8 einfache Wege, Bauchfett loszuwerden

· 1 Juli, 2015

Die Reduktion von Speckröllchen am Bauch ist vielleicht eine der größten Herausforderungen, wenn es ums Abnehmen geht. Obwohl man Fett in verschiedenen Bereichen des Körpers ansetzt, ist der Kampf gegen das Bauchfett doch am schwierigsten und fordert große Anstrengung und Willenskraft. Entsprechende Übungen und eine gesunde Ernährung tragen sehr zur Minderung des Bauchfetts bei, aber für ein noch besseres Ergebnis in kurzer Zeit sollten auch anderweitige Tipps beachtet werden.

In der Tat ist die Reduktion von Fettpölsterchen am Bauch besonders schwierig, weil dieser Bereich unseres Körpers stark zum Fettansatz neigt. Eine kleine Unachtsamkeit, Heißhunger oder sonstige Nachlässigkeiten kosten uns deshalb im Nachhinein wochen-, vielleicht sogar monatelange Bemühungen. Wir sollten daher streng auf unsere Ernährung achten und einigen Empfehlungen folgen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Faste mit Zitronenwasser

Zitronenwasser

Der Genuss von Zitronenwasser während des Fastens ist eine große Hilfe auf dem Weg zur Verbrennung von Bauchfett für einen flachen Bauch. Die Zitrone hat entschlackende und reinigende Eigenschaften, die die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper unterstützen und so eine gesunde Verdauung und die Verbrennung von Fetten fördern. Mische dazu in einem Glas Zitronensaft und lauwarmes Wasser und füge schließlich eine Prise Salz hinzu. Trinke diese Mischung während des Fastens jeden Morgen.

Vermeide es, weißen Reis zu essen

Weißer Reis ist ein prozessiertes Produkt, das zur Gewichtszunahme und zu verstärktem Fettansatz im Bauchbereich beiträgt. Wenn du dir einen flachen Bauch wünscht, nimm Lebensmittel auf Getreidebasis in deinen Speiseplan auf, so zum Beispiel Vollkornbrot, Vollreis, Vollkornzerealien, Quinoa und Hafer.

Insbesondere Quinoa ist ein sehr empfehlenswertes Nahrungsmittel, da es kein Cholesterin enthält und aus ihm im Körper kein Fett gebildet wird. Außerdem ist Quinoa leicht zu verdauen und schmeckt lecker. Dieses Lebensmittel ist ideal für schwangere Frauen, sowie Menschen, die unter Blutarmut und Übergewicht leiden. Quinoa enthält kein Gluten und kann deswegen auch von Zöliakiepatienten gegessen werden.

Reduziere deinen Zuckerkonsum

Zucker

Der Genuss von Zucker führt zu vermehrtem Fettansatz im Bereich von Bauch, Hüfte und weiteren Regionen des Körpers. Um einen flachen Bauch zu bekommen, sollte man den Konsum von Süßigkeiten, gesüßten Getränken und fetthaltigen Nahrungsmitteln einschränken.

Trink mehr Wasser

Regelmäßiges Trinken hilft, den Körper zu hydrieren, den Stoffwechsel anzukurbeln und die Ausscheidung von Giftstoffen anzuregen. Idealerweise trinkt man täglich anderthalb bis zwei Liter Wasser. Man sollte diese Menge jedoch gut über den Tag verteilen und keinesfalls zwei Liter auf einmal trinken, damit schadet man dem Körper unter Umständen sogar.

Iss rohen Knoblauch gegen Bauchfett

Knoblauch

Wenngleich wir aufgrund seines Geschmacks und Geruchs nicht jeden Tag rohen Knoblauch zu uns nehmen möchten, ist seine Wirkung die Unanehmlichkeiten doch wert. Der tägliche Konsum von rohem Knoblauch am Morgen ist ein wertvoller Beitrag zu einer gesunden Ernährung, da wir mit seiner Hilfe Fett leichter verbrennen können. Man empfiehlt hierzu, zwei bis acht Knoblauchzehen zu verzehren und anschließend ein Glas Zitronenwasser zu trinken. Dies fördert nicht nur die Fettverbrennung, sondern unterstützt gleichzeitig auch den Kreislauf.

Iss viel Obst und Gemüse

Auf einem Ernährungsplan zum Abnehmen und für einen flachen Bauch sollten sich viel Obst und Gemüse wiederfinden. Der Verzehr stark prozessierter Lebensmittel sollte gemieden werden. Stattdessen sind Biolebensmittel zu wählen. Sowohl Obst als auch Gemüse sollten vorzugsweise roh genossen werden, allein, im Salat oder in Form frischer Säfte.

Meide verarbeitete Lebensmittel

verarbeitete_Lebensmittel

Der Verzehr stark prozessierter Nahrungsmittel steht der Verbrennung von Fetten und einem flachen Bauch entgegen. Um Bauchfett loszuwerden und die gewünschten Resultate zu erzielen, ist es wichtig, auf verarbeitete Fleischprodukte, raffinierte Mehle und Konserven und Ähnliches zu verzichten. Sie sind sehr kalorienreich.

Verwende mehr Gewürze

Auch wenn es dich überrascht, sind Gewürze ein zentraler Bestandteil einer gesunden Ernährung und entscheidend für die Gewichtsreduktion. Beliebte Gewürze wie Zimt, Ingwer und Cayennepfeffer regen den Stoffwechsel an und sind auch sonst der Gesundheit sehr zuträglich. Sie senken zudem den Blutzuckerspiegel und helfen so, Diabetes vorzubeugen.