Was ist eine Plantarfasziitis?

4 November, 2017
Eine Plantarfasziitis ist eine Entzündung der Plantarfaszie, die Schmerzen an der Ferse verursacht

Was ist eine Plantarfasziitis?

Eine Plantarfasziitis ist eine Entzündung der Plantarfaszie des Fußes. Die Faszie ist ein Band, welches das Fersenbein mit den Zehenknochen verbindet und sich bei jedem Schritt wie ein Gummiband weitet und wieder zusammenzieht.

Die Plantarfaszie, auch Aponeurosis plantaris genannt, ist ein sehr breites und dickes Gewebe, da es enorm viel Druck und Spannung aushalten muss.

Bei einer Entzündung kommt es zu Schmerzen im Bereich der Ferse, welche in dieser Körperregion zu den häufigsten zählen.

Am häufigsten sind Sportler von dieser Erkrankung betroffen,  vor allem Amateursportler.

Risikofaktoren

  • Sportarten mit sich wiederholenden Bewegungen
  • Überpronation des Fußes (der Fuß knickt nach innen)
  • Krankheiten wie Arthritis und Diabetes
  • Falsches Schuhwerk
  • Plattfuß
  • Fortgeschrittenes Alter
  • Übergewicht
  • Hormonschwankungen

Wie tritt die Plantarfasziitis in Erscheinung?

Die erhöhte Beanspruchung der Plantarfaszie verursacht Mikrotraumata im Gewebe.

Immer wieder entstehen dadurch Mikrorisse in diesem Bereich, welche schließlich die Entzündung in diesem Band und Schmerzen an der Ferse auslösen.

Die Symptomatik ist somit chronisch, da die Krankheit nicht plötzlich auftaucht, sondern viel mehr durch das wiederholte Auftreten von Verletzungen.

Ursachen einer Plantarfasziitis

Verletzungen der Faszie können durch viele verschiedene Ursachen entstehen. Dazu gehören äußere Einflüsse, Körperhaltung und genetische Faktoren.

Verschiedene Ursachen können eine Plantarfasziitis auslösen.

Zu den Faktoren, die die Schmerzen enorm verstärken zählen: Der Gebrauch von falschem Schuhwerk, eine schlechte Körperhaltung, Überbeanspruchung dieser Körperregion, mangelhafte Flexibilität der umliegenden Muskeln und eine Überpronation des Fußes.

Starke, körperliche Beanspruchung

Hohe, körperliche Beanspruchung ist einer der Hauptgründe für eine PlantarfasziitisSportliche Betätigungen wie laufen oder springen über einen langen Zeitraum hinaus überbeanspruchen die Faszie.

Diese ist nicht in der Lage, so viel Druck auszuhalten und reißt schließlich.

Außerdem können Veränderungen in der sportlichen Routine ohne einen angemessenen Anpassungsprozess schwerere Verletzungen hervorrufen, welche mit starken Schmerzen einhergehen.

Anatomie des Fußes

Verschiedene anatomische Strukturen, welche mit dem Gang zusammenhängen, können eine Überlastung der Plantarfaszie verursachen.

Die Achillessehne ist ein Band, welches sich von dem Musculus gastrocnemius, auch Zwillingswadenmuskel genannt, über den Musculus soleus bis hin zum Fersenbein erstreckt.

Das Zusammenziehen der Achillessehne erhöht den Druck im Fersenbein und schließlich auch den Druck in der Plantarfaszie.

Ein anderer Einflussfaktor der anatomischen Struktur ist die Form, in der der Fuß den Boden berührt.

Plattfüße oder Füße, die zu Überpronation neigen, verursachen häufig eine Überdehnung der Plantarfaszie. Durch den verstärkten Druck im Gewebe kommt es häufiger zu Rissen.

Erkrankungen, die mit Plantarfasziitis im Zusammenhang stehen

Arthritis und Diabetes sind beides Erkrankungen, welche das Risiko einer Plantarfasziitis erhöhen. Beide können eine Entzündung der Achillessehne hervorrufen.

Menschen fortgeschrittenen Alters leiden häufig unter dieser Krankheit als Folge einer Arthritis- oder Diabeteserkrankung.

Schuhwerk

In vielen Fällen tragen Menschen das falsche Schuhwerk. Häufig stützt die Sohle des Schuhs den Fuß nicht ausreichend oder das Gewicht des Körpers wird nicht ausreichend gefedert.

Das ständige Tragen von unpassendem Schuhwerk kann eine Plantarfasziitis und andere Verletzungen des Fußes hervorrufen. Hochhackige Schuhe sind der größte Feind eines gesunden Fußes.

Merkmale der Schmerzen

  • Stärkerer Schmerz am Morgen
  • Chronisch
  • Stechend oder brennend
  • Progressiv

Üblicherweise ist der Schmerz morgens am stärksten, da der Fuß nachts still liegt. Sobald sich das Gewebe dehnt und erwärmt, lässt der Schmerz nach.

Morgens sind die Schmerzen bei einer Plantarfasziitis am schlimmsten.

Plantarfasziitis hängt häufig mit Fersensporn zusammen, welcher jedoch nicht zwingend ein Symptom sein muss.

Wird die Fasziitis über einen langen Zeitraum nicht richtig behandelt, kann sich der Gang des Betroffenen ändern und somit zu anderen Symptomen, wie zum Beispiel Schmerzen im Knie, Rücken oder Nacken führen.

Behandlung einer Plantarfasziitis

Während der Behandlung sollte von sportlicher Betätigung abgesehen werden, da diese die Krankheit verschlimmern kann. Dehnungen des Musculus gastrocnemius und des Musculus soleus können tagsüber jedoch durchgeführt werden.

Manchmal wird auch der Gebrauch einer Gipsschiene während Ruhezeiten und während der Nacht empfohlen, um die Faszie steif zu halten.

In schweren Fällen der Erkrankung kann eine Elektroschocktherapie oder ein chirurgischer Eingriff notwendig sein. Eine Operation kann vor allem bei chronischen, starken Schmerzen Abhilfe schaffen.

Die Genesungszeit kann von Patient zu Patient variieren.

Auch interessant