6 Tipps gegen eine Pilzinfektion im Intimbereich

· 25 November, 2016
Es ist zwar wichtig, den Bereich trocken zu halten und auf die richtige Hygiene zu achten, doch um Pilzinfektionen zu heilen, muss auch die natürliche Feuchtigkeit und Vaginalflora respektiert werden.

Eine Pilzinfektion im Intimbereich kann durch die Vermehrung von Mikroorganismen entstehen, beispielsweise durch den Pilz Candida Albicans, der sich in feucht-warmen Milieus sehr rasch verbreitet.

Scheidenpilz ist sehr unangenehm, da es dabei zu Juckreiz, riechendem Ausfluss und Rötungen im Intimbereich kommt. 

Wenn die Pilzinfektion nicht dementsprechend behandelt wird, kann es mit der Zeit zu anderen Beschwerden wie Schmerzen, Reizung und Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr kommen.

Es gibt verschiedene Naturheilmittel, die sehr wirksam sein können, um die Infektion zu lindern.

In unserem heutigen Beitrag findest du 6 Möglichkeiten, die du zu Hause anwenden kannst, wenn du an einer Pilzinfektion leidest.

1. Den Intimbereich trocken halten

frau-mit-pilzinfektion

Zu einer Pilzinfektion kommt es in feucht-warmen Milieus viel einfacher. Du solltest deshalb darauf achten, die äußeren Bereiche der Scheide nach der Dusche oder einem Bad immer gut abzutrocknen.

Dabei darf nicht vergessen werden, dass der Scheidenbereich von Natur aus feucht ist, was jedoch keine Gefahr für eine Infektion darstellt. Die Vaginalflora muss respektiert werden, denn Veränderungen können das Risiko für Krankheiten fördern.

Lesetipp: Hausgemachte Seife für den Intimbereich

2. Unterwäsche aus Baumwolle

Unterwäsche spielt in der Intimpflege eine wichtige Rolle, wobei insbesondere Textilien vermieden werden sollten, die Feuchtigkeit zurückhalten und die Atmung verhindern, denn dadurch bildet sich ein perfektes Milieu für schädliche Bakterien und Pilze. 

Es empfiehlt sich Unterwäsche aus Baumwolle, da damit übermäßige Feuchtigkeit und Wärme verhindert werden können.

Vergiss nicht, dich nach einem Schwimmbadbesuch sofort umzuziehen, denn je länger der Intimbereich feucht bleibt, umso größer ist das Risiko für eine Infektion. 

Achte auch darauf, nicht allzu enge Kleidungsstücke zu tragen, insbesondere wenn Anzeichen für eine Candidiasis vorhanden sind.

3. Bessere Hygienemaßnahmen

hygiene-bei-pilzinfektion

Die tägliche Hygiene ist ausschlaggebend für die Gesundheit des Intimbereichs. Du solltest dafür eine parfümfreie, pH-neutrale Spezialseife verwenden.

Vergiss nicht auf frische, trockene Unterwäsche, insbesondere dann, wenn starker Ausfluss vorhanden ist. Nach dem Toilettenbesuch solltest du den Bereich von vorne nach hinten reinigen, um die Verbreitung der Pilze und Bakterien zu verhindern.

4. Vermeide Geschlechtsverkehr

Auch wenn eine Pilzinfektion keine schwerwiegende Krankheit ist, solltest du während der Heilungsphase Sexualverkehr vermeiden.

Ansonsten kann der Prozess länger dauern und der Partner könnte ebenfalls infiziert werden.

5. Verwende kein Parfüm

kein-parfum-bei-pilzinfektion

Die Verwendung von Parfüms, Intimdeos oder anderen Produkten mit Duftstoffen kann das Mikroklima im Vaginalbereich beeinflussen und die Vermehrung von Pilzen fördern.

Die darin enthaltenen chemischen Substanzen schaden dem pH-Wert und können zu Beschwerden führen.

6. Naturjoghurt

Naturjoghurt ist reich an Lebendkulturen und natürlichen Säuren, die den pH-Wert im Intimbereich regulieren.

Joghurt zählt zu den beliebtesten Alternativheilmitteln bei Candidiasis und bakteriellen Infektionen, da damit diese schädlichen Mikroorganisemn bekämpft werden können. 

Es empfiehlt sich der tägliche Konsum von Joghurt. Darüber hinaus kann dieser äußerlich im äußeren Scheidenbereich aufgetragen werden.

Lesetipp: Warum wir auf Joghurt und seine Vorzüge nicht verzichten sollten

7. Waschung mit Apfelessig

apfelessig-bei-pilzinfektion

Die antimykotischen und antibakteriellen Wirkungen des Apfelessigs sind im Kampf gegen Krankheitserreger, die Infektionen verursachen, sehr hilfreich.

Darüber hinaus kann damit der pH-Wert im Intimbereich reguliert werden. So wird auch das Milieu verändert, in dem sich die Pilze wohl fühlen. 

Gleichzeitig wirkt Apfelessig gegen Juckreiz, Rötungen und übermäßigen gelblichen Ausfluss.

Zutaten

  • 2 Esslöffel Apfelessig (20 ml)
  • 1 Liter lauwarmes Wasser

Wie wird der Essig verwendet?

  • Verdünne zwei Esslöffel Apfelessig in einem Liter lauwarmem Wasser und führe damit Waschungen im Intimbereich durch.
  • Wiederhole diese Prozedur zweimal täglich, bis die Infektion geheilt ist.

Alle erwähnten natürlichen Empfehlungen sind sehr nützlich gegen Scheidenpilz. 

Wenn dieses Leiden jedoch nach ein paar Tagen nicht besser wird, solltest du auf jeden Fall einen Arzt konsultieren und andere Alternativen suchen.