Lebensmittel, die unser Gehirn stärken

· 1 August, 2014
Ab dem 30. Lebensalter verlieren wir im Durchschnitt 1000 Neuronen am Tag. Um eine gute Gehirngesundheit zu bewahren, sind eine ausgeglichene Ernährung sowie ausreichend Bewegung und geistige Aktivitäten ausschlaggebend.

Das Gehirn muss mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden, damit es die volle Leistung erbringen kann. Es gibt einige Lebensmittel, die uns helfen, das Gehirn zu stärken und die Konzentration, das Lernvermögen und sogar unseren Gemütszustand zu verbessern.

Auf diese Weise können wir durch eine ausgewogene Ernährung und durch eine gesunde Lebensweise die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern. Mit einer gesunden Lebensweise können wir auch Krankheiten wie Alzheimer vorbeugen.

Die Bedeutung einer gesunden Ernährung für unser Gehirn

Gehirn kontrolliert zusammen mit dem Nervensystem viele Körperfunktionen. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, dass wirunser Gehirn pflegen. Mit der Zeit, genauer gesagt ab ca. 30 Jahren, verlieren wir täglich ungefähr 1000 Nervenzellen. So wird das Gehirn nach und nach abgenutzt und damit nimmt auch seine Funktionsfähigkeit ab.

Die Größe des Gehirns steht nicht in direktem Zusammenhang mit seiner Funktionsweise. Das Gehirn von Albert Einstein war z.B. 1,350 Gramm leichter als beim Durchschnitt, er hat es jedoch besser genutzt, Auch wenn ein Gehirn ungefähr 1,4 Kg schwer ist und folglich nur 2% Prozent des Körpergewichts ausmacht, konsumiert es etwa 20% der Energie.

Seine Hauptnahrungsmittel sind Glukose und Sauerstoff. Der Blutzuckerspiegel befindet sich normalerweise zwischen 70 und 120 mg pro 100 ml Blut. Daneben braucht das Gehirn auch Fett, denn es besteht zu 30% aus Fett. Aus diesem Grund sollten wir öfters ungesättigte Fettsäuren konsumieren, wie etwa Omega 3 und Omega 6. Diese schützen die Gehirnzellen. Zum Beispiel können wir diese Fettsäuren über Olivenöl oder über Fisch und Nüsse aufnehmen. Auf diese Weise schützen wir unser Gehirn.

Wie kann man das Gehirn gesund halten?

Müdigkeit oder Stress können zu Gedächtnisschwäche führen, folglich vergessen wir leicht wichtige Daten oder Termine. Wenn es soweit kommt, sollte man versuchen, dass sich das Gehirn wieder erholen kann. Die richtige Ernährung kann uns dabei helfen: Omega-3-Säuren, Vitamine B, C und E und Folsäure sind empfehlenswert. Gemüse und Früchte liefern wichtige Nährstoffe, die für die korrekte Funktionsweise des Gehirns ausschlaggebend sind.

deporte-para-el-cerebro

Auch die Reihenfolge der Einnahme der Nahrungsmittel sollte berücksichtigt werden. Damit das Gehirn von allen wichtigen Nährstoffen profitieren kann, wird empfohlen zuerst Eiweiß und als letztes Kohlenhydrate einzunehmen. In dieser Reihenfolge können die Aminosäuren direkt in das Gehirn gelangen. Wenn die Kohlenhydrate zuerst gegessen werden, können nur die Tryptophane ins Gehirn gelangen uns es wird eine große Menge an Serotonin produziert, was zu Müdigkeit führt.

Doch nicht nur eine gesunde Ernährung beeinflusst unsere Gehirnleistung. Auch Bewegung und  alltägliche Aktivitäten sind von großer Bedeutung. Wir empfehlen, viel zu lesen, neue Dinge zu lernen (zum Beispiel Sprachen), ein Instrument zu spielen, Kreuzworträtsel oder Sudokus zu lösen etc. Alle diese Aktivitäten halten unser Gehirn fit.

Patienten mit Apnoe sollten die Ratschläge des Arztes befolgen. Doch Bewegung ist für alle sehr wichtig, denn sie steht in direktem Zusammenhang mit dem neuronalen Netz. Durch Bewegung schützen wir auch den Frontallappen unseres Gehirns. Dieser ist für eine vorzeitige Alterung und auch für Gedächtnisverlust zuständig. Daneben wir durch Bewegung das Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt und das Risiko, an  Krankheiten zu leiden, die einen Gedächtnisverlust mit sich bringen (z.B. Herz-Kreislauf-Krankheiten oder Diabetes) wird reduziert.

Lebensmittel für unser Gehirn

Es gibt verschiedene Nahrungsmittel, die unser Gehirn mit den notwendigen Nährstoffen versorgen. Auf diese Weise verbessert sich das Gehirn und es können Krankheiten wie zum Beispiel Alzheimer vorgebeugt werden.

  • Grüntee:  In diesem Tee finden wir Catechine, die unserem Körper helfen, geistiger Ermüdung vorzubeugen und die Leistungsfähigkeit zu verbessern. Weiter erhöht der Tee die Produktion von Dopamin, einem zentralen Neurotransmitter im Gehirn. Dieser Tee dient zur Vorsorge gegen allgemeine Gehirnschäden.
  • Heidelbeeren: Diese Früchte verringern die Zeit der Oxidierung im Gehirn. Auf diese Weise können wir Beschwerden reduzieren, die bei Gehirnkrankheiten wie Demenz und Alzheimer auftreten können.
  • Avocado: Diese Frucht verbessert den normalen Blutfluss, was für unser Gehirn von großer Bedeutung ist. Dies wird durch die in der Avocado einfach gesättigten Fettsäuren möglich.
  • Joghurt: Das Kalzium im Joghurt unterstützt die Funktionen unseres Nervensystems. Daneben liefert Joghurt auch Tyrosin, das die Produktion von Neurotransmittern wie Noradrenalin und Dopamin anregt.

Yogurt-y-frutas

  • Erdbeeren: Sie verbessern die gehirninterne Kommunikation und verhindern negative Auswirkungen auf das Kontrollzentrum, die mit zunehmendem Alter auftreten können.
  • Eier: Sie verhindern eine vorzeitige Gehirnalterung, denn sie enthalten Zeaxantin und Lutein, zwei unabdingbare natürliche Antioxidantien. Weiter sind sie eine wichtige Eiweißquelle.
  • Brokkoli: Diese Gemüsesorte verbessert die kognitiven Gehirnfähigkeiten aufgrund des hohen Anteils an Vitamin K.
  • Spinat: Er verbessert unser Lernvermögen sowie die Körpermotorik. Zudem reduziert Spinat die negativen Beschwerden, die bei Gehirnalterung eintreten.
  • Brombeere: Sie verhindern die Entwicklung von degenerativen Krankheiten im Gehirn und helfen, einer Oxidierung vorzubeugen. Somit sind diese Früchte für die Gesundheit unseres Gehirns sehr wichtig.
  • Fisch: Der Konsum von Fettsäuren und Omega 3, die sich in verschiedenen Fischsorten befinden, verbessern unsere Gehirnleistung.

Gegen Gedächtnisschwäche

Es gibt einige konkrete Nahrungsmittel, die bei Gedächtnisschwäche helfen. Die gemeinnützige Organisation HelpGuide empfiehlt folgende Lebensmittel:

  • Omega-3-Fettsäuren: Diese stehen im Zusammenhang mit den kognitiven Fähigkeiten. Sie gehören zu den “gesunden Fetten”, die sich von den gesättigten Fetten und den Transfetten unterscheiden. Einige Lebensmittel, die diese Fettsäuren enthalten, sind Nüsse und Nussöl, Leinöl und Leinsamen, sowie Fische wie Hering, Makrele, Lachs und Thunfisch.
  • Konsum von Folsäure und Vitamin B, vor allem Vitamin B12 und B6: Diese schützen unsere Neuronen, indem sie das Homozystin eliminieren, eine giftige Aminosäure, die die Nervenzellen angreift. Vitamin B regt auch die Produktion der roten Blutkörperchen an, die für den Sauerstoff im Gehirn zuständig sind. Einige Lebensmittel mit Vitamin B sind schwarze Bohnen und andere Hülsenfrüchte, Soja, Zitrusfrüchte, Melonen, Spinat, grünes Gemüse, Spargel, Brokkoli und Erdbeeren.
  • Betacarotin und Antioxidantien wie Vitamin E und C: Antioxidantien bekämpfen die freien Radikalen im Körper, die den Gehirnzellen schaden. Weiter verbessern sie den Sauerstofftransport im Gehirn und im ganzen Körper. Einige Nahrungsmittel mit diesen Eigenschaften sind Leber, Süßkartoffel, Tomaten, Zitrusfrüchte, Nüsse und Samen, Spinat, Grüntee, Brokkoli und rote Früchte.

Wie Sie alle wissen, ist eine gesunde Ernährung für unseren ganzen Körper äußerst wichtig. Lebensmittel mit den notwendigen Nährstoffen, aureichend Bewegung sowie die Weiterentwicklung der Persönlichkeit sind ausschlaggebend, um unser Gehirn in einem optimalen Zustand zu erhalten und auch anderen Krankheiten vorzubeugen.