5 Nahrungsmittel, die gut fürs Gedächtnis sind

· 1 Februar, 2015
Nicht nur eine gute Ernährung ist wichtig, um das Gedächtnis fit zu halten. Vergiss nicht, ausreichend Wasser zu trinken, denn 70% des Gehirns bestehen aus Wasser!

Das Gedächtnis ermöglicht uns, verschiedene Aktivitäten durchzuführen und Erinnerungen sowie Erfahrungen aller Art zu sammeln. Verschiedene Nahrungsmittel können gut fürs Gedächtnis sein und helfen, die Gehirnfunktionen und dann auch das Gedächtnis fit zu halten.

Nachfolgend findest du fünf Lebensmittel, die vor Demenz sowie Vergesslichkeit schützen.

Nahrungsmittel für ein gutes Gedächtnis

1. Heidelbeeren

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Heidelbeeren bzw. Blaubeeren das Gedächtnis stärken und verbessern können. Sie enthalten Anthozyanin, ein Pigment, das dieser Frucht die typische Farbe gibt und überdies ausgezeichnet gegen Demenz wirkt.

Lesetipp: Verursacht Schlafmangel Alzheimer?

Heidelbeeren können die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern. Auch zur Vorsorge gegen Alzheimer sind sie überdies sehr empfehlenswert.

2. Äpfel

apfel-abnehmen

Auch Äpfel enthalten wertvolle Wirkstoffe, die es stärken sowie fit halten. Dazu zählt beispielsweise Quercetin, ein Antioxidans, das degenerativen Prozessen vorbeugt, die das Gedächtnis beeinflussen können, unabhängig davon ob es sich um krankhafte oder altersbedingte Ursachen handelt.

Quercetin befindet sich insbesondere in den Schalen der Äpfel und überdies auch in kleineren Mengen im Fruchtfleisch. Äpfel können die Kommunikation zwischen den Nervenzellen fördern und dann folglich auch das Gedächtnis.

3. Spinat

Spinat ist ausgezeichnet sowie sehr beliebt. Er enthält Lutein, eine chemische Substanz, welche die Gehirnzellen vor degenerativen Prozessen schützt. 

Außerdem zeichnet sich Spinat durch einen hohen Anteil an Folsäure aus, welche die Informationsprozessierung verschnellert und die kognitive Leistungsfähigkeit verbessert. Zusätzlich enthält Spinat auch viel Eisen.

Lesetipp: 7 Gründe täglich Spinat zu essen

4. Sellerie

sellerie

Auch Sellerie ist sehr vorteilhaft.

Er enthält eine wichtige Substanz namens Luteolin, welche die negativen Effekte des Alterungsprozesses mindert und die Produktion jener Moleküle reduziert, die für Gehirnentzündungen verwantwortlich sind und folglich auch für den Gedächtnisverlust.

Sellerie hilft übrigens auch bei Kopfschmerzen und Migräne. 

5. Fisch

Bestimmte Fischsorten halten das Gedächtnis gesund. Dazu gehören beispielsweise Thunfisch, Lachs, Forelle und Sardinen. Diese enthalten einen großen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und sind deshalb auch für die Allgemeingesundheit sehr empfehlenswert.

Omega 3 ist insbesondere für das Nervensystem sehr gesund. Außerdem enthalten diese Fischsorten Jod, ein Element, das für das korrekte Funktionieren des Gedächtnisses und aller kognitiven Prozesse auch sehr wichtig ist.

  • Athanasopoulos, D., Karagiannis, G., & Tsolaki, M. (2016). Recent Findings in Alzheimer Disease and Nutrition Focusing on Epigenetics. Advances in Nutrition: An International Review Journal. https://doi.org/10.3945/an.116.012229
  • Morley, J. E. (2010). Nutrition and the Brain. Clinics in Geriatric Medicine. https://doi.org/10.1016/j.cger.2009.11.005