Apfelessig in der Ernährung

· 23 August, 2015
Apfelessig ist vielseitiger, als man meint. Lerne ihn besser kennen!

Für viele ist Apfelessig einfach nur eine weitere Flasche im Supermarkt in der Essig-Abteilung. Schade, denn Apfelessig ist so vielseitig in der Ernährung einzusetzen! Wir sind sicher, dass du nach dem Lesen dieses Artikels beim nächsten Besuch im Laden nicht am Essigregal vorbei gehen kannst, ohne darüber nachzudenken, eine Flasche Apfelessig zu kaufen!

Wie wird Apfelessig hergestellt?

Apfelessig ist nichts anderes als das Produkt aus fermentiertem Apfelwein. Im Handel erhältlicher Apfelessig enthält 5 – 6 % Essigsäure. Er schmeckt mild, säuerlich und fruchtig zugleich. Apfelessig ist nicht der einzige Essig, der aus Obst hergestellt wird, aber eine Essigsorte, die häufig vorkommt und in der Naturheilkunde Verwendung findet. Alle Wirkungsweisen des Apfelessigs in der Naturheilkunde sind nur traditionell und überliefert, aber nicht wissenschaftlich belegt. Bis auf eine Eigenschaft: Apfelessig wirkt (wie jeder andere Essig auch) durch seine Säure desinfizierend. Daher wird er auch gerne (verdünnt) in der Kosmetik eingesetzt. Seine Säure hilft außerdem beim Putzen und wirkt gegen Kalkablagerungen. Aber zum Putzen ist er viel zu schade!

Apfelessig in der Ernährung

In diesem Artikel geht es nicht um die Vorzüge des fruchtigen Essigs in der Naturheilkunde oder Kosmetik, sondern ganz allein um seine Verwendung in der Küche. Apfelessig schmeckt herrlich frisch und mild im Salat und zu anderen Gerichten. Lerne ihn und seine Verwendungsmöglichkeiten kennen!

ApfelessigErfrischungsgetränk mit Apfelessig

Einen Esslöffel Apfelessig in Wasser gelöst ergibt ein herrliches Erfrischungsgetränk für den Sommer, das auch schon die alten Römer kannten. Wenn Du Mineralwasser mit Kohlensäure nimmst und noch etwas Fruchtsaft darunter mischst (zum Beispiel Apfelsaft), hast du eine Art natürliche Limonade. Achte darauf, nicht mehr als den Esslöffel Apfelessig pro Glas Wasser zu nehmen – zu viel Säure im Getränk schadet der Zahnsubstanz und kann Sodbrennen verursachen!

Kräuteressig ansetzen

Durch sein fruchtiges Aroma eignet sich Apfelessig wunderbar als Grundlage für selbst angesetzte Kräuteressig-Kreationen. Dazu füllst du den Essig einfach in eine Flasche und fügst frische Kräuter hinzu. Je nachdem, wie intensiv du den Geschmack magst, kannst du die Kräuter im Essig belassen oder nach einer gewissen Zeit wieder entfernen. Zu Apfelessig passt wunderbar Dill oder auch – noch fruchtiger – Holunderblüten!

himbeereHimbeeressig herstellen

Himbeeren und Äpfel harmonieren nicht nur im Obstsalat, sondern auch im Essig perfekt miteinander! Lege dazu einfach Himbeeren (auch aus der Tiefkühltruhe) in den Apfelessig ein. Gefällt dir die Intensität, musst du den rötlichen Essig dann nur noch durch einen Filter oder ein Sieb gießen und genießen! Sehr lecker!

Sauerkonserven herstellen

Natürlich gibt es das alles im Supermarkt zu kaufen, aber selbst gemacht ist doch immer besser – und gesünder! Wie wäre es, wenn du Salatgurken in Apfelessig süßsauer einlegst? Etwas frischer Dill dazu und… hmmmm… Das fruchtige Aroma von Apfelessig passt zu vielen Gemüsesorten, auch Karotten passen dazu. Stelle deine „mixed pickles“ selbst her!

apfelessig-zum-abnehmenChutneys selber machen

Chutneys als süßsaure Sauce zu Fleisch werden bei uns auch immer beliebter. Sie werden aus Obst hergestellt – was bietet sich da besser an, als dazu Apfelessig zu verwenden? Sein Fruchtaroma wertet jedes Chutney-Rezept zusätzlich auf!

Sauerbraten einlegen

In Nord- und Süddeutschland ist er wenig bekannt, der „Sauerbraten“. Es handelt sich dabei um einen Rinderbraten, der zirka eine Woche in einer Marinade aus Gewürzen, Gemüse, Wein und Essig eingelegt wird. Mit Apfelessig bekommt er ein besonders feines Aroma!

senfsamenSenf verfeinern

Der „Senf von der Stange“ schmeckt dir zu langweilig und du möchtest ihn etwas aufpeppen, ihm eine persönliche Note geben? Vielleicht ist er als Dipp aber auch einfach zu dicklich und du möchtest ihn verdünnen, damit er cremiger wird? Probiere Apfelessig dazu aus, du wirst sehen, wie gut er zu Senf harmoniert!

Farbe für den Rotkohl

Wenn du Rotkohl aus frischen Kohlköpfen kochst, wirst du staunen, wie purpurrot er im Topf wird, wenn du einen Schuss Apfelessig dazugibst. Besonders lecker zu Apfelrotkraut!