6 Vitamine, die Entzündungen hemmen

· 18 Januar, 2019
Eine gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung kann stark dazu beitragen, Entzündungen zu hemmen. Ebenso kann eine ungesunde Ernährung Entzündungen fördern.

Vitamine, die Entzündungen hemmen, haben diese Eigenschaft weil sie Antioxidantien enthalten. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf eine vollständige und ausgewogene Ernährung zu achten.

Entzündungen sind Reaktionen, die von deinem Körper ausgelöst werden. Sie charakterisieren sich durch Rötung, Anschwellen, Schmerz, und erschwerter Bewegung und treten aufgrund der Präsenz von Mikroorganismen, irritierenden Substanzen oder einer Verletzung auf.

Folgende Vitamine können Entzündungen hemmen:

1. Vitamin A kann Entzündungen hemmen

Vitamin A kann dabei helfen, Schmerz in deinen Muskeln und Gelenken zu lindern. Es wird auch benötigt, um das Sehvermögen sowie die Haut gesund zu halten.

Außerdem trägt es zur Stärkung deines Immunsystems bei. Ein weiterer Vorteil von Vitamin A ist, dass es zum Wachstum und zur Aufrechterhaltung von Muskelgewebe beiträgt. Das tut es dann auch für deine Knochen.

Es wurde auch bewiesen, dass Vitamin A Entzündungen hemmen kann. Dies tut es, indem es die Konzentration des Entzündungsmediators MCP-1 senkt.

Woher bekommst du die nötige Menge Vitamin A?

Einige der Lebensmittel, die Vitamin A enthalten, sind:

  • Paprika
  • Roter Pfeffer
  • Süßkartoffeln
  • Karotten
  • Salat

2. Vitamin E

Walnüsse

Vitamin E ist eine organische Zusammensetzung, die essentiell für die Gesundheit des menschlichen Körpers ist.

Lesetipp: Nüsse in der Ernährung sind gesund

Da dein Körper es nicht selbst produzieren kann, sollte deine Diät eine gute Menge davon enthalten. Es wird empfohlen, dass Erwachsene täglich mindestens 15 Milligramm dieses Nährstoffes zu sich nehmen.

Nach einer Studie, die 2008 durchgeführt wurde, reduzieren Vitamine die Zytokinwerte. Dies sind körpereigene Stoffe, die dann Entzündungen herbeiführen.

Woher bekommst du die richtige Menge Vitamin E?

Um Vitamin E auf natürlichem Weg zu erhalten, solltest du dann den Konsum folgender Lebensmittel erhöhen:

  • Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse)
  • Sonnenblumenkerne
  • Pflanzenöle
  • Gemüse (Spinat, Brokkoli, Tomaten)
  • Früchte (Mango, Kiwi)

Es ist eine gute Idee, diese Lebensmittel zu sich zu nehmen, wenn man sich geschnitten hat oder eine andere Art Entzündung erleidet.

3. Vitamin C

Vitamin C lindert Muskel- sowie Gelenkschmerzen indem es Muskelgewebe schützt und heilt.

Außerdem hilft es bei:

  • der Stärkung des Immunsystems,
  • der Beeinflussung des Zellwachstums, welches zur Aufrechterhaltung sowie Heilung von Muskelgewebe beiträgt.

Woher bekommst du die Menge Vitamin C, die du benötigst?

Der empfohlene Tagesbedarf (ETB) an Vitamin C ist ein Gramm. Dazu musst du dann 500mg Flavonoide (natürliche Antioxidantien) hinzufügen.

Um die Flavonoide zu erlangen, wird dann empfohlen, die Einnahme der folgenden Lebensmittel zu erhöhen:

  • Gemüse (Artischocken, Spinat, Brokkoli)
  • Früchte (Äpfel, Zitronen, Granatapfel, Aprikose, Pflaume)
  • Grüner Tee
  • Kakao

Mehrere Studien zeigen, dass die Einnahme von Vitamin C Entzündungen im Körper hemmt. Vitamin C kommt in folgenden Lebensmitteln vor:

  • Orangen
  • Paprika
  • Kiwi
  • Thymian
  • Blumenkohl
  • Chilli
  • Guaven

4. Vitamin B

Vitamine, die zum Vitamin B-Komplex gehören, regulieren deinen Stoffwechsel und stärken dann dein Immunsystem. Sie reduzieren das Schmerzempfinden und hemmen dann Entzündungen in Muskeln und Gelenken. Des Weiteren sind sie wichtig, um die Haut gesund zu halten.

Vitamin B-Komplexe haben die Aufgabe, den Muskeltonus aufrecht zu erhalten und dann Entzündungen in den Gelenken zu hemmen.

Dies ist sehr nützlich gegen chronische Krankheiten wie Arthrose. Auch hilft es gegen akute Krankheiten wie z.B. spezielle Arten von Viren. Es wird dann empfohlen, täglich mindestens 50mg an B-Vitaminen zu sich zu nehmen. Dies Menge sollte dann in zwei Portionen aufgeteilt werden.

Lesetipp: Omega 3: nicht nur in Fisch

Unter den Lebensmitteln, die diese Nährstoffe enthalten, befinden sich:

  • Eier
  • Mageres Fleisch
  • Leber
  • Erdnussbutter
  • Walnüsse
  • Sojabohnen

5. Vitamin D

Austern

Vitamin D ist ein natürliches, lösliches Steroid. Es wird vom Körper produziert, nachdem er Sonnenlicht ausgesetzt wurde. Daher benötigen Menschen, die jeden Tag normalen Mengen Sonnenlicht ausgesetzt sind, keine Ergänzung.

Vitamin D ist eines der Vitamine, die Entzündungen hemmen. Dies gilt vor allem für Personen, die an Krebs erkrankt sind.

Vitamin D kann nicht nur durch Sonnenlicht bezogen werden. Es befindet sich auch in:

  • Fisch
  • Austern
  • Schinken
  • Tofu
  • Milchprodukten

6. Vitamin K

Vitamin K ist ebenfalls eines der Vitamine, die Entzündungen hemmen. Dies tut es, indem es entzündungsfördernde Stoffe, die dann von weißen Blutkörperchen namens Monozyten produziert werden, hemmt.

In großen Mengen hilft Vitamin K dabei, die Gesundheit des Herzens und der Knochen zu steigern.

Außerdem reduziert es die Verkalkung und die Steifheit deines Gefäßsystems. Dadurch minimiert es das Auftreten von Herzinfarkten. Vitamin K ist vor allem in diesen Gemüsesorten vorhanden:

  • Spinat
  • Rüben
  • Mangold
  • Petersilie
  • Kochsalat
  • Brokkoli
  • Blumenkohl

Stelle sicher, dass du genug Vitamine zu dir nimmst, um Entzündungen vorzubeugen.

Ernähre dich ausgewogen. Dies ist der beste Weg, deinem Körper die Nährstoffe zuzuführen, die er benötigt, um dann gesund zu bleiben.

Wie du siehst, kann es einfach sein, Entzündungen zu bekämpfen, da es viele Auswahlmöglichkeiten gibt. Versuche, alle Arten von Lebensmitteln in deine Gerichte einzuschließen.

Ebenfalls empfehlen wir, dass du ein gesundes Leben führst, sodass Entzündungen gar nicht erst auftreten. Und nicht die Bewegung vergessen!