7 Tipps gegen schwarze Mitesser

Kombiniere diese Behandlungen mit der täglichen Reinigungsroutine. Vergiss nicht, dich am Abend abzuschminken.
7 Tipps gegen schwarze Mitesser

Geschrieben von Babel

Letzte Aktualisierung: 03. April 2019

In unserem Beitrag geben wir dir verschiedene Tipps gegen schwarze Mitesser.

Wenn sich die Poren der Haut durch eine übermäßige Transpiration der Talgdrüsen verstopfen, oxidieren Talg und Keratin und es treten schwarze Mitesser auf. Das Resultat ist ein unansehliches Hautbild.

Jeder kann schwarze Mitesser haben. Diese sammeln sich vor allem im Nasenbereich an und wirken unästhetisch. Sie treten nicht nur bei Akne auf, es handelt sich nämlich um überschüssiges Fett, das sich z.B. auch durch vermehrtes Schwitzen in den Poren ansammeln kann.

Um diese unansehlichen schwarzen Punkte zu entfernen, wird eine Gesichtsreinigung empfohlen. Es gibt dafür verschiedenste Produkte auf dem Markt, die sicher von Nutzen sind.

Doch auch natürliche Hausmittel können ausgezeichnete Resultate bringen. Lies deshalb weiter über unsere Tipps gegen schwarze Mitesser.

Um schwarze Mitesser zu beseitigen, ist eine gründliche und regelmäßige Reinigung des Gesichts ausschlaggebend. Make-up muss jeden Abend entfernt werden, um die Poren freizuhalten.

Was du auf keinen Fall tun solltest ist, das angesammelte Fett herauszupressen, da so Hautschäden entstehen können. 

Mädchen mit Gesichtsmasken

Tipps gegen schwarze Mitesser

Tipp 1: Joghurtmaske mit Gurke und Petersilie

Mixe zwei Löffel Naturjoghurt, mit einem Petersilienzweig und einer halben Gurke im Standmixer, bis eine homogene Paste entsteht. Trage diese auf deine Gesichtshaut auf.

Nach ungefähr 15 Minuten Wirkzeit kannst du die Maske mit lauwarmem Wasser abnehmen.

Tipp 2: Dampf

Erhitze Wasser, um damit ein Gesichtsdampfbad durchzuführen. Beuge deinen Kopf über den Dampf und decke diesen mit einem Handtuch ab.

Lasse den Dampf ein paar Minuten wirken und drücke die Zonen mit den schwarzen Mitessern unmittelbar danach sanft, um diese zu entfernen.

Durch die Wärme öffnen sich die Poren und die Reinigung ist einfacher. 

Du kannst Watte für die Reinigung verwenden, damit keine Markierungen im Gesicht zurückbleiben.

Tipp 3: Maske mit Gelatine und Milch

Gib einen Löffel Milch in einen Behälter und füge einen Löffel geschmaksneutrale Gelatine dazu. Mische beide Zutaten gut und wärme diese 10 Sekunden lang in der Mikrowelle.

Danach wird die Maske mit einem Pinsel auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Lasse die Maske jetzt 10 Minuten lang trocknen. Danach kannst du sie einfach abziehen.

Tipp 4: Zitronenmaske

Zitrone

Mische etwas Zitronensaft mit Mandelöl und Glycerin. Trage diese Maske jeden Tag nach dem Abschminken auf und entferne sie anschließend mit lauwarmem Wasser.

Tipp 5: Peeling aus Honig und Zimt

Mische vier Teelöffel Honig mit einem Teelöffel Zimtpulver. Trage diese Paste auf die betroffenen Stellen auf. Lasse dieses Peeling die ganze Nacht lang wirken und wende es täglich zwei Wochen lang an.

Tipp 6: Haferflockenshake

Zerkleinere eine Tasse Haferflocken im Standmixer und füge danach eine halbe Tasse lauwarmes Wasser dazu bis eine homogene Mischung entsteht.

Trage diese Maske auf dein Gesicht auf und lasse sie wirken, bis sie vollständig getrocknet ist. Danach mit lauwarmem Wasser und einem sauberen Handtuch abwaschen.

Tipp 7: Apfelmaske

Halbiere einen Apfel und entferne das Kernhaus. Gib den Apfel (samt Schale) mit einem Löffel Zitronensaft in den Standmixer und püriere diesen.

Trage die Maske 10 Minuten lang auf deine Gesichtshaut auf und wasche sie anschließend mit lauwarmem Wasser ab.

Wir hoffen, unsere Tipps gegen schwarze Mitesser verhelfen dir zu einem schöneren Hautbild!

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Haarkur mit Ei und Bier für seidigen Glanz
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Haarkur mit Ei und Bier für seidigen Glanz

Wir stellen dir heute ein Rezept für eine Haarkur mit Ei und Bier vor, das sehr positive Effekte erzielt. Pflege dein Haar mit diesem einfachen Rez...




Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.