Was tun, wenn man sich verläuft: Rat für Kinder

· 25 August, 2018
Du solltest deinem Kind beibringen, wie man sich verhält, wenn man sich verläuft. Schließlich wirst du nicht immer an seiner Seite sein, um es zu beschützen. Wenn es sich wirklich mal verlaufen sollte, dann brauchst du dir nicht zu viele Sorgen machen.

Eine der schlimmsten Sorgen aller Eltern ist es, ihr Kind zu verlieren. Sei es an einem öffentlichen Ort oder in der Nachbarschaft, es ist eine Situation, der keine Familie ausgesetzt sein sollte. Dennoch geschieht es öfter als wir zugeben möchten. Egal wie alt der oder die Kleine ist, wir geben dir verschiedene Tipps, wie man sich verhält, wenn man sich verläuft.

Es ist grundlegend, einen Plan zu schmieden, den die ganze Familie kennt. Sollte es dann wirklich zu der Situation kommen, wissen alle, wie sie zu handeln haben. Es geht hierbei allerdings nicht darum, deine Kinder überzubeschützen oder sich unnötig zu sorgen.

Du solltest einfach sicherstellen, dass dein Kind weiß, wie man sich verhält, wenn man sich verläuft. So ermöglichst du es ihm, langsam seine Unabhängigkeit zu erreichen und zu reifen.

Wer bringt einem Kind bei, wie man sich verhält, wenn man sich verläuft?

Wenn es sich um dein eigenes Kind, eine Nichte, einen Neffen oder die Kinder deiner Nachbarn handelt, dann ist es wichtig, guten Einfluss auf sie zu nehmen. So können wir vermeiden, dass ein weiteres Kind auf eine Vermisstenliste gesetzt wird. Es gibt des Weiteren Standard-Vorbeugungsmaßnahmen, die man mit Verwandten und Freunden mit Kleinkindern teilen kann.

Lehrer, Erzieher, Sporttrainer und alle Personen, unter deren Obhut junge Menschen weilen, sollten immer einen Plan für alle Fälle bereit haben. Dieser soll das Risiko, ein Kind zu verlieren, vermindern, denn KInder lassen sich schnell ablenken.

Je nach Alter des Kindes ist es wichtig, ihm den Plan in einer Sprache zu erklären, die leicht verständlich für es ist. Deswegen sollten alle Regeln und Strategien klar und einfach sein.

Lies auch: 4 Übungen für Kinder mit Sprachproblemen

Welches sind die Grundregeln, um einem Kind beizubringen, wie man sich verhält, wenn man sich verläuft?

Verlorengegangenes Kind

Wenn wir ein Kind auch nur für wenige Minuten verlieren, so sind die Anspannung und die Angst oft dennoch überwältigend. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen, kann dies immer geschehen.

Hauptsächlich gehen Kinder zwischen drei und fünf Jahen verloren, da ihre Neugier sie schnell in eine andere Richtung ablenkt. Es ist nicht dasselbe, ein Kind in einem Einkaufszentrum, auf dem Spielplatz, bei einem Spaziergang oder einem Ausflug zu verlieren, da die Risiken bei letzteren Gelegenheiten höher sind.

Sprich mit deinem Kind darüber, wie man sich verhält, wenn man sich verläuft

Dieses Gespräch sollte zu Hause stattfinden. Auch wenn das Kind von einer anderen Person gehütet wird, ist es von grundlegender Wichtigkeit, dass es weiß, wie man sich verhält, wenn man sich verläuft. Es geht nicht darum, das Kind mit Angst zu füllen, sondern es auf ruhige und positive Weise auf sein Umfeld vorzubereiten.

Du kannst ihm erklären, dass man sich leicht mal für ein paar Sekunden ablenken lassen kann und dabei von der Person getrennt wird, die auf einen aufpasst. Das Kind muss verstehen, dass es sehr einfach ist, wieder mit der Person vereinigt zu werden, wenn es deinen Empfehlungen folgt.

Bringe ihm bei, auf sichere Weise um Hilfe zu bitten

Sicher um Hilfe bitten

Selbst wenn wir Kindern immer raten, nicht mit Fremden zu sprechen, so ist das im Fall, dass das Kind verloren geht, dennoch notwenig. Es muss identifizieren können, wen es sicher um Hilfe bitten kann.

Sag ihm, dass es bei einer Person mit einem Kind Hilfe suchen soll. Wenn kein weiteres Kind in der Nähe ist, dann kann es eine einzelne Frau oder einen Sicherheitsbeamten ansprechen.

Es soll dem Erwachsenen sagen, dass es sich verlaufen hat. Danach muss es seinen kompletten Namen nennen, den seiner Eltern und deren Telefonnummer. Du solltest dein Kind also dabei unterstützen, die wichtigsten Daten auswendig zu lernen.

Bring deinem Kind bei, am selben Ort zu bleiben

Manchmal wird die Situation noch schlimmer, weil das Kind anfängt, auf der Suche nach den Eltern, sich von einem Ort zum anderen zu bewegen. Du solltest ihm also beibringen, dass es am besten dort bleibt, wo ihr euch aus den Augen verloren habt. Wiederhole diese Anweisungen jedes Mal, wenn ihr außer Haus geht.

Versichere dem Kind, dass du es so lange suchen wirst, bist du es findest. Eine einfache Übung, die von verschiedenen Eltern ausprobiert wurde, ist es, das Kind auf der Straße zu fragen, was es tun würde, wenn es dich jetzt verlöre.

Stelle ihm auch folgende Fragen: Wen bittest du um Hilfe, wenn du keine andere Person mit Kindern siehst? Was machst du, wenn ein fremder Mann dir sagt, dass du mit ihm gehen sollst, um deine Eltern zu finden? Du kannst auch mit deinem Kind üben, indem du fragst, wen der anwesenden Erwachsenen es im Ernstfall um Hilfe bitten würde.

Lies auch diesen Artikel: Sind Kinder wirklich ein Spiegelbild der Eltern?

Letzte Empfehlungen dazu, was zu tun ist, wenn ein Kind verloren geht

Bloß nicht verzweifeln!

Abgesehen von den oben beschriebenen Handlungsweisen ist es ratenswert, dem Kind beizubringen, nicht die Hand der Eltern loszulassen. Man kann auch Etiketten mit seinen Kontaktdaten in die Kleidung einnähen.

Besonders bei kleineren Kindern ist es angebracht, die Daten auf ein Stück Papier zu schreiben oder in den Hemdskragen einzunähen. Sie können die Namen und Nummern nur schwer auswendig lernen. Das Kind sollte wissen, wo sich die Information befindet, damit es im Notfall um Hilfe bitten kann.

Des Weiteren solltest du auch wissen, wie du dich verhalten solltest, wenn das Kind wieder auftaucht. Es wäre eine große Ungerechtigkeit, unsere Anspannung schreiend auf das Kind abzulassen und es für das Geschehene verantwortlich zu machen. Kinder gehen schließlich nicht aus bösem Willen verloren.

Der Moment der Rückkehr ist ideal, um deinem Kind zu zeigen, wie sehr du es lieb hast und wie glücklich du bist, es wieder gefunden zu haben. Wenn sich alle dann beruhigt haben, könnt ihr  später zusammen besprechen, wie es dazu kam und wie man eine solche Situation in Zukunft vermeidet.