15 Gründe für die tägliche Einnahme von Magnesium

· 6 Januar, 2019
Durch das Keimen vermehren sich die positiven Eigenschaften der Samen sowie der Gehalt an Magnesium und anderen Mineralstoffen. So kannst du jeden Tag für eine Extraportion Energie sorgen.

Magnesium ist ein unheimlich wichtiges Mineral für unsere Gesundheit. Der Mangel an diesem Mineral löst unzählige Krankheiten aus, u. a. Muskelschmerzen, Störungen des Nervensystems, Schwindelgefühl, Gelenkebeschwerden oder Migräne.

Folgend erklären wir die Hauptmotive, warum wir täglich Magnesium einnehmen sollten und welche Nahrungsmittel und Zusatzstoffe hilfreich sind, um den Tagesbedarf zu decken.

Es gibt wenige Nährstoffe, die so viele außerordentliche Vorzüge wie Magnesium besitzen. Magnesium ist einer der am meisten vorhandenen Stoffe in unseren Zellen. Es steht hinter Kalzium, Phosphor und Kalium an vierter Stelle.

Lesetipp: Bessere Kalziumaufnahme mit einfachen Tricks

Vorzüge

  1. Magnesium trägt zur Vorbeugung gegen Knorpelverschleiß sowie der Erscheinung von Arthrose und Gelenkeschmerzen bei.
  2. Dieses Mineral hilft gegen Muskelbeschwerden, Verspannungen, Kribbelgefühl, Erstarrung sowie Zittern.
  3. Magnesium stabilisiert Herzrythmusstörungen.
  4. Es hilft gegen Hypertonie.
  5. Das Mineral lindert einige Arten von Kopf- sowie Kieferschmerzen, die oft durch Verspannungen ausgelöst werden.
  6. Schwindelgefühle, die auf Nackenverspannungen zurückzuführen sind, werden beseitigt.
  7. Magnesium verbessert die Fähigkeit, sich an das Licht anzupassen, vor allem bei Personen, die Lichter im Dunkeln dann nicht erkennen. Lärmempfindlichkeit wird dann ebenfalls vorgebeugt.
  8. Dieses Mineral gibt uns Energie und bekämpft Erschöpfung, so dass es bei Genesungsprozessen und chronischem Erschöpfungssyndrom, Fibromyalgie sowie allgemeinem Schwächezustand besonders geeignet ist.
  9. Es regt den verlorenen Apetit wieder an.
  10. Das Mineral lindert Übelkeit sowie Erbrechen.
  11. Magnesium regelt den Verdauungsprozess, so dass Verstopfung verhindert wird.
  12. Menstruationskrämpfe werden erleichtert.
  13. Verringert Heisshunger auf Salz und Schokolade.
  14. Magnesium regelt das Nervensystem bei folgenden Leiden: Schlaflosigkeit, Beklommenheit, Hyperaktivität, Unruhe, Panikattacken sowie Phobien.
  15. Es regt die Kollagenproduktion an, unentbehrlich für unser Skellet, Sehnen sowie Knorpel. Wenn wir eine Kollagenproduktionsstörung haben, sollten wir Vitamin C und Proteine am besten zusammen mit Magnesium einnehmen.

Magnesiumreiche Nahrungsmittel

Es gibt viele magnesiumreiche Nahrungsmittel, einige davon werden dich überraschen. Versuche, zumindest einige von ihnen in deinen Ernährungsplan einzubauen.

  • Kakao: Pure schwarze Schokolade hat pro 100 Gramm 500 Miligramm Magnesium
  • Dunkles Blattgemüse: Mangold, Salat, Spinat
  • Obst: Banane, Aprikose, Avokado, Pfirsich, Pflaume
  • Nüsse: Mandeln, Cashewnüsse, Haselnüsse sowie Walnüsse
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Linsen
  • Samen
  • Getreide: Vollkornreis, Hirse, Hafer
  • Kartoffeln
  • Kürbis

Vollkornreis

Zwei Grundrezepte mit Magnesium

Eine einfache und gute Form, den Tagesbedarf an Magnesium zu decken, ist dieser nährreiche Shake zum Frühstück. Hierfür brauchst du Kakaopulver, gemahlene Mandeln, eine sehr reife Banane und Hafer- oder Reismilch.

Wenn du es etwas süßer magst, kannst du Honig oder Panela (Zuckerrohrmelasse) hinzufügen. Der Shake sollte die erste Mahlzeit des Tages sein, sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder. Er schmeckt wirklich köstlich.

Bananenshake

Wenn du jedoch übermäßige Kalorien vermeiden möchtest, kannst du auch folgende Alternative versuchen. Iss vor jeder Mahlzeit diesen Salat:

Lesetipp: 3 Salate mit Ananas; perfekt für dein Abendessen

Zutaten:

  • Salat- und Spinatblätter
  • Avocado
  • Tomate
  • Nüsse
  • Linsensprossen

Das Dressing kann mit Olivenöl, Zitronensaft und je nach Wunsch dann mit ein wenig Meersalz oder Himalayasalz zubereitet werden.

Linsensprossen kannst du in Naturkostläden oder auch manchen Supermärkten kaufen oder selbst zubereiten. Gib einige rohe Linsen in einen Behälter, den du feucht halten kannst.

Füge dann regelmäßig etwas Wasser hinzu. Nach zwei oder drei Tagen werden die Linsen anfangen zu keimen und du kannst dann diese nun essen. Die Sprossen besitzen die Eigenschaften der Samen, aber in höheren Mengen, so dass du eine Extradosis Energie erhalten.

Salat

Magnesiumzusatzstoffe

In Apotheken, Reformhäusern, Naturkostläden sowie Supermärkten kannst du verschiedene Verabreichungsformen von Magnesium finden. Unter anderem gibt es folgende:

  • Magnesiumchlorid hat zwar einen bitteren Geschmack, ist aber die empfelenswerteste Form.
  • Magnesiumcitrat ist die beste Alternative, wenn Sie unter Sodbrennen leiden oder den Geschmack des Chlorids nicht ertragen.
  • Magnesiumsulfat ist ideal, wenn Sie beruhigende Bäder nehmen wollen. Einfach die Badewanne mit warmem Wasser füllen und dann entspannen.

Welche Dosis sollte täglich eingenommen werden? Nimm täglich zwischen 300 und 600 Miligramm zu dir, dreimal über den Tag verteilt, so dass dein Körper das Magnesium besser aufnimmt.

Bevor du Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, solltest du jedoch deinen Arzt oder Therapeuten um Rat fragen.

  • Hiner, A. (2018). Magnesium. Nursing Critical Care. https://doi.org/10.1097/01.CCN.0000527218.03934.56
  • Mordike, B. L., & Ebert, T. (2001). Magnesium Properties – applications – potential. Materials Science and Engineering A. https://doi.org/10.1016/S0921-5093(00)01351-4