Entdecke ein pflanzliches Schmerzmittel aus Wurzeln und Rinde

17 Februar, 2019
Um eine schmerzstillende Wirkung zu erreichen, die mit der kommerziell erhältlicher Pharmaka vergleichbar ist, muss dieses Analgetikum über mehrere Tage konsumiert werden. Im Gegensatz zu den Arzneimitteln aus der Apotheke ist es frei von Nebenwirkungen

Hast du dich bei Schmerzen auch schon öfters gefragt, ob es keine natürliche Alternative zu den chemischen Schmerzmitteln gibt? Wenn deine Antwort ja lautet, erfährst du in unserem heutigen Artikel mehr über ein pflanzliches Schmerzmittel aus Wurzeln und Rinde.

Ärzte geben an, dass ein Großteil ihrer Patienten mit Schmerzen, besonders mit Muskel- und Gelenkschmerzen, zu ihnen kommt. Gegen diese Beschwerden werden dann häufig Schmerzmittel und Entzündungshemmer verschrieben, die streng nach ärztlichen Vorgaben eingenommen werden sollten.

Diese nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAID) haben jedoch ihre Nebenwirkungen. Vor allem dann, wenn sie in zu hoher Dosis oder über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Magen und Nieren sind die Organe, die hauptsächlich von diesen Nebenwirkungen betroffen sind.

Was die Nebenwirkungen betrifft, so erleichtern wir unseren Organen ihr Dasein, wenn wir auf natürliche Schmerzmittel zurückgreifen. Je nach Indikation und Stärke des Schmerzes kann ein natürliches Analgetikum eine Tablette Ibuprofen ersetzen. Wir stellen dir daher heute ein pflanzliches Schmerzmittel vor.

Nicht nur der regelmäßige Griff zur Schmerztablette belastet die Nieren – 7 Gewohnheiten, die deine Nieren schädigen, und wie du sie meidest

Ein pflanzliches Schmerzmittel und ein Entzündungshemmer aus dem Labor

Häufig handelt es sich bei Schmerzen um einen entzündungsbedingten Schmerz.  Aus diesem Grund werden zur Behandlung von Schmerzen auch so häufig NSAID eingesetzt. Denn diese stillen sowohl die Schmerzen und hemmen auch die Entzündung. Sie erreichen diese Wirkung, indem sie die Freisetzung von Prostaglandinen hemmen, die für die Entzündung und entzündungsbedingten Schmerz verantwortlich sind.

  • Wer zu hohe Dosen an NSAID, wie Ibuprofen, einnimmt, wird bald über Beschwerden im Verdauungstrakt klagen. Es kann zu Magengeschwüren und sogar Magendurchbrüchen kommen.
  • Auch Nierenprobleme treten häufig auf, wenn die ärztlich verschriebenen Mengen und Zeiträume überschritten werden.
  • Die Leber wird mit der Metabolisierung dieser Medikamente stark belastet.
  • Eine Vielzahl von weiteren Nebenwirkungen ist bekannt und im Einzelfall dem Beipackzettel zu entnehmen.

Ein pflanzliches Schmerzmittel und dessen Vorteile

Bauchschmerzen mit natürlichem Schmerzmittel behandeln

Wir sollten uns zunächst bewusst machen, dass ein pflanzliches Schmerzmittel nicht in der Lage ist, Schmerzen so schnell und effektiv Schmerzen zu lindern, wie ein NSAID dies tut. 

Denn die Wirkung der pflanzlichen Alternative ist schwächer, aber das gilt auch für ihre Nebenwirkungen. Deshalb empfehlen wir den Einsatz vor allem bei chronischen Schmerzen, die langfristig behandelt werden müssen.

Auf NSAID sollte nach Möglichkeit nicht zurückgegriffen werden, ohne zuvor einen Arzt zu konsultieren. Bei dem natürlichen Schmerzmittel ist das aber kein Problem.

Für unser pflanzliches Schmerzmittel kombinieren wir drei Zutaten:

1. Die Rinde der Silberweide

Rinde der Silberweide kannst du im Reformhaus erwerben. Sie enthält Substanzen, die ähnlich wirken wie NSAID. Es gibt Studien, die belegen, dass Silberweidenrinde effektiver wirkt als Aspirin und sich besonders bei Arthritis, Rückenschmerzen und Migräne empfiehlt.

Wer gegen Aspirin allergisch ist, sollte ebenfalls auf Silberweidenrinde verzichten.

2. Kurkuma

Kukurma enthält entzündungshemmend wirksames Kurkumin. Diejenigen, die unter arthritischen Schmerzen leiden, werden besonders stark von ihm profitieren.

  • Kurkuma wirkt entgiftend und schmerzstillend.
  • Wissenschaftlichen Studien zufolge ist Kurkuma eine Alternative zu Ibuprofen, weil es nebenwirkungsfrei gegen Schmerzen wirkt.
  • Kurkumin ist nicht nur entzündungshemmend, sondern darüber hinaus auch antibakteriell, antiviral und antioxidativ wirksam.

Wer unter Nierenproblemen oder Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leidet, sollte ebenso auf Kurkuma verzichten wie derjenige, der Gerinnungshemmer einnimmt.

3. Ingwer

Ingwer ist ein natürliches Schmerzmittel, das gerne zur Linderung von Regelschmerzen, Kopf- oder Gelenkschmerzen und Symptomen, die mit dem Karpaltunnelsyndrom einhergehen, eingesetzt wird.

  • Die ätherischen Öle, die im Ingwer enthalten sind, hemmen die Synthese der Prostaglandine. Diese sind Substanzen, die zu Entzündungen und entzündungsbedingtem Schmerz führen.
  • Der Konsum von Ingwer kann den Blutdruck leicht erhöhen und zu Magenbrennen führen.

Ingwer lässt sich auch anderweitig hervorragend kombinieren – Erstaunliches Heilmittel aus Zitrone, Ingwer und Zimt

Wie das Schmerzmittel zubereitet wird

Ingwer

Zutaten & Hilfsmittel

  • Jeweils 1 TL Silberweidenrinde, Kurkuma und Ingwer (5g)
  • Ein Glas Wasser (200 ml)
  • Ein gut verschließbares Glasgefäß

Zubereitung

  • Du kannst die Zutaten in der Regel problemlos in Reformhäusern oder Bio-Shops erwerben. Sie werden dann zusammen in das gut verschließbare Glasgefäß gegeben.
  • Jedes Mal, wenn du ein Schmerzmittel benötigst, entnimm der Mischung eine kleine Menge.
  • Koche die entnommene Dosis dann mit 200 ml Wasser für 20 Minuten auf.
  • Den Aufguss solltest du dann nochmal 15 Minuten ziehen lassen.
  • Trinke die Mischung anschließend Schluck für Schluck.
  • Dieses Schmerzmittel erreicht seine maximale Wirkung, wenn es über zehn aufeinanderfolgende Tage konsumiert wird.
  • Shara, M., & Stohs, S. J. (2015). Efficacy and Safety of White Willow Bark (Salix alba) Extracts. Phytotherapy Research. https://doi.org/10.1002/ptr.5377
  • Shehzad, A., Rehman, G., & Lee, Y. S. (2013). Curcumin in inflammatory diseases. BioFactors. https://doi.org/10.1002/biof.1066