Alles rund um die Rektusdiastase

· 24 Juni, 2018
Viele Mütter sind während und nach der Schwangerschaft von einer Rektusdiastase betroffen. Erfahre, was dagegen hilft!

Bei der Rektusdiastase bildet sich ein bisweilen deutlich sichtbarer Spalt auf dem Bauch, der sich beim Lachen oder Husten vorwölbt und beim Stehen und in Rückenlage sichtbar ist. Bei weniger stark ausgeprägten Fällen ist der Spalt tastbar.

Wie entsteht die Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase entsteht in einigen Fällen durch Übergewicht, meist jedoch durch Schwangerschaft. Etwa 30% der Erstgebärenden und 70% der Mehrfachgebärenden sind davon betroffen. Es handelt sich um einen Spalt zwischen den geraden Bauchmuskeln, welcher sich auf 2-10cm weitet.

Während der Schwangerschaft braucht das wachsende Baby Platz im Bauch, weswegen sich nicht nur die Organe, sondern auch die Muskeln verschieben.

Die gerade Bauchmuskulatur gehört auch dazu. Diese verschiebt sich auseinander, sodass sich dazwischen eine Dehnungsfuge öffnet, welche Rektusdiastase genannt wird. Die Schwangerschaftshormone, die das Gewebe weicher machen, helfen dabei kräftig mit.

Rektusdiastase abtastenKann man einer Rektusdiastase vorbeugen?

Es gibt keine Garantie, dass du trotz bester Vorsorge nicht doch eine Rektusdiastase bekommst. Du solltest auf jeden Fall während der Schwangerschaft und in den Monaten danach:

  • Bauchmuskeltraining (der geraden Bauchmuskulatur) unterlassen,
  • nicht schwer heben und
  • dich nicht gerade aufsetzen, sondern über die Seite aufrollen.

Du kannst vorsichtig die schräge Bauchmuskulatur trainieren, lasse dich dabei aber auf jeden Fall von einer Hebamme beraten und unterstützen, welche deine Rektusdiastase untersucht und beobachtet.

Bauchmuskeln trainieren - SItups

Was sind die Gesundheitsfolgen?

Zunächst wird dir die Rektusdiastase als Schönheitsmakel auffallen und dies wird dein hauptsächlicher Grund sein, etwas dagegen zu tun. Doch das Auseinanderklaffen der geraden Bauchmuskulatur ist nicht nur ein Schönheitsmakel, schließlich hat die Muskulatur auch ihre Funktion!

Die gerade Bauchmuskulatur ist wichtig für unsere aufrechte Haltung. Ist sie durch eine Rektusdiastase nicht voll funktionsfähig oder geschwächt, kann dies zu chronischen Rückenschmerzen, welche bis in die Hüfe ausstrahlen, führen. Auch die Lendenregion kann chronisch schmerzen und dadurch immobil werden.

Da die Bauchdecke auch dazu dient, die Organe im Bauch zu stützen, können auch Verdauungsprobleme eine Folge des Auseinanderklaffens sein. Im schlimmsten Fall können Bauchwand- und Narbenbrüche entstehen.

Welche Behandlung gibt es?

Deine Hebamme wird dich in den Wochen nach der Geburt betreuen und auch den Spalt beobachten. Sie wird dir Empfehlungen geben und den Fortschritt der Heilung dokumentieren. Es ist wichtig

  • zur Rückbildungsgymnastik zu gehen,
  • nicht schwer zu heben,
  • keine Sit-Ups zu machen,
  • nur über die Seite aufzustehen und
  • den Rücken nicht extrem nach hinten zu beugen (z.B. beim Yoga).

Beachtest du diese einfachen Tipps, schließt sich der Spalt einige Monate nach der Geburt wieder fast von selbst. Tut er es trotz richtiger Gymnastik nicht, so kann die Rektusdiastase in Extremfällen auch operativ beseitigt werden. Doch gib dir und deinem Körper Zeit und habe Geduld!

Gymnastikübungen

Wichtig ist, keinesfalls die gerade Bauchmuskulatur zu trainieren, sondern allgemein Übungen für eine gute Haltung und einen starken Beckenboden auszuüben. Dein Arzt gibt dir das „o.k.“ für den Start der Rückbildungsgymnastik.

Fange vorher nur mit ganz sanften Übungen an, wie zum Beispiel:

Wechselnder Kniestand

Knie dich auf den Boden und setze dich auf deine Fersen. Hebe die Arme und lege die Handinnenflächen über dem Kopf aneinander. Gehe nun in den Kniestand, sodass deine Knie im 90° Winkel stehen. Setze dich dann rechts neben deine Unterschenkel. Wechsele darauf hin die Seite, indem du die Arme leicht nach oben ziehst und dich nur mit Muskelkraft über die Mitte zur anderen Seite bewegst.

Führe die Übung langsam und kontrolliert aus, halte immer kurz in der Mitte Inne und setze deinen Po immer wechselseitig neben den Unterschenkeln ab. Mindesten 10 Wiederholungen pro Seite und Tag kräftigen sanft die Muskulatur des Halteapparates.

Seitstütz

Für die nächste Übung bleibe neben deinen Unterschenkeln sitzen und stütze den einen Arm neben deinem Po ab, während du den anderen Arm entlang deines Oberschenkels ablegst. Hebe dann deinen Po seitwärts in die Höhe, indem du dein Körpergewicht auf den aufgestützten Arm stützt.

Der andere Arm bleibt auf deinem Körper liegen, sodass die Kraft für die Hebung nicht mit Schwung, sondern aus der Muskelkraft der seitlichen Bauchmuskulatur erfolgt. Je 5 Wiederholungen pro Seite.