Wie kannst du Hämorrhoiden vorbeugen?

24 Mai, 2018
Vielleicht hast du dich auch schon einmal gefragt, was du tun kannst, damit du erst gar keine Beschwerden durch Hämorrhoiden bekommst? Mit der richtigen Ernährung, einer gesunden Lebensweise und guten Gewohnheiten kannst du Hämorrhoiden vorbeugen.

Weißt du, wie du Beschwerden durch Hämorrhoiden vorbeugen kannst?

Was sind eigentlich Hämorrhoiden? Die Beschwerden entstehen durch das Anschwellen der Hämorrhoiden-Venen. Diese befinden sich im Inneren des Anus. Bei der Darmentleerung verursachen diese angeschwollenen Venen unterschiedlich starke Beschwerden, die man allgemein als Hämorrhoiden, korrekter als Hämorrhoidalleiden, bezeichnet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du Hämorrhoiden vorbeugen kannst.

Denn in den allermeisten Fällen liegen die Gründe für die Anschwellung der Venen in deinen Gewohnheiten oder deinem Lebensstil. Es gibt Menschen, bei denen diese Beschwerden sehr regelmäßig auftreten.

Der beste Weg, wir du Hämorrhoiden vorbeugen kannst, ist es, gezielt die Ursachen für die Entstehung dieser analen Verletzungen zu beseitigen.  Dadurch reduzierst du die Wahrscheinlichkeit, dass Hämorrhoiden überhaupt erst auftreten können.

Was verursacht das Auftreten von Hämorrhoidalleiden?

Es gibt viele verschiedene Ursachen dafür, darunter auch nachfolgende:

  • Eine sehr ballaststoffarme Ernährung
  • Verstopfung
  • Zu große Anstrengung beim Stuhlgang
  • Schwangerschaft.

Wie kannst du Hämorrhoiden vorbeugen?

1. Trinke täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser

Wasser - Hämorrhoiden vorbeugen

Du solltest dich ausgewogen und gesund ernähren. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass du ausreichend Wasser trinkst. Es wird empfohlen, mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken, denn diese Menge ist perfekt dazu geeignet, um deine Darmtätigkeit anzuregen.

Wenn du diese Flüssigkeitsmenge zu dir nimmst, wird dein Stuhlgang die optimale Konsistenz haben. Und dadurch wirst du deinen Darm ohne große Anstrengungen entleeren können.

Durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr kannst du deine Verdauung anregen. Außerdem macht die Wasseraufnahme (mindestens 1,5 Liter täglich) deinen Stuhlgang weicher und so werden automatisch die Ursachen für Hämorrhoiden beseitigt.

2. Ernähre dich ballaststoffreich

Eine ausgewogene Ernährung, in der viele Ballaststoffe enthalten sind, erleichtert grundsätzlich die Darmentleerung.

Dadurch wird verhindert, dass die Hämorrhoiden-Venen anschwellen und sich entzünden. Und so vermeidest du das Auftreten starker Schmerzen oder Blutungen im Analbereich.

Die Verletzungen, die durch eine Entzündung entstehen, können in manchen Fällen den Stuhlgang behindern, was dann zu weiteren Komplikationen führen kann.

Daher ist es sehr wichtig, dass du ausreichend Ballaststoffe mit deiner Nahrung zu dir nimmst. Ballaststoffreiche Lebensmittel sind beispielsweise:

  • Hülsenfrüchte
  • Obst
  • Getreide
  • Gemüse
  • Vollkornprodukte

3. Treibe regelmäßig Sport

Sport - Hämorrhoiden vorbeugen

Wenn du regelmäßig Sport treibst, dann hat das viele Vorteile für dich. Er hilft dir dabei, Gewicht zu verlieren und deine physische Ausdauer zu verbessern. Regelmäßige körperliche Bewegung verbessert auch deine gesamte Darmtätigkeit.

Sobald deine Verdauung gut funktioniert und du sie aktiv hältst, wird auch der gesamte Darminhalt geschmeidiger und kann leichter durch den Darm gleiten. Dadurch wirst du auch keine Probleme beim Gang zur Toilette bekommen, denn der Stuhlgang wird reibungslos funktionieren. Diese Tatsache reduziert maßgeblich das Auftreten von Hämorrhoiden.

Du solltest mindestens 3 Mal wöchentlich Sport treiben. Ideale Sportarten für die Aktivierung deiner Verdauung und deiner Darmtätigkeit sind beispielsweise Laufen, Joggen oder auch Schwimmen.

4. Du kannst Hämorrhoiden vorbeugen, wenn du auf bestimmte Lebensmittel weitgehend verzichtest

Falls du ein erhöhtes Risiko hast, Hämorrhoidalleiden zu entwickeln, dann solltest du auf einige Lebensmittel verzichten.

Einige Nahrungsmittel sind nicht empfehlenswert, wenn du zu Hämorrhoiden neigst. Unter anderem sind dies:

Jedes dieser genannten Lebensmittel erschwert den Weg der Fäkalien durch den Darm, was zu kleinen Verletzungen im Darm führen kann.

Darüber hinaus können besonders salzige Speisen Venenstauungen verursachen. Diese verschlimmern die Entzündungen der Hämorrhoiden-Venen. Daher solltest du diese Lebensmittel nicht zu oft und nur in Maßen genießen.

5. Gehe immer zur Toilette, wenn du musst und unterdrücke den Reflex nicht

Stuhlgang - Hämorrhoiden vorbeugen

Es ist sehr ungesund, wenn du zur Toilette gehen musst und du diesen Reflex unterdrückst. Besonders schädlich ist diese schlechte Angewohnheit für dich, wenn du bereits mehrmals entzündete Hämorrhoiden hattest.

Am besten solltest du immer dann zur Toilette gehen, wenn du den Drang danach verspürst. Alternativ kannst du dir auch angewöhnen, regelmäßig und zu bestimmten Zeiten zur Toilette zu gehen. Dadurch kannst du vermeiden, dass du zu lange damit wartest.

Ein erhöhter Druck in der Analgegend ist nur eine der möglichen Konsequenzen, wenn du zu lange damit wartest, auf die Toilette zu gehen. Dadurch kann es zu Venenentzündungen kommen. Und diese wiederum führen dann zu Hämorrhoiden.

Daher wird empfohlen, dass du deinen Darm zu festen Zeiten entleerst. Dadurch kannst du deinen Körper im Laufe der Zeit darauf trainieren, dass du zu bestimmten Zeiten automatisch Stuhlgang hast. 

Dennoch ist der wichtigste Punkt nach wie vor der, dass du deinen Stuhldrang unter keinen Umständen unterdrücken und den Toilettengang verschieben solltest. Und natürlich darf es absolut keine Ausrede sein, dass du nicht zuhause bist und du daher nicht zur Toilette gehst.

Denke immer daran, dass der Analbereich auch ein wichtiger Teil deines Körpers ist. Pflege ihn und behandle ihn sehr sorgsam, damit du dich stets rundum wohl fühlst.

 

Auch interessant