BioNeuroEmotion und Kopfschmerzen

· 3 November, 2015
Emotionen wirken sich auch auf unsere Gesundheit aus, deshalb ist es wichtig, sich darüber bewusst zu werden und diese zu managen, um Beschwerden zu vermeiden.

Emotionen haben einen großen Einfluss auf die körperliche Verfassung und können unter anderem Kopf- oder Rückenschmerzen verursachen, deswegen ist es wichtig, Probleme zu lösen, um Schmerzen zu vermeiden.

Vielleicht hast du bereits von der Methodik der „BioNeuroEmotion“ gehört. Diese konzentriert sich darauf, verborgene Emotionen zu entschlüsseln, die für verschiedene Schmerzen oder Krankheiten verantwortlich sind. 

Niemand kann leugnen, wie zum Beispiel Stress oder Angst die körperliche Verfassung beeinflusst oder dass Depressionen krank machen und das Immunsystem schwächen.

Natürlich gibt es auch andere Krankheitsursachen, die oft auch unerklärlich sind. Trotzdem gewinnt die BioNeuroEmotion Methode immer mehr Bedeutung, da es sich dabei um einen integrativen und ganzheitlichen Ansatz handelt, der es ermöglicht herauszufinden, welche Emotionen hinter Krankheiten wie beispielsweise Kopfschmerzen stehen könnten.

BioNeuroEmotion: Wie wird mein Alltag davon beeinflusst?

BioNeuroEmotion

Zuerst muss klargestellt werden, dass der Sinn der BioNeuroEmotion nicht ist, Probleme zu heilen, zu behandeln oder gar andere medizinische Techniken zu ersetzen. Bei dieser Methodik geht es darum,

  • den Zusammenhang zwischen unbewussten Emotionen und Krankheiten herauszufinden:

Zum Beispiel: Du fühlst dich in deiner Beziehung ungeliebt. Du fühlst dich müde und hast keine Lust, Dinge zu unternehmen. Du leidest an Migräne und Muskelschmerzen.

Entdecke auch: Unterdrückte Gefühle wirken sich auf die Leber aus

  • Bezweckt wird damit eine Veränderung der Emotionen, Gedanken und Motivation, nicht nur um sich selbst besser kennenzulernen, sondern um Lebenseinstellungen zu verändern und Probleme zu überwinden
  • Es geht darum, mehr über die Person herauszufinden und festzustellen, wie Gedanken und Emotionen beispielsweise Veränderungen auf der Zell- und Hirnebene etc.. provozieren.

Ein weiteres Beispiel: Wenn jemand in der Kindheit abgelehnt und von seiner Familie nicht akzeptiert wird, wenn es zu Gewaltsituationen kommt oder an Liebe mangelt, dann wird auch die Gehirnentwicklung von schlechten Emotionen bestimmt. 

Stress, Hilflosigkeit und Angst sind häufig die Ursache für spätere Schmerzen und Krankheiten.

Die Beziehung zwischen BioNeuroEmotion und Kopfschmerzen

Rückenschmerzen und Emotionen - BioNeuroEmotion

Viele Personen leiden häufig an Kopfschmerzen, wobei häufig körperliche Ursachen dazu führen:

  • Anämie
  • Müdigkeit
  • schlechter Schlaf
  • schlechte Ernährung
  • kranke Leber, die unseren Körper nicht ausreichend reinigt
  • Lebensmittelallergien
  • Umweltfaktoren wie Temperatur oder Druckabfall
  • Muskel- oder Wirbelschmerzen usw.

Interessiert dich das Thema? Auswirkungen von negativen Emotionen auf unseren Körper

All diese physischen Faktoren können Kopfschmerzen verursachen, die meist mit Schmerzmitteln oder anderen Medikamenten behandelt werden.

Wenn jemand jedoch kontinuierlich an Kopfschmerzen leidet und keine Ursachen dafür bekannt sind? 

Kommst du öfters von der Arbeit nach Hause und leidest nach kurzer Zeit an Kopfschmerzen? Oder du verspürst nach einer unangenehmen Diskussion einen pochenden Schmerz in den Schläfen?

Emotionale Kopfschmerzen entstehen nicht sofort, es kann eine gewisse Zeit nach der Diskussion, der Angst oder der Diskussion vergehen, bis sich die Schmerzen bemerkbar machen. Diese äußern sich häufig erst nach Stunden oder Tagen. Ganz besonders häufig treten Kopfschmeren am Wochenende auf.

Warum ist das so?

  • Bei Problemen wäre es sehr vorteilhaft, die Emotionen, die dabei entstehen, schnell zu entschlüsseln. Doch häufig schenken wir den Problemen zu wenig Beachtung, verdrängen diese und hoffen, dass sie sich von selbst lösen werden.
  • Bei Beziehungsproblemen häufen sich Stress und negative Emotionen.

Lesetipp:  7 Anzeichen für emotionale Vergiftung

  • Dabei entsteht der Wunsch, Dinge zu verbessern, glücklich zu sein, wie früher, doch Ängste und Sorgen sammeln sich und beeinflussen die Gesundheit unseres Körpers.
  • Mit der Zeit führen angesammelte negative Emotionen zu einer emotionalen Überforderung und lösen Schmerzen, Spannungen und häufig auch Kopfschmeren aus.
  • Emotionen können Stoffwechselveränderungen hervorrufen und auch negative Auswirkungen auf das Zellgewebe, die Neurotransmitter, die Durchblutung oder auf Körperorgane haben.

 Hast du bemerkt wie schwer dir zum Beispiel die Verdauung fällt, wenn du ein Problem hast? 

Wenn du wissen willst, wie es deinem Körper heute geht, rufe dir deinen gestrigen Tag in Erinnerung. Wenn dieser voller Anspannung, Stress, Angst und Unsicherheiten war, ist dein Körper damit noch immer beschäftigt. Kopfschmerzen können das erste Anzeichen dafür sein.

Abschließend möchten wir dich daran erinnern, nicht auf eine gute Ernährung und gesunde Gewohnheiten (z.B. tägliche Bewegung) zu vergessen, denn auch diese sind ausschlaggebend für eine gute Gesundheit.

Werde dir deiner Emotionen bewusst und lerne aus der BioNeuroEmotion: Jedes ungelöste Problem, jede Angst produziert biochemische Veränderungen, die sich in Krankheiten und Schmerzen widerspiegeln.

Pass auf deine Gedanken, deine Emotionen und dein inneres Wohlbefinden auf, damit du resistenter gegen Gesundheitsprobleme bist. Es lohnt sich!