7 wunderbare Veränderungen im Körper durch den Verzicht auf Zucker

· 1 September, 2015
Der Konsum von Zucker kann zu Bauchfett führen, die Auswirkungen auf die Leber sollen ähnlich wie jene des Alkohols sein.

Schon seit längerem wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Zucker sehr gesundheitsschädlich sein kann. Was verändert der Verzicht auf Zucker im Körper?

Ein übermäßiger Konsum des weltweit sehr beliebten weißen Süßstoffs zählt zu den Hauptursachen für Diabetes Typ 2, Herzkrankheiten und Fettleibigkeit.

In kleinen Mengen und in Kombination mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung muss man sich keine Sorgen machen. Doch zu viel Zucker, insbesondere wenn es sich um raffinierten Zucker handelt, kann ernste Gesundheitsprobleme verursachen.

In natürlicher Form ist Zucker in Obst und anderen Nahrungsmitteln enthalten und stellt hier keine Gefahr dar. Gesundheitsexperten warnen jedoch vor zu viel raffiniertem Zucker. Dieser wird mit Chemikalien behandelt und macht – wie auch Kokain – süchtig. 

Hier erfährst du welche Veränderungen der Verzicht auf Zucker in deinem Körper hervorruft.

Der Verzicht auf Zucker scheint unmöglich. Er ist überall zu finden, nicht nur in Süßwaren, auch in Brot, Fertigerichten, Saucen und zahlreichen anderen Nahrungsmitteln.

Ärzte und Ernährungsexperten versuchen jedoch, darauf aufmerksam zu machen, dass der übermäßige Konsum von Zucker große Schäden anrichten kann. Und man deshalb weitgehend darauf verzichten sollte.

Wenn du auf raffinierten Zucker verzichtest, wirst du verschiedene Veränderungen in deinem Körper spüren. Sie garantieren eine bessere Lebensqualität.

Anschließend findest du 7 Gründe, warum es besser ist, keinen raffinierten Zucker zu verspeisen.

Der Verzicht auf Zucker macht schneller satt

Der Konsum von Zucker blockiert die Bildung des Hormons Leptin, welches nach dem Essen ein Sättegefühl erzeugt. Eine Folge davon ist, dass der Hunger nicht gestillt wird. Du hast also weiterhin Lust auf Süßes.

Wenn du auf Zucker verzichtest, reguliert der Körper den Appetit korrekt. Die verspeisten Nahrungsmittel wirken sättigend und folglich benötigst du weniger Kalorien und Süßes.

Du kannst so dein Herz schützen

Schutz-für-das-Herz

Eine Ernährung mit viel Zucker oder Nahrungsmitteln mit hohem glykämischen Index wird mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht.

Wenn du also auf Zucker verzichtest schützt du damit dein Herz und kannst den Triglyceridspiegel kontrollieren. Dabei handelt es sich um ein Fett, das zusätzliche Kalorien des Zuckers speichert und die Wirkung des guten Cholesterins reduziert.

Vergiss nicht, auch diesen Artikel zu lesen: 7 schlechte Angewohnheiten, die Ihrem Herz schaden

Bauchfett reduzieren

Zucker ist kalorienreich, enthält jedoch keine Vitamine, Mineral- oder Ballaststoffe. Er hat wenig Nährstoffe, jedoch viele Kalorien. Zucker fördert daher Fettansammlungen und folglich Übergewicht.

Eine Studie der Endocrine Society ergab, dass der Konsum von Zucker insbesondere zu Fettreserven am Bauch und an der Hüfte führen kann.

Du kannst deine Leber schützen

fettleber

Eine in der Zeitschrift Nature veröffentlichte Studie weist darauf hin, dass Zucker negative Effekte auf die Leber haben könnte, die jenen des Alkohols sehr ähnlich sind.

Der Verzicht auf Zucker aknn damit einer Überlastung der Leber vorbeugen und ihre Funktionen optimieren.

Vorsorge gegen Nierensteine

Gezuckerte Getränke und raffinierter Zucker im Allgemeinen erhöhen das Risiko für Nierensteine um 25%. Gezuckerte Erfrischungsgetränke wie Cola können das Risiko sogar bis zu 33% steigern.

Um dieses Problem zu verhindern, solltest du auf diese Getränke verzichten und auf gesündere Alternativen, wie beispielsweise natürliche Fruchtsäfte oder Wasser, umsteigen.

Du kannst dein Gehirn schützen

Gehirn

Auch wenn der definitive wissenschaftliche Beweis noch fehlt, weisen manche Studien darauf hin, dass Zuckerspitzen im Blut für Gehirnschäden, die das Gedächtnis beeinflussen, verantwortlich sein könnten.

In diesen Studien waren erhöhte Blutzuckerwerte dafür verantwortlich, nicht der Zucker direkt.

Man weiß jedoch, dass zu viel Zucker den Blutzuckerspiegel erhöht.

Möchtest du mehr darüber erfahren? Lebensmittel, die unser Gehirn stärken

Du kannst so deine Haut pflegen und jung halten

Durch den Konsum von Zucker wird ein Prozess ausgelöst, der als Glykation bezeichnet wird. Dabei verbindet sich dieser Wirkstoff mit Proteinfasern. Es schädigt das Elastin und Collagen in der Haut.

Wenn du den Zuckerkonsum reduzierst, kannst du deine Haut schützen und vorzeitiger Hautalterung vorbeugen.