Was passiert, wenn du aufhörst, Zucker zu essen?

Zucker gehört weltweit zu den meist konsumierten Produkten, leider auch zu den gesudheitsschädlichsten. Auch wenn der süße Geschmack des Zuckers unseren Gaumen verführt, kann dieser langfristig unsere Lebensqualität reduzieren und Gesundheitsbeschwerden verursachen. Nicht alle Zuckersorten sind gleich, das sollte nicht vergessen werden. In diesem Beitrag sprechen wir von weißem, raffiniertem Zucker, der Gift für den Organismus ist. Genau dieser Zucker ist in Brot, Fertiggerichten, Keksen, Gebäck und vielen anderen Nahrungsmitteln enthalten.

Die Lebensmittelindustrie hat erreicht, uns von Zucker abhängig zu machen und fördert unsere Gelüste auf Süßes. Es ist sehr schwierig, vollkommen auf Zucker zu verzichten, da dieser in vielen täglichen Nahrungsmitteln vorhanden ist. Es ist jedoch gut, die Gefahren zu kennen, die der häufige Konsum des Zuckers mit sich bringt und diesen so gut wie möglich zu reduzieren. Weißt du, was passiert, wenn du aufhörst, Zucker zu essen?

Weniger Zucker – mehr Energie

nahrungsmittel-gemütszustand

Viele haben die schlechte Angewohnheit, gezuckerte Getränke zu konsumieren, dazu zählen beispielsweise auch stark gezuckerte Energydrinks, die zu neuer Energie verhelfen sollen. In verschiedenen Studien wurde jedoch aufgezeigt, dass der Zuckerüberschuss im Körper ein „Tief“ erzeugt, das die Ausführung der täglichen Aktivitäten negativ beeinflussen kann. Zu viel Zucker blockiert die Fähkigkeit des Organismus, die Energiereserven auf hohem Niveau zu halten – der Energiekick verwandelt sich also in einen Energieknick. Wer Zucker so gut wie möglich reduziert, kann dies verhindern.

Schutz vor Herzkrankheiten

Wer den Zuckerkonsum reduziert, kann einem Herzanfall vorbeugen, dies ist in einem Artikel der Zeitschrift Journal of the American Heart Association zu lesen, in dem es um die Gefahren des Zuckers für die Herzgesundheit geht.

Schutz vor Krebs

krebs

Verschiedene weltweite Studien sind zu dem Schluss gekommen, dass Zucker Krebszellen nährt. Deshalb kann der Verzicht auf Zucker auch verschiedenen Krebsarten vorbeugen und verhindern, dass sich bösartige Zellen im Organismus ausbreiten.

Schutz der Leber

Der übermäßige Konsum von Fruktose und Glukose können in der Leber  – ähnlich wie bei zu viel Alkohol – einen Vergiftungseffekt auslösen. Experten empfehlen regelmäßige Reinigungskuren, um  Leberbeschwerden, die durch zu viel Zucker verursacht werden können, zu verhindern.

Bessere Schlafqualität

schlafen

Der Konsum von Zucker kann, wie bereits erwähnt, einen Energieverlust bewirken, was gleichzeitig den Schlaf beeinflusst. Wer Zucker so gut wie möglich reduziert, wird sehr schnell eine bessere Schlafqualität verzeichnen und nicht mehr an Schlaflosigkeit leiden.

Junge, schöne Haut

Der Zuckerkonsum kann ebenfalls die Bildung von Elastin und Kollagen – die zwei Hauptproteine der Haut – beeinflussen. Langfristig kann Zucker zu einer frühzeitigen Alterung und Hautveränderungen führen. 

Gesünderes Gewicht

vitamin-d-abnehmen

Gezuckerte Nahrungsmittel enthalten häufig auch viel Fett, Kohlenhydrate und Kalorien und sind deshalb oft für eine Gewichtszunahme verantwortlich. Wer auf Zucker verzichtet, wird gleichzeitig auch andere ungesunde Stoffe aus der Ernährung streichen, deshalb ist es so einfacher, ein gesundes, ausgewogenes Gewicht zu halten.

Bessere Verdauung

Durch den Verzicht auf Zucker wird auch die Verdauungsfunktion und die Aufnahme von Nährstoffen verbessert. So kann beispielsweise Verstopfung und anderen Darmbeschwerden vorgebeugt werden.

Größeres Wohlbefinden

In verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass ein übermäßiger Zuckerkonsum die Leptinresistenz fördert. Leptin ist jenes Hormon, welches das Sättegefühl an das Gehirn meldet.

Bessere Zahngesundheit

Die Bakterien im Mund freuen sich immer wieder über die gezuckerten Nahrungsmittel. Der Zuckerkonsum steigert die Gefahr, an Karies und anderen Zahnkrankheiten zu leiden. Wer Zucker so gut wie möglich reduziert, wird sich auch einer besseren Zahngesundheit erfreuen.

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant