Beinschmerzen im Ruhezustand: 7 Ursachen und was man dagegen tun kann

Beinschmerzen im Ruhezustand sind eine häufige Erkrankung in allen Altersgruppen. Glücklicherweise sind die meisten dieser Ursachen behandelbar.
Beinschmerzen im Ruhezustand: 7 Ursachen und was man dagegen tun kann
Leidy Mora Molina

Geprüft und freigegeben von der Krankenschwester Leidy Mora Molina.

Letzte Aktualisierung: 02. Dezember 2022

Schmerzen in den Beinen sind weltweit ein häufiger Grund für Arztbesuche. Sie können auftreten, während man im Bett oder auf dem Sofa liegt, aber auch nach körperlicher Betätigung. Willst du wissen, was Beinschmerzen im Ruhezustand verursacht? Wir sagen es dir.

Die Beine bestehen aus einer Vielzahl von Muskeln, Bändern, Sehnen, Nerven und Blutgefäßen. Sie sind dafür verantwortlich, den Körper zu stützen und Bewegung zu ermöglichen. Daher können Beinschmerzen im Ruhezustand durch eine Schädigung oder Beteiligung einer dieser anatomischen Strukturen verursacht werden.

Im Allgemeinen sind schlechte Durchblutung, Nervenkompression und Krampfadern häufige Ursachen für Beschwerden in den unteren Gliedmaßen. In den meisten Fällen treten die Beschwerden nach mehreren Stunden im Liegen oder mit hochgelegten Beinen auf. Eine frühzeitige professionelle Untersuchung hilft, die Symptome allmählich zu lindern.

Ursachen für Beinschmerzen im Ruhezustand

Beinschmerzen im Ruhezustand können lokal begrenzt sein oder sich über die gesamte Extremität erstrecken. Sie beginnen oft mit einem krampfartigen oder schweren Gefühl, das mit der Zeit an Intensität zunimmt. Außerdem werden sie oft von anderen Symptomen begleitet, die es erleichtern, die zugrunde liegende Krankheit zu erkennen.

1. Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Beeinträchtigter Blutfluss ist eine der häufigsten Ursachen für Beinschmerzen im Ruhezustand. Bei einer peripheren Arterienerkrankung besteht ein Ungleichgewicht zwischen Blutangebot und -nachfrage in den Extremitäten. Dieser Zustand entsteht in der Regel durch eine Verengung der Blutgefäße durch fetthaltige Plaques.

Menschen mit einer Gefäßerkrankung haben beim Gehen oft Krämpfe in den Waden und Knöcheln. In fortgeschrittenen Fällen verstärken sich die Schmerzen und treten auch auf, wenn die Beine ruhen. Zu den weiteren Symptomen, die mit einer Behinderung des Blutflusses einhergehen, gehören die folgenden:

  • Taubheitsgefühl und Schwäche in den Beinen
  • Blässe und Kälte der Haut
  • Glänzende und trockene Haut
  • Gelbe und dicke Nägel

Außerdem können die Schmerzen zu jeder Tageszeit auftreten und sogar den Schlaf unterbrechen. Studien bestätigen, dass diese Erkrankung häufiger bei Menschen zwischen 40 und 60 Jahren auftritt, wobei das Risiko bei Patienten, die rauchen, sechsmal höher ist.

Bei ischämisch bedingten Ruheschmerzen ist es ratsam, die Füße aus dem Bett hängen zu lassen oder ein paar Schritte im Raum zu gehen, um die Beschwerden vorübergehend zu lindern. Die medizinische Behandlung umfasst die Einnahme von Aspirin und Clopidogrel sowie eine chirurgische Revaskularisierung.

Beinschmerzen im Ruhezustand - Frau nimmt eine Tablette ein
Wenn ein arterielles Problem vorliegt, ist die Verschreibung von Aspirin bei Beinschmerzen im Ruhezustand gerechtfertigt.

2. Beinschmerzen im Ruhezustand durch Veneninsuffizienz

Veneninsuffizienz ist eine Krankheit, die dadurch gekennzeichnet ist, dass die Venen Schwierigkeiten haben, das Blut aus den Beinen zum Herzen zurückzubefördern. In den meisten Fällen führt die Venenerweiterung zu Krampfadern und einer veränderten Hautfarbe.

Die Schmerzen sind in der Regel stark und werden durch langes Sitzen oder Stehen noch verstärkt. Außerdem leiden die Patienten oft unter Kribbeln, Krämpfen, Schweregefühl und Schwellungen der Füße und Knöchel. In chronischen Fällen verdickt sich die Haut und neigt zur Bildung von Geschwüren.

Einige Studien empfehlen, 30 Minuten lang auf dem Rücken zu liegen und die Beine hochzulegen, um den venösen Rückfluss zu verbessern und die Schmerzen zu lindern. Außerdem sollte eine Ruhigstellung der unteren Gliedmaßen oder langes Stehen vermieden werden.

Die konservative medizinische Behandlung umfasst die Verwendung von Kompressionsstrümpfen und venotonischen Medikamenten. In fortgeschrittenen Fällen von Veneninsuffizienz sind auch Verödungsbehandlungen und chirurgische Eingriffe möglich.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Behandlung von Krampfadern mit Mikroschaum

3. Muskelprobleme

In den Beinen befinden sich einige der größten und stärksten Muskeln des menschlichen Körpers. Beim Gehen, Laufen oder Sport sind sie einer hohen Belastung ausgesetzt. Aus diesem Grund sind Beinschmerzen im Ruhezustand eine häufige Folge von Schäden an der Muskulatur.

In den meisten Fällen konzentrieren sich die Schmerzen auf einen Punkt im Bein und werden durch Bewegung verschlimmert. Bei intensiver körperlicher Betätigung kommt es oft zu kleinen Läsionen in der Muskelmasse, die sich durch Schmerzen und Schwellungen bemerkbar machen. Die Beschwerden treten meist nachts oder in den Tagen nach dem Sport auf.

Tenosynovitis, Tendinitis und Myositis sind weitere häufige Ursachen für Beinschmerzen in Ruhe. Das Anlegen von kalten Umschlägen und die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten lindern die Beschwerden in der Regel. Wenn sich die Schmerzen jedoch verschlimmern oder über längere Zeit andauern, sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden.

4. Ischiaskompression

Eine Kompression des Ischiasnervs verursacht oft Schmerzen, Taubheitsgefühle und Kribbeln im Rücken, Gesäß und in den Beinen. Bandscheibenvorfälle, Beckenfrakturen, Spinalkanalstenosen und einige Tumore sind häufige Ursachen für diese Erkrankung.

Die Schmerzen können von leichten Beschwerden in Ruhe bis hin zu einem starken Pochen reichen, das die Bewegung behindert. Außerdem ziehen sie sich in der Regel vom Rücken über den Oberschenkel, die Wade hinunter und in die Fußsohle. Darüber hinaus kommt es häufig zu einer Muskelschwäche in einem oder beiden Beinen.

Zu den Selbsthilfemaßnahmen gehören das Anlegen von warmen und kalten Kompressen, das Vermeiden von schwerem Heben und die schrittweise Wiederaufnahme körperlicher Aktivitäten. Auch Physiotherapie und Infiltration mit schmerzlindernden Medikamenten können die Symptome lindern.

5. Beinschmerzen im Ruhezustand aufgrund von Gelenkproblemen

In manchen Fällen sind die Beinschmerzen im Ruhezustand die Folge einer Gelenkentzündung oder Arthritis. Die Beschwerden gehen häufig mit einer Steifheit des betroffenen Gelenks und Schwierigkeiten beim Gehen einher. Arthrose ist die häufigste Form und ist verbunden mit altersbedingtem Verschleiß des Knorpels.

Auch Gicht und rheumatoide Arthritis sind Gelenkprobleme, die durch Schmerzen, Schwellungen und Rötungen gekennzeichnet sind. Eine kontinuierliche ärztliche Untersuchung und eine rechtzeitige therapeutische Nachsorge verbessern die Lebensqualität in der Regel erheblich.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Ibuprofen und kalte Kompressen können bei der Schmerzlinderung hilfreich sein. Außerdem sollten übermäßige körperliche Betätigung oder zu langes Halten der Gliedmaßen in einer Position vermieden werden. Physiotherapie ist wichtig für die fortschreitende Genesung von der Krankheit.

6. Knochenwachstum

Das Knochenwachstum kann in den Beinen von Kindern und Jugendlichen während ihrer Entwicklung Beschwerden verursachen. In den meisten Fällen treten die Schmerzen im Oberschenkel, der Wade, dem Knie und dem vorderen Teil des Beins auf. 20 % der Kinder im Alter zwischen 3 und 10 Jahren sind davon betroffen.

Die Schmerzen treten meist in den Nachmittagsstunden auf und dauern zwischen 10 und 30 Minuten. Die Episoden können intermittierend sein und nach einigen Wochen wieder auftreten. Das Auflegen von warmen Umschlägen und das Einmassieren von Gel oder Creme auf die betroffene Stelle lindert die Beschwerden.

Beinschmerzen im Ruhezustand - Kind in der Wachstumsphase
Wachstumsschmerzen bei Kindern gelten als normal. Sie treten in einigen Entwicklungsstadien sporadisch auf.

7. Beinschmerzen im Ruhezustand während der Schwangerschaft

Beinschmerzen im Ruhezustand sind ein häufiges Symptom bei schwangeren Frauen. Sie entstehen durch eine Zunahme des mütterlichen Blutvolumens aufgrund eines hohen Östrogen- und Progesteronspiegels. Die Beschwerden ähneln in der Regel denen von Menschen, die an einer Veneninsuffizienz leiden.

Darüber hinaus kann die Vergrößerung der Gebärmutter ab dem zweiten Trimester der Schwangerschaft zu einer Kompression des Ischiasnervs führen. Wenn auch große Gefäße wie die Hohlvene betroffen sind, kann es zu Schwellungen und Krämpfen in den unteren Gliedmaßen kommen.

Ärzte empfehlen Dehnungsübungen für die Wirbelsäule und das Liegen auf dem Rücken mit hochgelegten unteren Gliedmaßen, um Beinschmerzen in der Schwangerschaft zu lindern. Die Schmerzen und Krämpfe verschwinden ein paar Tage nach der Entbindung.

Wann sollte man bei Beinschmerzen im Ruhezustand einen Arzt aufsuchen?

Beinschmerzen im Ruhezustand können verschiedene Ursachen haben. Ein Arzt oder eine Ärztin kann die zugrunde liegende Ursache feststellen und die am besten geeignete Behandlung empfehlen. Außerdem verbessert eine frühzeitige Behandlung die Prognose und verringert das Langzeitrisiko.

Wenn die Schmerzen stärker werden oder andere Symptome auftreten, solltest du umgehend einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen. Einige Warnzeichen sind Fieber, die Unfähigkeit zu gehen und eine schwärzliche Verfärbung der Haut.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Schmerzen und Müdigkeit in den Beinen lindern
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Schmerzen und Müdigkeit in den Beinen lindern

In diesem Artikel erfährst du, wie du Schmerzen und Müdigkeit in den Beinen einfach und effektiv lindern kannst. Probiere es aus und du wirst dich ...



  • Bolaños I, Chaves A, Gallón L, Morera I, et al. Enfermedad arterial periférica en miembros inferiores. Med. leg. Costa Rica. 2019  Mar;  36( 1 ): 84-90.
  • Leire A. Insuficiencia venosa. Prevención y tratamiento. Farmacia profesional. 2008 Nov; 22(10): 36-40.
  • Reyes-Cadena, A. El niño con dolor de piernas. Acta pediátrica de México. 2016;  37(3): 183-187.
  • Jaque C, Escobar R, Caicedo A, Beytía M, et al . Neuropatía ciática en pediatría: Presentación clínica y seguimiento a largo plazo. Rev. chil. pediatr. 2020  Feb ;  91( 1 ): 85-93.
  • Armas W, Alarcón G, Ocampo F, Arteaga M, et al. Artritis reumatoide, diagnóstico, evolución y tratamiento. Rev Cuba Reumatol. 2019  Dic ;  21( 3 ): e114.
  • Tejada P, Cohen A, Font I, Bermúdez C, et al. Modificaciones fisiológicas del embarazo e implicaciones farmacológicas: maternas, fetales y neonatales. Rev Obstet Ginecol Venez. 2007  Dic ;  67( 4 ): 246-267.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.