragen und die Säure weiter angewendet, um auch die immer tieferen Schichten zu erreichen.

Du kannst das auch zu Hause versuchen. Probiere Zitronensaft aus. Damit die gesunde Haut im Umfeld der Warze durch die Säure nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, fette sie vor der Anwendung dick ein, z.B. mit Vaseline.

Durchnässe dann ein zurechtgeschnittenes Stück Wattepad mit Zitronensaft und befestige es mit wasserdichtem Pflaster über der Warze. Morgens und abends wiederholen und regelmäßig die aufgeweichte Hornhaut auf der Oberfläche der Warze abschaben!

Das funktioniert gut mit einem Bimsstein, am besten nach einem Fußbad. Den Bimsstein nach jeder Benutzung auskochen, um Neuinfektion durch die Warzenviren zu vermeiden!

Apfelessig gegen WarzenApfelsäure

Statt Apfelessig kannst du natürlich auch jeden anderen Essig nehmen. Apfelessig hat den Vorteil, dass er etwas weniger streng riecht.

Die Anwendung ist wie bei Zitronensaft. Beiden Methoden gemeinsam ist: Geduld! Es dauert Wochen, bis du das komplette Warzengebilde Schicht für Schicht aufgeweicht und abgetragen hast!

Ein Effekt über Nacht ist auch bei Tinkturen aus der Apotheke nicht möglich! Tinkturen und Hausmittel, die mit Säure arbeiten, weichen nur die Hornhaut auf und entfernen die Warze auf physikalische Art und Weise.

Der Virus selbst wird dadurch nicht abgetötet! Du bist also weiterhin ansteckend und anfällig, dich selbst weiter zu infizieren. Sorge für Hygiene und ein starkes Immunsystem!

Sorbinsäure

Sorbinsäure stammt ursprünglich aus den Vogelbeeren, wird heute aber synthetisch hergestellt und als Konservierungsmittel für Lebensmittel verwendet.

Im Handel ist sie als „Einmachhilfe“ bekannt, um Eingemachtes, Marmeladen oder andere Dauerkonserven zu konservieren.

Sorbinsäure ist in kaltem Wasser schlecht löslich, du kannst dir aber mit heißem Wasser eine Tinktur herstellen, mit der du wie unter „Zitronensäure“ beschrieben, deine Warze zweimal täglich behandelst.

Warzen mit Eis behandelnEis-Spray

In der Apotheke gibt es Eis-Spray, der die Hautareale auf bis zu -50°C abkühlen kann.

Wichtig ist, dass du den Spray nur sehr lokal begrenzt direkt auf der Warze anwendest und nicht die Haut großflächig einsprühst!

Durch die extreme Kälte stirbt das Warzengewebe ab. Wendest du den Eisspray großflächig an, kann auch gesunde Haut absterben, daher gehe sorgfältig damit um!