Wie du Krampfadern vorbeugen kannst

Man kann Krampfadern vorbeugen, sie jedoch nicht mit Hausmitteln wieder wegzaubern, wenn sie erst einmal da sind.

Wenn du Krampfadern vorbeugen möchtest, solltest du einige Verhaltenstipps beherzigen. Denn sind die hässlichen Adern erst einmal da, ist es sehr schwer bis unmöglich, sie wieder zum Verschwinden zu bringen.

In ernsten Fällen können sich daraus auch Gesundheitsprobleme ergeben. Es ist also besser, wenn du lernst, wie man Krampfadern vorbeugen kann.

Krampfadern vorbeugen statt daran herumdoktern!

Es ist wie immer und überall: Krampfadern vorbeugen ist die beste Methode gegen Krampfadern, denn dann entstehen sie erst gar nicht oder wenn, dann nur schwach ausgeprägt und mit geringem Gesundheitsrisiko.

Lerne heute, wie du Krampfadern vorbeugen kannst und wie sie entstehen. Denn wer Krampfadern vorbeugen möchte, sollte wissen, wodurch sie verursacht werden.

Krampfadern sind Venen, die sich durch zu schwache Venenwände oder schwaches Bindegewebe erweitern. Wer viel im Beruf steht, sich wenig bewegt oder übergewichtig ist, hat ein größeres Risiko, Krampfadern zu bekommen.

Fast die Hälfte aller Deutschen über 25 Jahren hat Krampfadern. Die kleinste Variante heißt zwar anders: „Besenreiser“, ist aber auch nichts anderes.

Es gibt Maßnahmen und natürliche Heilmittel, die Krampfadern vorbeugen und mit denen du für eine bessere Durchblutung der Beine sorgen und auch Besenreisern vorbeugen kannst.

Haben sich erst große, sich schlängelnde Krampfadern gebildet, ist es zu spät. Wer möchte, kann diese chirurgisch entfernen, veröden oder verschließen lassen. Dazu sollte es aber am besten nicht kommen, denn es gibt pflanzliche Mittel, die helfen, einer Entstehung von Krampfadern vorzubeugen!

Krampfadern vorbeugenHausmittel und Tipps in der Prävention von Krampfadern

Wenn du ständig unter schweren Beinen oder Wassereinlagerungen leidest, solltest du einen Arzt aufsuchen, da eine schwere Krankheit vorliegen kann. Wer klar zurückführen kann, woran es liegt, dass die Beine sich schwer anfühlen, wird Erfolg mit den im Folgenden genannten Hausmitteln haben.

Es gibt vorbeugende Maßnahmen und natürliche Heilmittel, mit denen du für eine bessere Durchblutung der Beine sorgen und Besenreisern und Krampfadern vorbeugen kannst. Oft ist es auch eine Kombination von Hausmitteln und Heilkräutern, die zum Erfolg führt – probiere es aus!

Wechselduschen

Kalte Duschen sind nicht Jedermanns Sache, aber an den Beinen gut auszuhalten. Durch das kalte Wasser ziehen sich die Gefäße zusammen und das eingelagerte Wasser wird abtransportiert. Wechselduschen halten die Gefäße elastisch und sind ebenfalls sinnvoll.

Krampfadern vorbeugen indem du die Beine hochlagerstBeine hochlagern

Es ist sinnvoll, so oft wie möglich die Beine hochzulagern, um schweren Beinen vorzubeugen. So kann man die natürliche Schwerkraft austricksen, die das Wasser in die Waden treibt.

Venenpumpe aktivieren

Zusätzlich hilft es, die sogenannte „Venenpumpe“ zu aktivieren. Bei sitzender oder stehender Tätigkeit ist das ganz einfach: mit den Füßen auf und ab wippen, indem wechselnd die Zehenspitzen und die Fersen nach oben gezogen werden. Die ist auch ideal auf Fernflügen oder langen Bus- oder Autofahrten.

Bewegung hilft, sich in den Beinen ansammelndes Wasser abzutransportieren. Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause tut nicht nur den Beinen gut! Folgende Übungen helfen auch, die Venenpumpe zu aktivieren:

Zehenstand: Diese Übung kannst du immer und überall machen. Stelle dich einfach auf die Zehenspitzen und wippe dabei auf und ab. Damit kannst du schon morgens beim Zähneputzen oder unter der Dusche beginnen! Wie im Sitzen aktiviert diese Übung auch im Stehen die Venenpumpe in deinen Beinen.

Hacke-Spitze: Ein Hut, ein Stock, ein Re-gen-schirm und vorwärts, rückwärts, seitwärts ran, Hacke, Spitze, hoch das Bein! Als Kinder kannten wir das alle. Aber auch als Erwachsene können wir es nutzen: laufe zunächst 10 Schritte auf der Ferse/Hacke, dann 10 Schritte auf den Zehenspitzen.

Luftrad: Lege dich dazu auf den Rücken, am besten auf eine etwas festere Unterlage wie einen Teppich. Stütze nun deinen Po mit den Armen ab und mache eine „Kerze“. Fahre nun mit den Beinen in der Luft Fahrrad. Eine Minute strampeln, dann Pause. Täglich 5 Minuten Luftrad fahren kräftigt die Venen.

Krampfadern vorbeugen mit TeeHeilkräuter, die Krampfadern vorbeugen:

Wer oft unter schweren Beinen leidet, weil er zum Beispiel im Job viel stehen muss, sollte sich folgende Heilkräuter und Hausmittel genauer anschauen:

  • Rotes Weinlaub: Medizinisch wurde durch Studien nachgewiesen, dass Weinlaub die Durchblutung anregt und die Beine entlastet. Weinlaub-Extrakt wirkt von innen. Es dichtet die Venen ab und soll so Schwellungen vorbeugen.
  • Knoblauch: Knoblauch hat eine durchblutungsfördernde Wirkung. Er hält die Gefäße elastisch und gesund. Elastische Gefäße sorgen dafür, Wassereinlagerungen in den Beinen vorzubeugen.
  • Waldmeister: Er wirkt gefäßstärkend bei Venenschwäche und hilft gegen Ödeme. Waldmeister enthält Cumarin, das die Blutgerinnung vermindert, sodass das Blut besser fließt. Er wird als Tee angewendet.
  • Steinklee: Steinklee hat in seinen gesamten oberirdischen Bestandteilen (also Stängel, Blätter und Blüten) Wirkstoffe parat, die die Durchflussrate im Venen- und Lymphsystem steigern können. Das getrocknete Kraut wird zur Zubereitung von Steinklee-Tee verwendet.
  • Mäusedorn: Die wirksamen Bestandteile aus der Wurzel erhöhen die Spannkraft der Gefäße und reparieren geschädigte Gefäßwände. Dies fördert die Durchblutung und hilft, Krampfadern vorzubeugen.
Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant