Was tun bei Bauchfett und Flüssigkeitsretention?

· 6 Februar, 2016
Verschiedene Heilkräuter können helfen, beide Probleme gleichzeitig zu behandeln. Heute empfehlen wir dir ein Hausmittel, das du ganz einfach zubereiten und täglich einnehmen kannst, um das unschöne Bauchfett sowie Wassereinlagerungen zu reduzieren.

Am Bauch setzen sich besonders gerne unschöne Fettpölsterchen an. Dabei handelt es sich nicht nur um ein kosmetisches, sondern insbesondere um ein gesundheitliches Problem. Was du bei Bauchfett und Flüssigkeitsretention tun kannst, erfährst du in unserem heutigen Artikel.

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Was tun bei Bauchfett und Flüssigkeitsretention?

Tee

Lesetipp: Die Joghurt-Diät: eine gesunde Option zum Abnehmen

Verschiedene Heilkräuter können helfen, beide Probleme gleichzeitig zu behandeln.

Heute empfehlen wir dir ein Hausmittel, das du ganz einfach zubereiten und täglich einnehmen kannst, um das unschöne Bauchfett sowie Wassereinlagerungen zu reduzieren.

Gerade mit einfachen Hausmitteln wie diesem kann man ausgezeichnete Resultate erzielen.

Wir werden folgende Heilkräuter verwenden:

  • Löwenzahn: Diese Wiesenpflanze zählt zu den besten Verbündeten im Kampf gegen Fettpölsterchen. Experten weisen darauf hin, dass die Wurzel am besten wirkt. Diese ist im Reformhaus erhältlich. Sie wirkt nicht nur entgiftend und unterstützt deshalb Nieren- und Leberfunktionen, sie hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, reguliert den Blutzuckerspiegel und stärkt das Immunsystem.
  • Frisch gehackter Ingwer: Du kennst sicher bereits die vielen Vorteile von Ingwer. Er reduziert Fett, wirkt reinigend und auch entzündungshemmend. Darüber hinaus beschleunigt Ingwer (wie von der Universität Maastricht bestätigt wurde) den Stoffwechsel und hilft deshalb bei der Fettverbrennung. Ingwer wirkt auch sättigend und ist deshalb insbesondere zum Frühstück zu empfehlen.
  • Zimt: Wusstest du, dass Zimt ein ausgezeichnetes Mittel zum Abbau von Fett ist? Dieses Gewürz schmeckt in verschiedensten Rezepten sehr lecker und hat wichtige gesundheitsfördernde Eigenschaften. Es reguliert den Blutzuckerspiegel, wärmt den Körper und beschleunigt folglich verschiedene chemische Reaktionen sowie den Stoffwechsel. Zimt ist deshalb auch für unser Ziel, an Bauchfett zu verlieren, perfekt geeignet.
  • Minze: Dieses Heilkraut schmeckt nicht nur wunderbar erfrischend, die medizinalen Eigenschaften der Minze sind auch bei verschiedenen Beschwerden sehr nützlich. Dieses Kraut hilft ebenfalls beim Fettabbau, es stimuliert die Magenfunktionen sowie den Stoffwechsel und folglich auch die Fettverbrennung. Darüber hinaus aktiviert die Minze auch die Produktion von Galle. In unserem Rezept unterstützt dieses Heilkraut die Reduktion von Bauchfett.

Entdecke auch: Gesundes Frühstück zum Abnehmen: 5 Tipps

1. Wie wird das Hausmittel zubereitet?

Ingwer

Du benötigst:

  • 1 EL Löwenzahnwurzel
  • ein EL frisch geriebener Ingwer
  • 1 Zimtstange (Ceylon-Zimt)
  • 5 Minzblätter
  • 1,5 Gläser Wasser
  • 2 EL Honig

Wie wird das Hausmittel zubereitet und eingenommen?

Hausmittel

Dieses Hausmittel wird an drei Tagen in der Woche jeweils dreimal täglich eingenommen. Die erste Tasse trinkst du am Morgen auf nüchternen Magen.

Die zweite Tasse trinkst du nach dem Mittagessen, um die Verdauung zu fördern und die Reinigung des Körpers zu unterstützen. Die dritte und letzte Tasse trinkst du vor dem Schlafengehen.

Das Getränk sollte warm, jedoch nicht zu heiß eingenommen werden. Die Kombination von Honig, Minze und Ingwer verbessert gleichzeitig die Schlafqualität.

Dieses Getränk hilft nicht nur bei Bauchfett. Es fördert auch die Verdauung und die Allgemeingesundheit.

Die Zutaten sind preiswert und einfach erhältlich, wichtig ist jedoch, dass alle frisch sind. Alle Zutaten kurz in Wasser aufkochen und danach 10 Minuten lang ziehen lassen. Fülle den Aufguss anschließend in einen Krug oder in eine Glasflasche und trinke davon wie oben beschrieben täglich 3 Tassen.

Vergiss nicht auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung mit wenig ungesunden Fetten und ausreichend Bewegung. Denn das Hausmittel alleine wird dich nicht zu deiner Traumfigur bringen.

Vielleicht hat auch eine Freundin Lust, diese Kur mit dir gemeinsam durchzuführen, so macht es mehr Spaß.

  • Schuster, N. (2009). Bauchfett: Entzündungen führen zum diabetes. Pharmazeutische Zeitung. https://doi.org/10.1108/JHOM-01-2015-0016
  • Mensink, G. B. M., Schienkiewitz, A., Haftenberger, M., Lampert, T., Ziese, T., & Scheidt-Nave, C. (2013). Übergewicht und Adipositas in Deutschland. Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz. https://doi.org/10.1007/s00103-012-1656-3
  • Elmadfa, I., Hasenegger, V., Wagner, K., Putz, P., Weidl, N., Wottawa, D., … Rieder, A. (2012). Österreichischer Ernährungsbericht 2012. In Österreichischer Ernährungsbericht 2012. https://doi.org/ISBN 978-3-901861-97-0