Wie kann man Haarausfall vermeiden?

· 3 November, 2014

Haarausfall zählt zu den häufigsten Problemen in der heutigen Zeit und betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dafür verantwortlich sind: zu viel Sonnenbestrahlung, Vererbung, Medikamente, eine ungesunde Ernährung, Mineralstoffmangel, Stress, der Gebrauch von Föhn oder Glätteisen etc. In vielen Studien wurde herausgefunden, dass 70% der Männer von Haarausfall betroffen sind; bei den Frauen sind es um die 25%. Viel wichtiger als diese Zahlen ist die Tatsache, dass diesem Problem meist vorgebeugt werden kann. Dazu genügen einige einfache Maßnahmen, mit denen dieses lästige Problem vermieden werden kann.

Wenn Sie bereits an Haarausfalll leiden oder diesen zukünfitg vermeiden wollen, werden Ihnen folgende Ratschläge helfen. Bei einem vererbten Haarausfall ist es jedoch sehr schwierig geeignete Maßnahmen zu treffen. Trotzdem können Ihnen unsere Ratschläge helfen, das Problem wenigstens etwas zu lindern. In jedem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Gründe für den Haarausfall herauszufinden.

Ernähren Sie sich gesund

Wenn Sie an Haarausfall leiden, sollten Sie auf eine gesunde Ernährung achten. Wir empfehlen Ihnen, viel Obst und Gemüse auf Ihren Speiseplan zu setzen. Zudem sollten Sie der Konsum von Fetten und Fastfood so gut wie möglich einschränken. Vitamin A kann auch gute Vorsorge leisten, da dieses u.a. für das Wachstum der Haare verantwortlich ist. Weiter sollte Vitamin B5 konsumiert werden, dieses stimuliert die Durchblutung in der Kopfhaut. Vitamin C stärkt das Haar und Vitamin E restauriert und nährt geschädigtes Haar.

Vermeiden Sie direkte Sonnenbestrahlung

Sonnenbaden

UV-Strahlen haben nicht nur einen negativen Einfluss auf die Haut, sie können auch das Haar angreifen. Wenn dieses zu lange der Sonne ausgesetzt wird, kann es schwach und spröde werden, den Glanz verlieren und ausfallen. Neben der Sonne können auch Meerwasser oder chlorhaltiges Wasser den Haaren schaden.

Vermeiden Sie den Gebrauch von chemischen Produkten

Es gibt viele chemische Haarprodukte, auch wenn manche davon gut wirken, gibt es andere, die Haarausfall ungewollt fördern können. Der Gebrauch von Gel, Färbemitteln, manchen Shampoos etc. kann zu Haarausfall führen. Zudem sind Haarlack, Haarfestiger etc. für das Haar schädlich und machen es kaputt.

Versuchen Sie, wenn immer es geht natürliche Mittel zu verwenden, die Ihrem Haar viele Vitamine spenden und im Gegensatz zu chemischen Produkten keine negativen Auswirkungen haben.

Benutzen Sie einen geeigneten Kamm

Haarmaske

Beim täglichen Kämmen sollten Sie immer darauf achten, dass Sie dabei sanft vorgehen, um Haarausfall zu vermeiden. Es ist wichtig, einen Kamm mit dicken Zacken statt einer Bürste zu benutzen. Weiter sollten Sie darauf achten, die Kopfhaut immer sauber zu halten, damit die Poren nicht verstopfen, denn auch das kann zu Haarausfall führen.

Reduzieren Sie das Tragen von Mützen und Kopftüchern

Das häufige Tragen von Mützen, Kappen, Hüten oder anderen Accessoires für die Haare kann Haarausfall fördern, denn so kann das Haar nicht mehr gut atmen. Weiter sollte auch das Tragen von Haarklammern, Haargummis und ähnlichen Produkten, so gut wie möglich vermieden werden. Auch diese schwächen das Haar, da eine unnötige Spannung erzeugt wird.

Vermeiden Sie den Gebrauch von Glätteisen, Haarföhn und Haarklammern

Haare glätten

Föhn, Glätteisen und Haarklammern verhelfen zwar zu einer schönen Frisur, dennoch kann der häufige Gebrauch das Haar auf lange Sicht schädigen. Es trocknet aus, verliert seinen Glanz und es kann sogar zu Haarausfall kommen. Die hohen Temperaturen dieser Apparate können die Haare schwächen und das Ausfallen provozieren.

Versuchen Sie, Stress und Sorgen zu vergessen

Auch Stress und Sorgen können Haarausfall verursachen. Es kommt dabei zu einem Zusammenziehen der Blutgefässe, die das Haar nähren. Als Folge bekommt die Kopfhaut nicht mehr alle Nährstoffe und es kann zu Haarausfall kommen.