7 Körpergerüche, die auf Gesundheitsprobleme hinweisen können

11 Oktober, 2015
Mundgeruch kann nicht nur ein Hinweis auf mangelnde Hygiene sein, sondern auch auf verschiedene Beschwerden oder Infektionen hindeuten, die den Mund- oder Halsbereich und die Lungen beeinträchtigen können.

Verschiedene Körpergerüche sind sehr häufig, und auch wenn diese unangenehm sind, erfüllen sie wichtige Funktionen: Sie können beispielsweise bei der Ausleitung von Schadstoffen oder der Regulierung der Körpertemperatur entstehen.

Veränderte Körpergerüche können auf verschiedene (chronische) Gesundheitsprobleme hinweisen, so zum Beispiel auf Infektionen oder Krebs.

William Hanson, Professor für Anästhesiologie an der University of Pensilvania (Philadelphia), versichert, dass in unterschiedlichen Studien aufgzeigt werden konnte, dass Krankheiten chemische Substanzen im Organismus verändern können, was auch zu veränderten Gerüchen führen kann.

Körpergerüche können deshalb auf Krankheiten hinweisen, die eine ärztliche Diagnose erforderlich machen.

Wenn also die Körpergerüche plötzlich intensiver oder anders und nur schwierig zu neutralisieren sind, könnte dies ein Hinweis auf ein Gesundheitsproblem sein.

1. Geruch nach Hefe

Pilzerkrankungen

Scheidenausfluss ist normalerweise durchsichtig oder weiß, jedoch ohne speziellen Geruch. Wenn das Vaginalsekret jedoch weißlich und dickflüssig ist und nach Hefe riecht, könnte es sich um eine Candida-Infektion oder eine andere Pilzinfektion im Intimbereich handeln. 

Häufig kommen diese Beschwerden in der Schwangerschaft, bei Diabetes oder durch die Verwendung von Antibiotika zustande. Dabei kommt es meist auch zu Juckreiz und Hautreizungen.

Hier erfährst du mehr zum Thema: Scheidenpilz vermeiden und kurieren

2. Starker Fußgeruch

Deine Füße riechen ganz unerträglich und es ist unmöglich, diesen Geruch zu entfernen? Auch wenn es verschiedenste Produkte im Handel gibt, um mit diesem Problem Schluss zu machen, wirken diese nicht immer.

Starker Fußgeruch weist meist auf Bakterien und Pilze hin, die sich durch den Kontakt mit der Luft zersetzen und einen unangenehmen Geruch verbreiten.

Ursachen dafür können beispielsweise Hormonveränderungen, mangelnde Hygiene oder Nervenleiden sein.

3. Schlechter Mundgeruch

Schlechter Mundgeruch

Halitose, so der medizinische Ausdruck für schlechten Mundgeruch, ist häufig auf eine schlechte Mundhygiene oder eine Infektion zurückzuführen, bei denen ein perfektes Milieu für die Vermehrung von Bakterien entsteht.

Folgende Ursachen können schlechten Mundgeruch auslösen:

  • Abszess,
  • Karies,
  • Zahnfleischerkrankungen,
  • Lungeninfektion,
  • Halsentzündungen oder
  • Nahrungsmittel wie roher Knoblauch oder Zwiebel.

4. Geruch nach Fisch

Über einen unangenehmen Geruch nach Fisch im Intimbereich schämen sich Betroffene stark. Dieser ist sehr schwierig zu kontrollieren, wenn die Ursachen unbekannt sind.

Wenn der Geruch nach dem Geschlechtsverkehr oder der Menstruation intensiver wird, kann es sich um bakterielle Vaginose handeln, die dann eintreten kann, wenn schädliche Bakterien in der Überzahl sind.

Die Symptome dafür können graues Vaginalsekret, Schmerzen, Juckreiz und Brennen sein.

5. Achselgeruch

Achselgeruch

Bakterien sind auch hier häufig dafür verantwortlich, dass unangenehme Gerüche entstehen. Wenn es an Hygiene mangelt und kein Deo verwendet wird, kann der Geruch sehr intensiv werden.

In manchen Fällen handelt es sich jedoch um Gesundheitsbeschwerden, wie beispielsweise Bromhidrose, bei der die apokrinen Schweißdrüsen nicht richtig funktionieren und es deshalb zu starkem und unangenehmen Geruch kommt, der kaum überdeckt werden kann.

6. Starker Geruch beim Harnlassen

Der Harn hat einen ganz speziellen Geruch, wenn dieser jedoch stärker und unangenehmer als gewöhnlich ist, kann es sich um ein Anzeichen für verschiedene Krankheiten handeln.

Mögliche Ursachen für schlecht riechenden Harn sind:

  • Reaktion auf Medikamente oder Vitamine,
  • Verzehr von Spargel,
  • Nieren- oder Harntrakterkrankungen,
  • Harnwegsinfekt oder
  • Diabetes.

In den meisten Fällen starken Geruchs kommt es auch zu Farbveränderungen (dunkelgelber Harn) und oft auch zu Brennen am Ende des Harnlassens.

Wir empfehlen auch folgenden Beitrag: 8 Veränderungen des Urins, die einiges über deine Gesundheit verraten

7. Schlechter Geruch der Kopfhaut

Die Kopfhaut kann als Resultat verschiedener Leiden auch schlecht riechen.

Man könnte denken, dass es an Hygiene mangelt, doch nicht immer ist dies der Fall. Wenn die Talgdrüsen zu viel Talg produzieren oder sich ein Hefepilz ausbreitet, können ebenfalls schlechte Gerüche, Juckreiz und Rötungen entstehen.

Auch interessant