Nahrungsmittel und natürliche Produkte

Mein Körper

8 Anzeichen für Wassermangel

Wenn sich eines dieser Anzeichen bemerkbar macht, solltest du mehr Wasser trinken, jedoch immer auf ausgeglichene Weise, um im Organismus kein Ungleichgewicht zu provozieren.

Schätzungsweise bestehen rund 70% des menschlichen Körpers aus Wasser. Aus diesem Grund kann man nicht länger als eine Woche ohne Wasser überleben.

Dieses Lebenselixier ist bei metabolischen und katabolischen Reaktionen des Organismus notwendig und beispielsweise auch für die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln ausschlaggebend.

Wenn es zu einem Wassermangel kommt, weil man tagsüber zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, kann es in der Folge zu verschiedenen physischen und geistigen Störungen kommen.

Das wichtigste Anzeichen für einen Wassermangel ist Durst, doch es gibt auch andere Hinweise dafür, dass es an der Zeit ist, mehr Wasser zu trinken. 

Anschließend erfährst du mehr darüber.

1. Veränderter Harndrang

frau-mit-harndrang-hat-zu-viel-wasser-getrunken

Eine gesunde Person geht durchschnittlich 6 bis 7 Mal täglich auf die Toilette. Dies ist jedoch natürlich auch davon abhängig, wie viel Flüssigkeiten tagsüber konsumiert werden.

Wenn man nur 2 bis 3 Mal täglich Wasser lassen muss, sollte man mehr Wasser trinken und auch einen Arztbesuch erwägen, um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist.

Ein Wassermangel beeinträchtigt die Nierengesundheit auf direkte Weise und kann zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen.

2. Kontinuierliche Kopfschmerzen

Ständige Kopfschmerzen können ebenfalls das Resultat eines unausgeglichenen Flüssigkeitshaushaltes sein.

Wasser ist grundlegend für eine korrekte Durchblutung und Entzündungsreaktionen im Organismus.

Wenn Kopfschmerzen aufgrund eines Wassermangels entstehen, sind diese meist bei Bewegung intensiver.

Wer beispielsweise nicht ausreichend Wasser trinkt, fühlt Spannungen bei schnellen Beewegungen oder bei physischen Anstrengungen wie dem Treppensteigen.

Falls du diese Beschwerden feststellst und sie tatsächlich auf einen Wassermangel zurückzuführen sind, ist die Lösung ganz einfach: mehr Wasser und Mineralsalze einnehmen.

Lesetipp: Lavendellimonade zur Entspannung des Gemütes und Linderung der Kopfschmerzen

3. Trockener Mund

anzeichen-fuer-wassermangel

Trockenheit im Mund ist ein häufiges Anzeichen für einen Wassermangel, da zu wenig Flüssigkeit für die Produktion des Speichels vorhanden ist.

Das Risiko dabei ist, dass sich der pH-Wert im Mund verändert und die Gefahr für Infektionen im Mund- und Rachenraum steigt. 

Stelle eine Wasserflasche neben dich und trinke immer wieder, verwende auch einen feuchtigkeitsspendenden Balsam für deine Lippen.

4. Veränderte Farbe des Urins

Eine veränderte Farbe des Urins kann auf verschiedene Probleme hinweisen, insbesondere wenn es auch zu einem intensiven Geruch kommt. 

Wenn der Körper nicht ausreichend Wasser erhält, haben die Nieren Schwierigkeiten dabei, Schadstoffe über den Urin auszuleiten. Es kommt zu einer starken Farbveränderung des Urins.

Wenn dieser zu dunkel oder trüb ist, solltest du auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, um chronische Dehydratation oder eine Nierenkrankheit auszuschließen. 

Trinke mehr Wasser, doch langsam, nicht alles in einem Zug. Wenn du hintereinander mehrere Gläser Wasser trinkst, könnte dies das Problem verstärken.

5. Müdigkeit

frau-mit-anzeichen-fuer-wassermangel

Wassermangel erschwert die Sauerstoffversorgung der Körperzellen und kann deshalb zu chronischer Müdigkeit führen. 

Manche denken, dass in diesem Fall Kaffee oder ein Energy-Drink eine gute Lösung sind, doch damit wird die Leber überlastet und langfristig kann sich so die Situation verschlimmern.

Trinke jeden Morgen ein Glas lauwarmes Wasser!

6. Muskelkrämpfe

Bei einem Wassermangel kommt es zu einem veränderten Elektrolythaushalt im Organismus.

Kalium, Calcium und Magnesium sind nicht in ausreichender Menge vorhanden und dies führt zu Muskelkrämpfen oder Schmerzen.

Lesetipp: Muskelkrämpfe: Ursachen und was dagegen hilft

7. Verstopfung

verstopfung-wegen-wassermangel

Der tägliche Konsum von Wasser ist ausschlaggebend, um die Verdauung und die Darmbewegungen gesund zu halten und Verstopfung vorzubeugen. 

Bei einem Wassermangel entstehen bei der Entleerung der Reststoffe Probleme, diese werden im Darm zurückgehalten.

Damit dies nicht passiert, empfiehlt es sich, zwischen 6 und 8 Gläser Wasser am Tag zu trinken. Darüber hinaus solltest du ballaststoffreiches Gemüse und Obst essen.

Lesetipp: 4 Shakes gegen Verstopfung und zur Stärkung deiner Darmflora

8. Trockene Haut

Für eine gut durchfeuchtete und geschmeidige Haut sind nicht nur äußere Behandlungen notwendig.

Der tägliche Konsum von ausreichend Wasser beugt Veränderungen vor und unterstützt die Produktion natürlicher Öle. Trockenheit wird dadurch verhindert und die Ausleitung von Schadstoffen, welche den Alterungsprozess vorantreiben, wird erleichtert.

Wenn zu viele natürliche Fette vorhanden sind, ist dies ein Hinweis auf einen Wassermangel: Die Haut schreit nach Feuchtigkeit!

Viele Körperfunktionen hängen von der täglichen Wasserzufuhr ab, wenn du nur wenig trinkst, können deshalb Krankheiten entstehen.

Achte auf die Zeichen deines Körpers und beuge Krankheiten vor, indem du täglich ausreichend Wasser trinkst!