Blutzucker regulieren: Diese 3 Lebensmittel sind hilfreich

Gute Essgewohnheiten und eine gesunde Lebensweise im Allgemeinen sind wichtig, um einen zu hohen Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Wusstest du, dass du mit bestimmten Lebensmitteln deinen Blutzucker regulieren kannst? Hier erfährst du mehr!
Blutzucker regulieren: Diese 3 Lebensmittel sind hilfreich

Letzte Aktualisierung: 02. November 2021

Blutzuckerspitzen und die Überlastung der Bauchspeicheldrüse gehören zu den Ursachen für Insulinresistenz und die Entstehung von Diabetes. Dies wiederum führt zu einem erhöhten Risiko für andere komplexe Krankheiten wie das metabolische Syndrom oder einige Krebsarten. Erfahre in diesem Artikel mehr über 3 Lebensmittel, die helfen, den Blutzucker zu regulieren.

Um einen hohen Blutzuckerspiegel zu vermeiden, ist es wichtig, auf die eigene Ernährung zu achten. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die wir essen können, um die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse zu erhalten. Außerdem gibt es bestimmte Nahrungsmittel, deren Verzehr die Aufnahme von Zucker im Darm und Glukosespitzen begrenzt.

Blutzucker regulieren: Welche Lebensmittel solltest du meiden?

Da die Ernährung einer der einflussreichsten Faktoren in Bezug auf die Veränderung des Blutzuckerspiegels ist, müssen wir versuchen, den Verzehr bestimmter Lebensmittel zu vermeiden oder zumindest zu minimieren.

Die meisten dieser Lebensmittel haben keinen Nährwert und enthalten viele künstliche Substanzen, die unserer Gesundheit schaden. Welche Lebensmittel sind das? Jegliche Art von Fast und Junk Food, also alle frittierten Lebensmittel, Backwaren, raffinierte Mehlsorten, Süßigkeiten, Kekse (auch Cracker) und kohlensäurehaltige Getränken.

Blutzucker regulieren: Verzichte auf Fast Food!

Daher empfiehlt es sich, dass alle Patienten mit Diabetes einfache Kohlenhydrate vermeiden und stattdessen komplexe Kohlenhydrate zu sich nehmen, die langsamer verdaut und aufgenommen werden. Außerdem liefern sie mehr Energie und verursachen keine Blutzuckerspitzen. Zu dieser Gruppe gehören zum Beispiel Vollkornprodukte.

Zu den aktuellsten Trends gehören intermittierende Fastenprotokolle, auch intermittierendes Fasten genannt, um Diabetes vorzubeugen oder ihn sogar zu kontrollieren. Intermittierendes Fasten dient sowohl der Vorbeugung als auch der Behandlung von Typ-2-Diabetes, da es die Insulinsensitivität verbessert und die Blutzuckerwerte kontrolliert.

Es gibt sogar Kombinationen aus Fasten und ketogener oder kohlenhydratarmer Ernährung, die gut für die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse sind. Derartige Ernährungsprotokolle müssen jedoch von einem Fachmann überwacht werden. Dies gilt vor allem dann, wenn sie von Personen durchgeführt werden, die die Krankheit bereits entwickelt haben.

Einige Tipps, die du beachten solltest

Nachdem du etwas Süßes gegessen hast, kannst du auch ein komplexes kohlenhydrathaltiges Lebensmittel essen, das reich an Ballaststoffen ist, um die Glukosespitzen zu neutralisieren. Das kann zum Beispiel ein Apfel, ein Salat, eine Gemüsecreme oder etwas brauner Reis sein. Die Aufnahme von Ballaststoffen ist oft eine wirksame Strategie, um die Absorption von Glukose zu verzögern. Denn auf diese Weise gelangt sie langsamer in den Blutkreislauf und belastet die Bauchspeicheldrüse weniger.

Rohe Lebensmittel erzeugen im Allgemeinen niedrigere Glukosewerte als gekochte, vorgekochte oder verarbeitete Lebensmittel. Das liegt daran, dass sich der glykämische Index von Lebensmitteln je nach Koch- oder Zubereitungsmethode verändern kann. Pürierte Lebensmittel erzeugen höhere Blutzuckerwerte als nicht pürierte. Daher solltest du diese Lebensmittel immer miteinander kombinieren. Außerdem solltest du dir angewöhnen, zu jeder Mahlzeit Rohkost zu essen.

Das könnte dich interessieren: Ketogene Ernährung: Nutzen und Risiken

Blutzucker regulieren: Diese Lebensmittel wirken sich positiv aus

Haferflocken

Dieses leckere Getreide, das viele Menschen bereits regelmäßig zum Frühstück essen, verleiht dir nicht nur viel Energie, sondern hilft dir auch dabei, deinen Blutzucker zu regulieren.

Haferflocken enthalten viele Ballaststoffe (Beta-Glucane), die die Insulinausschüttung in kurzer Zeit reduzieren. Außerdem sind sie reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Die meisten Vollkorngetreideprodukte sind gut für die Blutzuckerkontrolle. Daher ist es immer besser, diese Art von Lebensmitteln zu verzehren als ultra-verarbeitete Lebensmittel, die voller einfacher Zucker sind.

Du kannst die Haferflocken mit Wasser oder Hafermilch roh oder gekocht verzehren oder sie zu Gemüsecremes und Smoothies hinzufügen. Außerdem kannst du sie für die Zubereitung verschiedener gesunder Desserts verwenden.

Blutzucker regulieren: Haferflocken

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte enthalten viele Kohlenhydrate. Darüber hinaus haben sie auch einen hohen Anteil an Ballaststoffen. Außerdem liefern sie die Vitamine, Mineralstoffe und Proteine, die für das reibungslose Funktionieren der lebenswichtigen Organe notwendig sind.

Die Ballaststoffe in Hülsenfrüchten können im Darm eine Gärung auslösen, die zur Bildung von kurzkettigen Fettsäuren führt. Diese Stoffe haben eine starke entzündungshemmende und antioxidative Wirkung.

Deinen Blutzucker regulieren mit Joghurt

Joghurt ist ein Lebensmittel, das reich an Probiotika ist, also lebenden Mikroorganismen, die den Darmtrakt besiedeln und seine Funktionalität verbessern. Eine gesunde Mikrobiota trägt dazu bei, die Aufnahme von Glukose und den Blutzuckerspiegel zu regulieren und so den Ausbruch von komplexen Krankheiten wie Diabetes zu verhindern.

Außerdem wurde in den letzten Jahren ein Zusammenhang zwischen der Darmmikrobiota und depressiven oder angstbedingten Störungen festgestellt. Daher ist es von Vorteil, wenn du für eine gesunde Mikrobiota in deinem Darm sorgst, um psychischen und Stimmungstörungen vorzubeugen.

Blutzucker regulieren: Abschließende Gedanken

Durch gute Ernährungsgewohnheiten kannst du deinen Blutzuckerspiegel regulieren und das Auftreten komplexer Krankheiten sowie die Notwendigkeit der Einnahme von Medikamenten verhindern. Diabetes ist heute eine sehr weit verbreitete Erkrankung, die viele Komplikationen mit sich bringt. Deshalb ist eine gute Präventionsstrategie unerlässlich.

Erkundige dich bei deinem Arzt oder Ernährungsberater nach den Ernährungsrichtlinien, die du befolgen solltest, um eine gute Lebensqualität zu haben. Außerdem solltest du deine Ernährung nicht verändern, ohne vorher deinen Arzt zu konsultieren. Denn andernfalls könntest du dir möglicherweise selbst schaden, anstatt die gewünschten Vorteile zu erzielen.

Es könnte dich interessieren ...
Kamille und Zimt gegen einen erhöhten Blutzuckerspiegel und Diabetes
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Kamille und Zimt gegen einen erhöhten Blutzuckerspiegel und Diabetes

Wenn der Blutzuckerspiegel beim Messen über 180 beträgt, ist dieser wahrscheinlich zu hoch.Dann hat der Körper nicht ausreichend Insulin zur Verfüg...



  • 1 – Khan, A., Safdar, M., Ali Khan, M. M., Khattak, K. N., & Anderson, R. A. Cinnamon Improves Glucose and Lipids of People with Type 2 Diabetes. Diabetes Care, 2003.

    2 – Rasane, P., Jha, A., Sabikhi, L., Kumar, A., & Unnikrishnan, V. S. Nutritional advantages of oats and opportunities for its processing as value added foods – a review. Journal of Food Science and Technology, 2013.

    3 – Dahl, W. J., Foster, L. M., & Tyler, R. T. Review of the health benefits of peas (Pisum sativum L.). British Journal of Nutrition, 2012.

    4 – Zubrycki A., Cierpka-Kmiec K., Kmiec Z., Wronska A., The role of low-calorie diets and intermittent fasting in the treatment of obesity and type 2 diabetes. J Physiol Pharmacol, 2018. 69 (5).

    5 – Musa-Veloso K., Poon T., Harkness LS., O´Shea M., Chu Y., The effects of whole grain compared with refined wheat, rice, and rye on the postprandial blood glucose response: a systematic review and meta analysis of randomized controlled trials. Am J Clin Nutr, 2018. 108 (4): 759-774.