7 hilfreiche Tipps bei Hitzeallergie

· 17 Mai, 2017
Eine Hitzeallergie kann zu einem Hautausschlag oder Rötungen führen. Um diese zu lindern und den Juckreiz zu reduzieren, empfehlen sich verschiedene Hausmittel, die wir dir heute vorstellen.

Eigentlich ist die sogenannte Hitzeallergie gar keine Allergie. Es handelt sich um einen Hitzeausschlag, bei dem rote Pusteln auf der Haut auftreten, wenn es zu starken Veränderungen der Körpertemperatur bzw. der Außentemperatur kommt.

Meist ist es eine Folge längerer Sonnenexposition oder anderer Hitzequellen, doch auch bei großen physischen Anstrengungen kann der Hitzeausschlag entstehen.

Bei einer Hitzeallergie kommt es dann zu einem Ausschlag, Pusteln und Rötungen, die meist von unangenehmem Juckreiz begleitet werden.

Häufig machen sich diese Symptome auf den Wangen, am Hals, unter der Brust oder an anderen sensiblen Hautstellen bemerkbar.
Manchmal kann es auch zu Fieber, Schwindel und Magenbeschwerden kommen, die sich dann durch Schmerzen und Blähungen äußern.
Die Symptome können zwar durch Medikamente wie Antihistaminika und Kortison kontrolliert werden, doch auch natürliche Hausmittel können überdies sehr hilfreich sein. 
Anschließend findest du die 7 besten Naturmittel gegen Hitzeallergie, die du bei den ersten Anzeichen anwenden solltest.

1. Backpulver bei Hitzeallergie

Backpulver

Backpulver auf der Haut kann Juckreiz lindern und überdies auch bei Pusteln sehr hilfreich sein.

Damit kann der pH-Wert der Haut reguliert werden, darüber hinaus werden Entzündungen gelindert und die Haut beruhigt.

Anwendung

  • Etwas Backpulver mit wenig Wasser vermischen und diese Paste dann auf die gereizte Haut auftragen.
  • 20 Minuten lang wirken lassen und dann mit kaltem Wasser abspülen.
  • Wiederhole diese Behandlung dann bis sich die Symptome lindern.

Lesetipp: 10 gesundheitsfördernde Eigenschaften von Bierhefe

2. Eis

Die Anwendung von Eis zählt zu den bekanntesten Behandlungsmöglichkeiten von gereizter Haut und ist überdies auch bei Hitzeallergien sehr beliebt.

Durch die Kälte können Entzündungen gelindert, die Durchblutung verbessert und überdies die Körpertemperatur geregelt werden. 

Anwendung

  • Einige Eiswürfel in ein sanftes Stofftuch wickeln und dann damit die betroffenen Hautstellen sanft massieren.
  • Wiederhole diese Behandlung dann zwei- bis dreimal in der Woche.

3. Olivenöl

Olivenöl

Olivenöl ist ein bekanntes Schönheitsmittel für die Haut, denn es enthält wichtige Fettsäuren, die gegen Trockenheit und überdies gegen vorzeitige Alterung helfen.

Was nur wenige wissen ist, dass damit auch Hitzeallergien gelindert werden können. Das Öl reguliert den pH-Wert der Haut und reduziert überdies den Juckreiz.

Anwendung

  • Etwas Olivenöl auf die betroffenen Hautstellen auftragen und dann sanft einmassieren.
  • Wiederhole diese Behandlung dann zweimal täglich.

4. Aloe Vera

Wie zu erwarten, darf Aloe Vera in dieser Liste nicht fehlen. Mit dieser Pflanze können die Symptome eines Hitzeausschlags ebenfalls gelindert werden.

Die erfrischende Wirkung hilft bei Pusteln und Rötungen, lindert gleichzeitig das Hitzegefühl.

Da Aloe Vera große Mengen an Wasser und Antioxidantien liefert, wird damit die Haut natürlich mit Feuchtigkeit versorgt und der pH-Wert geregelt. 

Zutaten

  • 1 Esslöffel Aloe Vera (15 g)

Verwendung

  • Einen Esslöffel Aloe Vera auf die betroffenen Hautstellen auftragen und dann sanft einmassieren.
  • Lasse das Gel 20 Minuten lang wirken und spüle es danach mit kaltem Wasser ab.
  • Verwende es dann bis zu dreimal täglich.

5. Kamillentee

Kamillentee

Kalter Kamillentee wirkt erfrischend und beruhigt Haut und Pusteln, die durch den Hitzeausschlag entstehen.

Du kannst diesen auch trinken, um die Körpertemperatur zu regulieren und überdies die Verdauungsbeschwerden zu lindern.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Kamillenblüten (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Verwendung

  • Die Kamillenblüten mit dem kochenden Wasser überbrühen und dann 10 Minuten lang ziehen lassen. Sobald das Getränk eine erträgliche Temperatur annimmt, kannst du es dann vorsichtig auf die Haut reiben.
  • Darüber hinaus kannst du davon dann zwei Tassen täglich trinken.

6. Hafer

Die feuchtigkeitsspendenden, reparierenden und beruhigenden Eigenschaften des Hafers können bei einer Hitzeallergie ebenfalls sehr hiflreich sein.

Er kann Hautrötungen und Juckreiz lindern und Entzündungen und Ausschläge reduzieren. 

Anwendung

  • Eine Tasse Hafer in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser geben und die betroffenen Stellen dann darin fünf Minuten lang baden.
  • Du kannst auch Rosenwasser dazugeben und damit dann eine sanfte Massage auf den Hautstellen ausführen.
  • Wiederhole diese Behandlung dann einmal täglich bis sich die Symptome lindern.

Lesetipp: Maske mit Hafer und Zitrone gegen Hautflecken

7. Apfelessig

Apfelessig

Die natürlichen Säuren des Apfelessigs regulieren den pH-Wert der Haut und hemmen überdies die Hautreaktionen.

Die direkte Anwendung lindert Symptome wie Juckreiz und Rötung. 

Anwendung

  • Wasser und Apfelessig zu gleichen Teilen mischen, in eine Sprühflasche füllen und die Mischung dann auf die Haut spritzen.
  • Warte dann bis dieses Hausmittel absorbiert wird.
  • Wende diese Behandlung dann zweimal täglich an.

Wie du sehen kannst, gibt es verschiedene rein natürliche Hausmittel, die bei einer Hitzeallergie sehr hilfreich sein können.

Verwende jedoch nicht zwei unterschiedliche Mittel gleichzeitig, um unerwünschte Reaktionen zu verhindern.

Wähle eine der Behandlungen und folge den Anweisungen, um gute Resultate zu erzielen.