Bluterguss: 5 natürliche Tipps zur Linderung

22 Februar, 2019
Solange keine weiteren Komplikationen bestehen, kannst du blaue Flecken mit einigen Hausmittel und natürlichen Heilmitteln lindern. In manchen Fällen und bei rechtzeitiger Anwendung kannst du sogar erreichen, dass gar kein Bluterguss entsteht.

Du kennst das sicher: Einen Moment nicht richtig aufgepasst und schon hast du dir den Arm oder das Bein irgendwo dumm angestoßen. Und dann lässt der Bluterguss oder der blauer Fleck meist nicht lange auf sich warten.

Einen Bluterguss bezeichnet man auch als Hämatom. Dabei handelt es sich um die Verletzung von Körperteilen, die durch einen Schlag, Sturz oder Stoß auftreten. Dadurch kann es zur Schädigung der Blutgefäße kommen. Und in der Folge tritt aus diesen kleinen Kapillargefäßen Blut aus.

Die dadurch entstehenden blauen Flecken auf der Haut können verschiedene Farben annehmen. Meist beginnt es mit einer violetten Färbung. Das liegt an der Menge an Blut, die im Gewebe ist. Und mit der Zeit beginnt sich diese Farbe dann zu ändern, bis der Bluterguss schließlich wieder ganz verschwindet.

Wie lange es dauert, bis ein Bluterguss verschwindet, hängt stets von der Wucht des Sturzes oder des Stoßes ab.

Bluterguss: Krankheiten als Ursache

Bluterguss am Oberschenkel

Tatsächlich gibt es Krankheiten, die bei den betroffenen Personen leichter Hämatome auftreten lassen. Dabei braucht es nicht mal einen Sturz oder Stoß als Ursache. Doch das ist normalerweise eher bei schwerwiegenderen Krankheiten der Fall.

Aber auch ein Mangel an Vitaminen kann dich anfälliger für blaue Flecken machen: Dann führt jede noch so kleine Ungeschicklichkeit dazu, dass ein Bluterguss auf deiner Haut erscheint. Daher ist es also sehr wichtig, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten.

Eine Leseempfehlung: Entdecke die neue Lebensmittelpyramide für gesunde Ernährung

Was tun beim Bluterguss: Hausmittel zur Linderung

Sicher hattest du schon mehrmals in deinem Leben blaue Flecken. Oder vielleicht hast du auch gerade jetzt wieder einen.

Hier zeigen wir dir, wie du deiner mitgenommenen Haut etwas Gutes tun sowie den Bluterguss lindern kannst.

Die hier vorgestellten Hausmittel sind sehr effektiv. Du wirst sehen: Deine blauen Flecken gehen schneller zurück und deine Haut erhält ihr gesundes Aussehen zurück.

1. Ein Steak auf den Bluterguss legen

Sicher hast du diesen Tipp schon mal gehört oder in irgendeinem Film oder einer Fernsehserie gesehen.

Es hört sich recht kurios an, ein Stück rohes Fleisch aufzulegen. Trotzdem steckt tatsächlich etwas dahinter. Allerdings ist die Idee grundsätzlich eher das rechtzeitige Kühlen der betroffenen Stelle.

Da man in der Regel das Steak aus dem Kühlschrank holt, dient es also zu diesem Zwecke. Aus hygienischen Gründen solltest du es aber vorher in eine Plastikfolie geben. Außerdem ist es wichtig, mit dem Kühlen nicht zu warten, bis der blaue Fleck tatsächlich erscheint.

Vielmehr solltest du das kühle Steak sofort nach dem Sturz o.ä. auflegen. Denn nur so kannst du verhindern, dass ein größerer Bluterguss entsteht.

2. Kühlen mit Eiswürfeln

Auch hier geht es darum, die betroffene Körperstelle zu kühlen. Dabei solltest du auf Folgendes besonders achten: Leg die Eiswürfel nicht direkt auf die Haut. Denn das kann zu Reizungen und Erfrierungserscheinungen führen.

Besser wickelst du sie in ein sauberes Tuch oder einen Stoffbeutel. Diesen legst du dann auf die Prellung. Dadurch kannst du die Schwellung lindern.

Allerdings musst du eine Sache unbedingt beachten: Handelt es sich um eine offene Wunde, solltest du kein Eis auftragen!

3. Apfelessig zur Linderung von blauen Flecken

Wie du vielleicht schon in anderen Artikeln hier lesen konntest: Apfelessig ist ein wahres Wundermittel. Damit kannst du wirklich viel für deine Gesundheit tun! Und auch zur Linderung von einem Bluterguss kann Apfelessig beitragen.

  • Dazu gibst du einfach ein paar Spritzer Essig in eine Schüssel mit kaltem Wasser.
  • Anschließend tränkst du einen Wattebausch mit der Flüssigkeit und trägst diese dann auf die betroffene Stelle auf. Du wirst sehen, dass der Essig tatsächlich hilft. Denn er verbessert die Durchblutung und dadurch verblasst der Bluterguss schneller.

Wusstest du schon? 5 erstaunliche Anwendungen von Apfelessig

4. Salz und Zitrone als Helfer

Auch dieses Power-Duo kann bei Blutergüssen helfen und das Aussehen der Haut bei Prellungen oder Hämatomen verbessern. Für dieses Hausmittel machst du einfach Folgendes:

  • Zuerst gibst du frisch gepressten Zitronensaft und etwas Salz auf ein sauberes Tuch.
  • Dann legst du dieses auf den Bluterguss. 30 Minuten einwirken lassen.

5. Auch gut: Sonne und Massagen

Bluterguss am Arm

Tatsächlich kann auch Sonneneinstrahlung sehr nützlich sein, um blaue Flecken zu lindern. Denn die ultraviolette Strahlung trägt zur Auflösung von Bilirubin bei. Diese Substanz ist für den blauen Fleck verantwortlich und hinterlässt die charakteristische gelbliche Färbung.

  • Zusätzlich kann auch eine sanfte Massage um den betroffenen Bereich herum helfen. Dadurch verschwindet das dort angesammelte Blut und die Haut sieht wieder schöner aus. Verspürst du bei der Massage Schmerzen, solltest du allerdings besser auf sie verzichten.

Weitere Tipps zur Behandlung und Linderung von Blutergüssen

Hier sind noch weitere Tipps und Methoden für den Fall, dass du dich an Beinen oder Armen gestoßen hast:

  • Lege den betroffenen Körperteil hoch. Dadurch kannst du den Schmerz und Druck lindern.
  • Sorge für schnelle Kühlung: Wie oben schon erwähnt, verschafft Kühlung Linderung und verhindert eine Schwellung.
  • Belaste den betroffenen Körperteil nicht. Wenn du dir also beispielsweise den Wadenmuskel gestoßen hast, solltest du vermeiden, längere Zeit zu stehen.
  • Natürlich solltest du idealerweise verhindern, dass es überhaupt zu einem Bluterguss kommt. Dazu kannst du deinen Körper zum Beispiel durch entsprechende Kleidung schützen. Und kleinen Kindern solltest du beibringen, beim Spielen vorsichtig zu sein. Sie sollten nicht irgendwo hochklettern, wo es gefährlich für sie sein könnte. Ebensowenig sollten sie andere Kinder im Spiel treten oder Ähnliches.
  • Falls du schwer gestürzt bist, kannst du auch ein Schmerzmittel einnehmen, um den Schmerz zu lindern. Allerdings wird dafür Aspirin nicht empfohlen. Denn Aspirin kann die Durchblutung beschleunigen.
  • Auch solltest du vermehrt Vitamin C zu dir nehmen. Dadurch verschwinden blaue Flecken leichter.
  • Wenn du einen Bluterguss hast, solltest du ihm ein wenig Aufmerksamkeit schenken. Beobachte die Entwicklung. Denn wenn er nicht besser wird oder sich gar verschlechtert, solltest du unbedingt zum Arzt gehen, um die Ursache herauszufinden.
  • Solltest du einen Bluterguss im Bereich der Augen haben und dein Sehvermögen beeinträchtigt sein, musst du auf jeden Fall zum Arzt gehen. Dann ist es notwendig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen.

Ein Bluterguss ist nicht so schlimm, aber…

Wahrscheinlich bist auch du an kleinere Blutergüsse gewohnt und sie erschrecken dich nicht besonders. Es ist ja auch seit Kindesbeinen etwas, das einfach dazu gehört: Man fällt hin oder stößt sich und bekommt einen blauen Fleck. Und dieser geht nach einiger Zeit auch einfach wieder weg.

Trotzdem ist es wichtig, darauf zu achten, dass es sich beim Bluterguss tatsächlich um nichts Ernsthafteres handelt. Du solltest wissen, wie du ihn behandeln und lindern kannst, damit sich nichts Schlimmeres daraus entwickelt. Wir sind sicher, dass dir das mit diesen Tipps gut gelingen wird!

  • Bährle-Rapp, M. (2010). Bluterguss. In Springer Lexikon Kosmetik und Körperpflege. https://doi.org/10.1007/978-3-540-71095-0_1233
  • Day, M. W. (2014). Hematoma. Nursing (Ed. Española). https://doi.org/10.1016/s0212-5382(04)71592-7