6 Nahrungsmittel, die zu Nierensteinen führen können

9 Februar, 2017
Nierensteine können sehr schmerzhaft sein, deshalb lohnt es sich, gewisse Nahrungsmittel zu vermeiden, die die Bildung verhindern können. Darüber hinaus ist es ratsam ausreichend Wasser zu trinken, um die Ausleitung von Ablagerungen zu fördern.

Nierensteine können aus verschiedensten Gründen entstehen. Unter anderem können auch Nahrungsmittel zu Nierensteinen führen. Dabei handelt es sich um kleine, kristalline Ablagerungen,welche die Harnwege verstopfen können und so zu intensiven Schmerzen führen.

Da auch bestimmte Lebensmittel zu Nierensteinen führen können, solltest du darauf lieber verzichten oder sie nur selten zu dir nehmen. 

Anschließend erfährst du, um welche Nahrungsmittel es sich handelt.

Nahrungsmittel, die zu Nierensteinen führen können

Die Ernährung ist wichtig, um die Steinbildung zu verhindern und Ablagerungen aus dem Organismus auszuleiten.

Wie es immer so schön heißt: „Vorsorge ist die beste Medizin.“ Auch hier ist dies zutreffend.

Deshalb ist es gut, mehr über Lebensmittel zu wissen, die man vermeiden sollte, wenn man für Nierensteine anfällig ist oder bereits in der Vergangenheit daran gelitten hat.

Lesetipp: Natürliches Hausmittel zur Reinigung der Nieren und gegen Nierensteine

1. Koffein

Kaffee zählt zu den beliebtesten Getränken, da er ein köstliches Aroma verbreitet und munter macht. Doch er hat auch unangenehme Nebenwirkungen.

Eine davon ist, dass die Nieren dadurch mehr arbeiten müssen und sich so die Gefahr für Nierensteine erhöht. 

Koffein ist aber nicht nur in Kaffee, sondern auch in verschiedenen Tees und Cola-Getränken enthalten.

Alle diese Getränke erhöhen den Calciumspiegel im Harn und können langfristig zu einer Niereninsuffizienz führen, da sie Stimulanzien enthalten.

2. Rotes Fleisch

6 Nahrungsmittel, die zu Nierensteinen führen können: Rotes Fleisch

Proteine und Fette tierischen Ursprungs können ebenfalls zu Nierensteinen führen.

Wer zu viel davon isst, muss beachten, dass die verschiedenen Elemente nur schwer aus dem Organismus ausgeleitet werden können. 

Darüber hinaus ist rotes Fleisch reich an Harnsäure und Purinen. Wenn der Harnsäurespiegel zu hoch ist, kann es zu Gicht und Nierensteinen kommen.

Andere Nahrungsmittel mit vielen Purinen sind Spargel, Hülsenfrüchte und Kohl. Diese solltest du nicht zu häufig essen, da sie zu Nierensteinen führen können und den Harnsäurespiegel erhöhen.

3. Künstliche Süßstoffe

Diese werden häufig für Tees, Kaffee oder Nachspeisen verwendet und sind auch in Light-Getränken und kalorienarmen Produkten zu finden.

Viele denken, dass diese für die Gesundheit besser als Zucker sind, doch sie haben viele Nebenwirkungen, wie beispielsweise auch die Bildung von Nierensteinen und die Schädigung der Nieren.

4. Salz

6 Nahrungsmittel, die zu Nierensteinen führen können: Salz

Salz ist in der Ernährung ein Problem, und zwar deshalb weil meist zu viel davon konsumiert wird.

Insbesondere Fertigprodukte enthalten sehr viel Salz, sogar in Süßigkeiten ist dieses als Geschmacksverstärker zu finden.

Wer zu viel Salz isst, fördert damit die Einlagerung von Flüssigkeiten im Gewebe und die Bildung von Nierensteinen. Der Körper kann das überschüssige Natron nicht ausleiten und dieses wird gespeichert.

Darüber hinaus erhöht sich damit der Blutdruck und auch das Gewicht.

5. Meeresfrüchte

6 Nahrungsmittel, die zu Nierensteinen führen können: Meeresfrüchte

Wer für Nierensteine anfällig ist, sollte Nahrungsmittel vermeiden, die reich an Oxalat sind. Diese organische Substanz trägt zur Ansammlung von Natrium und Calcium in den Nieren bei.

Nahrungsmittel, die sehr viel Oxalsäure enthalten sind beispielsweise Meeresfrüchte. Doch auch grünes Blattgemüse, Schokolade und Nüsse enthalten reichlich davon.

Zudem ist es ratsam, den Konsum von Erdnüssen, Weizenkleie und roter Beete zu reduzieren, um Nierensteinen vorzubeugen.

Weitere Nahrungsmittel mit einem geringen Gehalt an Oxalat sind Sellerie und Leber, beide sollten deshalb nicht zu oft gegessen werden.

Vergiss nicht, dass nicht mehr als 50 mg Oxalat täglich empfohlen wird.

Um die Absorption zu reduzieren, empfiehlt es sich, Calcium-reiche Nahrungsmittel zu essen. Wenn beide kombiniert werden, können sie leichter über den Darm ausgeleitet werden.

6. Milchprodukte

Milchprodukte sind für viele eine wichtige Ernährungsgrundlage und fast jeden Tag auf dem Speiseplan.

Sie enthalten Calcium und sind deshalb für die Entwicklung und Stärkung der Knochen wichtig. Personen, die für Nierensteine anfällig sind, sollten jedoch nicht zu viele davon verspeisen.

Milch, Joghurt oder Käse können die Calciumausscheidung über den Harn erhöhen und so die Ausleitung von Nierensteinen und Reststoffen erschweren.

Wenn die Calciumausscheidung über den Urin angeregt wird, kann dies auch zur Steinbildung führen.

Du solltest Calcium jedoch nicht vollkommen aus deiner Ernährung verbannen. Am besten solltest du dieses Mineral aus unterschiedlichen Quellen aufnehmen (beispielsweise Mandeln).

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Vorzüge der Mandelmilch

Was kann man essen, um Nierensteine zu verhindern?

Nahrungsmittel, die zu Nierensteinen führen können und was man dagegen tun kann

Du weißt jetzt, auf welche Nahrungsmittel du verzichten solltest, doch was sollte man zu sich nehmen, um Nierensteinen vorzubeugen?

Zusätzlich zu einer ausgeglichenen Ernährung und gesunden Lebensgewohnheiten (Bewegung, kein Tabak…), empfehlen wir dir, mindestens 3 Liter Wasser täglich zu trinken.

Normalerweise werden 2 Liter empfohlen, doch wenn bereits Nierensteine vorhanden sind, sollte diese Menge erhöht werden.

Wenn du 3 Liter Wasser täglich trinkst, erzeugst du 2 Liter Harn. So können die Ablagerungen und Reststoffe über den Urin besser ausgeleitet werden.

Wenn dir so viel Wasser zu langweilig wird, kannst du dieses auch mit Tees und natürlichen Säften kombinieren. So versorgst du deinen Organismus zusätzlich mit wichtigen Nährstoffen.

Doch Vorsicht: Kaffee, Alkohol und Erfrischungsgetränke werden nicht zum Flüssigkeitskonsum von 2 -3 Litern Wasser gerechnet.