5 Tipps gegen Mundgeruch

Mundgeruch ist nicht nur peinlich, sondern kann auch ein Hinweis auf Probleme im Mund- und Rachenraum sein.

Mundgeruch ist störend – für deine Mitmenschen, denn du selbst nimmst das meist nicht wahr. Der schlechte Atem kann verschiedene Ursachen haben, welchen du jedoch meist mit einfachen Maßnahmen vorbeugen kannst. Hier findest du verschiedene Tipps gegen Mundgeruch.

Ursachen von Mundgeruch

Mundgeruch hat vielfältige Ursachen, nicht immer steckt eine Krankheit dahinter. Ganz klassisch ist Mundgeruch durch Verzehr von Knoblauch oder durch Rauchen.

Weitere Ursachen von schlecht riechendem Atem sind:

  • Mangelernährung,
  • Medikamente,
  • mangelnde Mundhygiene,
  • Zahnprobleme,
  • mangelnder Speichelfluss,
  • Entzündungen,
  • Pilzinfektionen,
  • Tumore im Bereich der Mundhöhle,
  • Erkrankungen im Nasen-Rachen-Raum,
  • Lungenentzündung,
  • Verdauungsprobleme in der Speiseröhre und im Magen-Darm-Trakt,
  • Stoffwechselentgleisungen bei Diabetes,
  • Nieren- oder Leberversagen sowie
  • Vergiftungen.

Es gibt noch viele weitere mögliche Ursachen, die du im Zweifelsfall mit deinem Arzt abklären solltest.

In 90% aller Fälle liegt die Ursache aber bei mangelnder Mundhygiene, Entzündungen oder der berühmten „Knoblauchfahne“ oder dem „Raucheratem“.

Ursachen, bei denen du selbst ganz einfach dafür sorgen kannst, sie zu beseitigen und damit Mundgeruch vorzubeugen!

Entstehung von schlechtem Atem

Stark riechende Speisen wie Knoblauch, rohe Zwiebeln, starke Gewürze, Kaffee und Tabakrauch beeinflussen Speichel und Mundschleimhaut und verursachen dadurch einen charakteristischen Geruch.

Wenn Alkohol abgebaut wird, entsteht ebenso eine charakteristische „Fahne“.

Meist entsteht Mundgeruch aber durch die „Arbeit“ von Bakterien, die sich in unserem Mund besonders wohl fühlen, weil es da so schon feucht und warm ist.

Besonders auf der Zunge befinden sich viele Fäulnisbakterien. Diese beginnen sofort mit ihrer Arbeit, wenn Essensreste und abgestorbene Zellen der Mundschleimhaut zur Verfügung stehen.

Auch bei Entzündungen im Mund und Rachen sind Bakterien die Verursacher von schlechten Gerüchen. Unser Speichel sorgt bei guter Mundhygiene dafür, dass die schädlichen Bakterien weggespült werden und somit keine Chance für Mundgeruch besteht.

Ist der Speichelfluss verringert, erhöht sich die Zahl der geruchsbildenden Bakterien und in Kombination mit mangelhafter Mundhygiene entsteht schnell unangenehmer Mundgeruch.

Weil 90% aller Ursachen von Mundgeruch von dir selbst erkannt und durch dein Handeln beseitigt werden können, solltest du misstrauisch werden, wenn dein Mundgeruch trotz all unserer Tipps weiter bestehen bleibt.

Suche dann unbedingt einen Arzt auf, um die Ursache abzuklären. Was kannst du vorher tun? Diese 5 Tipps gegen Mundgeruch sollten dir helfen:

Frau setzt Tipps gegen Mundgeruch in die Praxis umTipps gegen Mundgeruch: Mundhygiene

Wo keine Plaque ist und keine Essensreste sind, können auch keine geruchsbildenden Bakterien ihr Werk tun und auch kein Karies und kein Zahnstein entstehen.

Daher solltest du mindestens 2x täglich Zähne putzen. Bitte nicht direkt nach den Mahlzeiten, da säurehaltige Lebensmittel, beispielsweise Obst, den Zahnschmelz aufweichen und dieser dann beim Putzen geschädigt wird.

Warte daher mindestens eine halbe Stunde, bevor du nach dem Essen die Zähne putzt oder benutze direkt nach dem Essen eine Mundspülung.

Die Spülung hilft, den Zahnschmelz mit deinem Speichel wieder zu festigen. So kann die Zahnbürste nur Plaque, nicht aber wichtige und gesunde Zahnsubstanz abtragen.

Tipps gegen Mundgeruch: Zunge bürsten

Wie bereits erklärt, leben auf deiner Zunge besonders viele Fäulnisbakterien, die sich nur darauf freuen, für schlechten Atem zu sorgen.

Im Handel gibt es daher spezielle Schaber, mit denen du deine Zunge reinigen kannst. Es funktioniert aber ebenso gut mit der Zahnbürste, wenn du nach dem Zähneputzen die Zunge noch mit dem Restschaum der Zahnpasta gründlich abbürstest.

Beide Methoden sind wirksam.

Tipps gegen Mundgeruch:  Zahnseide

Tipps gegen Mundgeruch: Zahnseide verwenden

Mit Zahnseide erreichst du Stellen zwischen deinen Zähnen, die mit einer Zahnbürste nicht erreichbar sind.

Nutze verschiedene Arten von Zahnseide, je nachdem, wie eng deine Zähne zusammenstehen. Es gibt besonders dünne, gewachste Zahnseide, mit der du auch in die engsten Zwischenräume kommst, aber auch Zahnseide, die im Mund etwas aufquillt und daher besonders gut für größere Zahnzwischenräume geeignet ist.

Je besser du die Zahnseide nutzt, desto mehr Plaque und Essensreste kannst du damit beseitigen.

Im Internet gibt es zahlreiche Videos, in denen du dir die richtige Anwendung von Zahnseide anschauen kannst.

In Apotheken, Drogeriemärkten und auch beim Zahnarzt gibt es Interdentalbürsten, mit denen man größere Zahnzwischenräume komfortabel reinigen kann.

Tipps gegen Mundgeruch:  Kräuter

Tipps gegen Mundgeruch: Mundwasser oder Kräuter nutzen

Ein Mundwasser soll desinfizierend wirken, manchmal entzündungshemmend sein und einen frischen Geschmack hinterlassen.

Mundwasser allein hilft aber nicht, die Ursache zu beseitigen, sondern überdeckt nur das Symptom: den schlechten Atem.

Mundwasser ergänzt daher immer nur das Zähneputzen und ersetzt es niemals!

Alternativ kannst du auch frische Kräuter kauen, die für einen frischen Atem sorgen.

Dazu gehören Pfefferminze, Melisse, Rosmarin, Thymian und auch Salbei. Grundsätzlich sind alle Kräuter geeignet, die einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen haben.

Diese überdecken aber nur den Mundgeruch und beseitigen nicht die Ursache!

Arzt aufsuchen

Deine Zähne sind sauber, du hast Zahnseide genutzt und die Zunge gebürstet, im Anschluss sogar eine Mundspülung verwendet und du hast immer noch Mundgeruch?

Das Problem könnte tiefer liegen! Versuche, dir in den Rachen zu schauen und suche nach Anzeichen für entzündete Mandeln oder Polypen, die nicht immer schmerzen müssen, wenn sie leicht entzündet sind!

Zur Not lasse dies beim Arzt abklären!

Auch interessant