Bronchitis und Lungenentzündung: Das sind die Unterschiede

Atemwegsinfektionen wie eine Erkältung oder Grippe sind häufig. Aber wenn diese Infektionen in die Lunge gelangen, verursachen sie Krankheiten wie Bronchitis und Lungenentzündung. In diesem Artikel erfährst du die wichtigsten Unterschiede zwischen diesen beiden Krankheiten.
Bronchitis und Lungenentzündung: Das sind die Unterschiede

Letzte Aktualisierung: 15. August 2021

Bronchitis und Lungenentzündung sind Infektionen der unteren Atemwege. Allerdings ist die Unterscheidung zwischen Bronchitis und Lungenentzündung nicht einfach, da beide die gleichen Symptome haben und sogar durch die gleichen Bakterien verursacht werden.

Die unteren Atemwege sind die Luftwege innerhalb des Brustkorbs. Sie gehen von der Luftröhre aus und umfassen die Luftröhre, die Bronchien und die Alveolen. Letztere sind die kleinsten Einheiten der Lunge, in denen der Gasaustausch stattfindet.

In unserem heutigen Artikel erklären wir dir den Unterschied zwischen Bronchitis und Lungenentzündung. Außerdem erfährst du mehr über die häufigsten Symptome, die Ursachen dieser Erkrankungen und wie sie sich auf das Atmungssystem auswirken.

Unterschiede zwischen Bronchitis und Lungenentzündung: Was ist eine Bronchitis?

Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Bronchien. Diese Entzündung kann durch Viren, Bakterien und sogar Tabakrauch verursacht werden. Außerdem gibt es zwei Arten von Bronchitis:

Akute Bronchitis

Die Symptome halten in der Regel weniger als drei Wochen an. Alles beginnt damit, dass die Bronchien in direkten Kontakt mit einem Virus oder einer physikalisch-chemischen Substanz wie Staub oder Allergenen kommen.

Um sich gegen diese Infektion zu wehren, aktiviert der Körper Entzündungszellen, die ebenfalls Zytokine freisetzen. Diese Substanzen steuern die Abwehr, indem sie gegen die Bronchialzellen wirken.

Bei akuter Bronchitis treten Schleim und Ödeme auf, die zu Husten, Atembeschwerden und sogar niedrigem Fieber führen.

Ein Mann mit Bronchitis.
Husten ist eines der Symptome einer Bronchitis. Der Husten hilft dem Körper, überschüssigen Schleim auszuscheiden.

Chronische Bronchitis

In diesem Fall bleibt die Entzündung der Bronchien bestehen. Außerdem schwellen die Bronchialschleimhäute an und produzieren mehr Schleim, was zu Kurzatmigkeit führt.

Das Hauptsymptom ist ein ständiger Husten, der mehrere Monate lang anhält und sich in der Regel zwei oder mehr Jahre hintereinander wiederholt. Dieser Husten ist häufig auf die Schleimproduktion zurückzuführen. Die chronische Bronchitis kann jedoch auch in Schüben auftreten und sich als akute Bronchitis manifestieren.

Im Gegensatz zur akuten Bronchitis sind die häufigsten Auslöser der chronischen Bronchitis in der Regel Rauchen, Asthma und Allergien. Darüber hinaus ist diese Art der Bronchitis in der Regel Teil einer ernsteren Erkrankung, die wir unter dem Namen chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) kennen.

Unterschiede zwischen Bronchitis und Lungenentzündung: Was ist eine Lungenentzündung?

Es handelt sich um eine Infektion der Alveolen (Lungenbläschen), die mit einer Entzündungsreaktion einhergeht. Für eine Lungenentzündung gibt es verschiedene Ursachen, aber in diesem Artikel geht es um die infektiöse Art, die entweder in der häuslichen Umgebung oder außerhalb eines Krankenhauses erworben wird.

Die Mundhöhle ist voll von Mikroorganismen, die durch Mikroaspirationen – das Eindringen des Mundinhalts in die Atemwege – in die Lunge gelangen können. Diese Mikroaspirationen sind normal, vor allem, wenn wir schlafen. Außerdem verfügt der Körper über Abwehrsysteme wie Husten, um zu verhindern, dass diese Bakterien und Viren in die Lunge gelangen.

Allerdings gibt es Zeiten, in denen die Lunge und die Abwehrmechanismen überfordert sind und nicht alle Mikroorganismen beseitigen können. In diesem Fall füllen sich die Lungenbläschen mit diesen Mikroorganismen. Du kannst dich in deiner Umgebung und bei den Menschen um dich herum anstecken.

Typische Lungenentzündung

Die Hauptsymptome sind hohes Fieber, Schüttelfrost, feuchter Husten (Husten mit Schleim) und Schmerzen in einer Seite der Brust. Diese Art der Lungenentzündung wird in der Regel durch Streptococcus pneumoniae oder Pneumokokken verursacht. Sie ist die häufigste Form der Lungenentzündung.

Atypische Pneumonie

Diese Art der Lungenentzündung ist weniger symptomatisch, dafür aber chronischer. Der Husten ist nicht feucht wie bei der vorhergehenden Form, sondern eher trocken. In manchen Fällen bleibt der Husten ganz aus. Darüber hinaus kommt es zu Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Durchfall und Fieber. Letzteres tritt jedoch nur gelegentlich auf.

Ein Arzt, der auf Lungenentzündung untersucht.
Es gibt zwei Arten von Lungenentzündungen: typische und atypische. Bei jeder Form treten unterschiedliche Symptome auf.

Die Unterschiede zwischen Bronchitis und Lungenentzündung

Obwohl die Symptome von Bronchitis und Lungenentzündung ähnlich zu sein scheinen, betreffen sie unterschiedliche Bereiche der Atemwege. Bei der Bronchitis sind die Bronchien betroffen, bei der Lungenentzündung die Alveolen. Einige Anzeichen können helfen, die beiden Erkrankungen voneinander zu unterscheiden.

Die Bronchitis, insbesondere die akute Bronchitis, ist selbstlimitierend. Daher reichen in der Regel Ruhe und Medikamente zur Kontrolle von Fieber und Husten aus. Antibiotika sind nicht erforderlich, da es sich, wie bereits erwähnt, meist um eine Komplikation einer Erkältung oder Grippe handelt.

Wenn die Bronchitis chronisch ist, muss die Lebensweise geändert werden, beispielsweise durch den Verzicht auf das Rauchen. In einigen Fällen kann der Arzt Sauerstoff verschreiben, damit der Patient besser atmen kann. Allerdings muss dies von einem Spezialisten überwacht werden.

Im Gegensatz dazu ist eine Lungenentzündung viel schwerwiegender und erfordert eine professionelle Behandlung mit ergänzenden Methoden. Je nach Schweregrad kann auch eine Einweisung in ein Krankenhaus erforderlich sein.

Eine virale Lungenentzündung erfordert keine Antibiotika, sondern nur eine unterstützende Behandlung. Bei einer bakteriellen Lungenentzündung hingegen ist die Verordnung von Antibiotika durchaus üblich.

Vorbeugung von Bronchitis und Lungenentzündung

Das beste Mittel zur Vorbeugung von Bronchitis und Lungenentzündung besteht darin, mit dem Rauchen aufzuhören und sich von Rauchern fernzuhalten. Denn Tabak schädigt die Lungenzellen und macht sie anfälliger für diese Infektionen.

Darüber hinaus empfehlen einige Ärzte jedes Jahr eine Grippeimpfung für Risikogruppen: über 65-Jährige, Schwangere und Menschen mit chronischen Krankheiten.

Die Symptome einer Lungenentzündung sind denen einer Bronchitis ähnlich. Daher solltest du einen Arzt aufsuchen, wenn deine Brust schmerzt und du kurzatmig bist.

Es könnte dich interessieren ...
Brustschmerzen beim Husten: mögliche Ursachen
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Brustschmerzen beim Husten: mögliche Ursachen

Brustschmerzen beim Husten können sehr unangenehm sein und uns Sorgen um unsere Gesundheit bereiten. Erfahre mehr über mögliche Ursachen.