Bleachorexie: Wenn das Bleichen der Zähne zur Sucht wird

Bleachorexie ist die Besessenheit von weißen Zähnen. Wie kommt es dazu? Gibt es irgendwelche Risiken? Finde es in diesem Artikel heraus!
Bleachorexie: Wenn das Bleichen der Zähne zur Sucht wird

Letzte Aktualisierung: 21. August 2021

Bleachorexie ist die Besessenheit von weißen Zähnen.

Mehr und mehr Menschen wollen heutzutage ein schönes Lächeln haben. Gerade weiße Zähne zu haben ist heutzutage eine ästhetische Frage. Mode, Medien, Prominente und soziale Netzwerke verstärken die Botschaft, dass man attraktiv sein muss.

Es geht nicht immer darum, salonfähig zu sein; gut durchgeführte Pflege und Behandlungen tragen neben der Schönheit auch zur Gesundheit unserer Zähne bei. Wenn das Streben nach maximaler Ästhetik jedoch ins Extreme getrieben wird, können Verhaltensweisen gefährlich werden.

Der heutige Artikel wird die Ursachen der Bleachorexie und die Risiken dieser Obsession diskutieren.

Was ist Bleachorexie?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Bleachorexie die Besessenheit von weißeren Zähnen. Menschen mit diesem Problem haben das Gefühl, dass ihre Zähne zu sehr verfärbt sind und haben daher das Bedürfnis, sie regelmäßig aufzuhellen.

Es handelt sich um eine psychische Beeinträchtigung und um eine subjektive Bewertung des Aussehens der Zähne. Die negative Selbstwahrnehmung einer Person wirkt sich stark auf ihr Selbstwertgefühl aus.

Schäden entstehen dadurch jedoch nicht nur auf mentaler Ebene, sondern auch in der Mundhöhle. Menschen mit diesem Problem neigen dazu, ihre Zähne extrem häufig zu bleichen. Sie greifen auf Hausmittel zurück und verwenden übermäßig viele und starke Bleichmittel ohne zahnärztliche Aufsicht.

Warum mögen Menschen weiße Zähne?

Es gibt psychologische Aspekte, die manche Menschen für diese Störung prädisponieren. Darüber hinaus gibt es jedoch auch verschiedene äußere Faktoren, die ebenfalls zu diesem Phänomen führen:

  • Mode. Prominente haben oft weiße Zähne und so ahmen die Menschen sie nach. Sie sind sich nicht bewusst, dass der Versuch, den Ansprüchen dieser Fantasiewelt gerecht zu werden, zu dieser Störung führen kann.
  • Werbung. Man wird mit Produkten bombardiert, die die Zähne einfach aufhellen können. Diese sind leicht zu erwerben und die Firmen vermarkten sie mit dem Argument, dass keine professionelle Aufsicht nötig sei.
  • Unwissenheit über die Risiken. Es gibt Fehlinformationen über die Gefahren der Verwendung von rezeptfreien Zahnaufhellungsprodukten ohne zahnärztliche Verschreibung.
  • Weiße Zähne erhöhen das Selbstwertgefühl. Menschen mit einem strahlenden Lächeln fühlen sich selbstbewusster als solche mit schiefen und verfärbten Zähnen.
Bleachorexie
Einige Zahnaufhellungsbehandlungen erfordern professionelle Aufsicht.

Warum verfärben sich die Zähne?

Zahnverfärbungen sind auf verschiedene Ursachen zurückzuführen.

Es gibt bestimmte Verfärbungen, die auf die Einnahme von Antibiotika, den Kontakt mit bestimmten Substanzen oder auf Probleme bei der Zahnbildung zurückzuführen sind. Wenn Verfärbungen durch Traumata oder Infektionen im Zahn verursacht werden, sind diese schwieriger zu entfernen.

Die meisten Zahnverfärbungen sind jedoch auf Pigmentierungen zurückzuführen, die durch das, was die Person isst und trinkt, entstehen. Farbige Lebensmittel und Getränke können die Zähne verfärben, beispielsweise Kaffee, Mate, Tee, Wein, Blaubeeren und Tomatensoße. Auch das Rauchen verursacht gelbe Zähne.

Abgesehen von der Ursache der Verfärbungen, musst du wissen, dass Zähne nicht wirklich weiß sind. Tatsächlich ist der Zahnschmelz, der die Kronen bedeckt, klar und zeigt lediglich die Farbe des darunter liegenden Dentins. Die Schattierungen des Dentingewebes sind individuell und variieren zwischen gelb, braun und subtilen Grautönen.

Darüber hinaus beeinflusst auch das Alter einer Person das Aussehen ihrer Zähne. Es ist normal, dass junge Zähne heller sind. Mit zunehmendem Alter werden sie dunkler.

Mögliche Risiken im Zusammenhang mit Bleachorexie

Menschen mit Bleachorexie sind nie zufrieden mit dem Aussehen ihrer Zähne. Außerdem nehmen sie diese als fleckig und dunkel wahr und sind meist unzufrieden mit den Ergebnissen der Bleaching-Behandlungen.

Wie du dir vorstellen kannst, wiederholen sie diese oft, manchmal in professionellen Praxen, meistens aber zu Hause. Sie verwenden vielleicht immer wieder bleichende, säurehaltige oder abrasive Substanzen, ohne sich der Risiken bewusst zu sein.

Diese Behandlungen zu Hause durchzuführen, entweder mit natürlichen Mitteln oder mit solchen, die in der Apotheke gekauft wurden, erfordert eigentlich eine professionelle Beurteilung. Das liegt daran, dass die Anwendung dieser Substanzen auf beschädigten Zähnen die Mundgesundheit weiter beeinträchtigen kann. Darüber hinaus ist auch die mangelnde Präzision bei der Produkthandhabung und die fehlende zeitliche Begrenzung der Behandlung ein Risiko.

Die wiederholte Anwendung von säurehaltigen und abrasiven Substanzen oder die zu lange Verweildauer dieser Substanzen auf den Zähnen zerstört das Zahngewebe. Zum Beispiel sind die Verwendung von Wasserstoffperoxid, Bikarbonat, Zitrone, säurehaltigen Früchten und Aktivkohle einige gängige Hausmittel, die den Zahnschmelz mitunter stark schädigen können.

Wenn die Zähne und das Mundgewebe übermäßig der Wirkung von Bleichmitteln ausgesetzt sind, kann dies zu einigen dieser Symptome führen:

  • Zahnfleischreizung und Zahnfleischentzündung
  • Zahnüberempfindlichkeit
  • Demineralisierung des Zahnschmelzes
  • Geschmacksveränderungen
  • Pulpennekrose
  • Zahnverlust

Ebenfalls interessant: Weißere Zähne mit Naturprodukten

Tipps zur Prävention von Bleachorexie

Eine professionelle Behandlung ist angebracht, wenn die Bleachorexie psychische Ursachen hat. Außerdem findest du hier einige Empfehlungen, um das Risiko zu reduzieren:

  • Sei realistisch, die weißen Zähne von Prominenten sind weder natürlich noch gesund. Die natürliche Färbung deiner Zähne zu akzeptieren ist grundlegend, also schraube deine falschen Erwartungen an die Ergebnisse von Bleaching-Behandlungen herunter.
  • Akzeptiere die Ursachen, indem du erkennst, dass Zahnverfärbungen auf das Alter und den Konsum bestimmter Produkte zurückzuführen sind. Du kannst nicht von einem weißen Lächeln träumen, ohne bereit zu sein, mit dem Rauchen aufzuhören, den Konsum von verfärbenden Getränken zu minimieren oder deine Zähne nach deren Konsum zu putzen.
  • Sei vorsichtig mit Werbung, Produkten und Heilmitteln, die große Ergebnisse versprechen, da sie möglicherweise nicht sicher sind.
  • Bestimmte Substanzen in deinen Mund zu nehmen ist gefährlich und kontraproduktiv. Sei dir bewusst, dass Säuren und Schleifmittel den Zahnschmelz und das Zahnfleisch schädigen können.
  • Halte die Abstände zwischen den Behandlungen ein, da die verwendeten Produkte aggressiv auf das Mundgewebe wirken. Eine wiederholte Anwendung ist daher schädlich für die Mundhöhle. Dein Zahnarzt kann dich über die angemessene Zeit beraten, die du warten solltest, bevor du die Behandlung wiederholst.
  • Lasse die Behandlungen von einem qualifizierten Zahnarzt durchführen, da er nur sichere Produkte verwenden wird. Er wird auch den allgemeinen Zustand deines Mundes beurteilen und andere Krankheiten diagnostizieren und behandeln und die beste Option für dich wählen.
Bleachorexie - Mann beim Bleaching
Zahnmediziner können für jeden individuellen Fall die effektivste Vorgehensweise empfehlen.

Empfehlungen für gesunde Zähne

Du hast bereits gelesen, dass ein übermäßig weißes Lächeln nicht unbedingt ein Zeichen für Mundgesundheit ist. Du solltest also wissen, dass die Besessenheit vom Aussehen deiner Zähne schädlich sein kann.

Daher ist es wichtig, dass du über die Farbe der Zähne hinaus für eine gesunde Mundhöhle sorgst, indem du die richtige Mundhygiene betreibst.

Um dies zu tun, bürste alle Oberflächen sämtlicher Zahnelemente dreimal täglich mit einer Bürste mit weichen Borsten und Zahnpasta. Ergänze das Ganze zusätzlich mit Zahnseide und Mundwasser.

Regelmäßige und häufige Besuche beim Zahnarzt sind ebenfalls unerlässlich. Fachleute können auftretende Probleme frühzeitig diagnostizieren und behandeln. Außerdem führen sie eine professionelle Zahnreinigung und weitere erforderliche Behandlungen durch, um die Vermehrung von Bakterien zu kontrollieren, das Aussehen deines Lächelns zu verbessern und deine Mundgesundheit zu schützen und zu erhalten.

Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung und ein geringer Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln helfen dir, eine gute Mundgesundheit zu bewahren. Nicht zu rauchen und deinen Konsum von Produkten, die die Zähne verfärben, zu reduzieren, verbessert das Aussehen deines Lächelns. Außerdem solltest du deine Zähne nach dem Essen und Trinken putzen.

Das Befolgen der oben genannten Ratschläge wird dir helfen, ein schönes Lächeln zu bewahren. Entscheide dich für Gesundheit statt Ästhetik, indem du die natürliche Farbe deiner Zähne akzeptierst. Denke daran: Das Wichtigste ist, dass du deine Zähne pflegst und gesund hältst!

Es könnte dich interessieren ...
14 Gründe für Zahnfleischbluten nach dem Zähneputzen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
14 Gründe für Zahnfleischbluten nach dem Zähneputzen

Zahnfleischbluten ist meist das Resultat einer entzündlichen Krankheit, die jederzeit auftreten kann. Dafür gibt es verschiedenste Ursachen.



  • Acosta Mancera, Laura Nataly, et al. “Estrategia informativa sobre efectos adversos del blanqueamiento dental dirigida a pacientes de las Clínicas Integral Del Adulto e Integral Electiva de la Facultad de Odontología, sede Bogota.” (2019).
  • Moradas Estrada, Marcos. “¿ Qué material y técnica seleccionamos a la hora de realizar un blanqueamiento dental y por qué?: protocolo para evitar hipersensibilidad dental posterior.” Avances en odontoestomatología 33.3 (2017): 103-112.
  • Zerón, Agustín. “Just to clarify.” Revista de la Asociación Dental Mexicana 75.1 (2018): 4-6.
  • Moradas Estrada, Marcos, and Beatriz Álvarez López. “Manchas dentales extrínsecas y sus posibles relaciones con los materiales blanqueantes.” Avances en odontoestomatología 34.2 (2018): 59-71.
  • Calapaqui Zapata, Betty Marlene. Blanqueamiento en dientes desvitalizados: consideraciones actuales. BS thesis. Universidad de Guayaquil. Facultad Piloto de Odontología, 2020.
  • Rita, Pautasso, Recchioni Liliana, and Córdoba Patricia. “Tabaquismo, su relación con la salud bucal en adultos jóvenes de La Rioja, Argentina.” Claves de Odontología 75 (2017): 43-55.
  • Pérez Villoslada, Luz Estephany. “Sensibilidad dentinaria después del blanqueamiento dental.” (2019).
  • Fernández, Isabel Honrubia, Isabel Bravo Francos, and Raquel Fernández Sevilla. “Hipersensibilidad Dentinaria: Revisión Narrativa.”
  • Achachao Almerco, Kelly, and Lidia Yileng Tay Chu Jon. “Terapias para disminuir la sensibilidad por blanqueamiento dental.” Revista Estomatológica Herediana 29.4 (2019): 297-305.