Warum sich unser Hautbild verändert

21 Juli, 2015

Im Laufe der Jahre schleichen sich kleinste Veränderungen in das Hautbild unseres Gesichtes ein. Weil wir uns jeden Tag selbst im Spiegel sehen, merken wir das kaum. Erst, wenn wir bewusst darauf achten, stellen wir fest: die Gesichtshaut war doch früher ebenmäßiger? Was sind die Gründe dafür?

Wenn wir auf die Welt kommen, ist unsere Gesichtshaut makellos und rein, als Kinder haben wir eine so klare und pure Gesichtshaut, wie wir sie danach nie wieder haben werden. Bereits in der Pubertät kommt es zu Hautveränderungen, die sich auf das Aussehen unserer Haut im Alter auswirken können. Aber nicht nur in der Pubertät, auch im späteren Leben gibt es einige Ursachen und Gründe, die zu Hautveränderungen im Gesicht führen. Wir erklären dir, welche!

SonneUV-Strahlung

Im Laufe unseres Lebens ist unsere Gesichtshaut den meisten UV-Strahlen des gesamten Körpers ausgesetzt. Gleich danach kommt die Haut an den Handrücken. Daher auch die alte Weisheit, dass man das Alter einer Person am besten an den Händen ablesen kann. Die UV-Strahlung führt zu sichtbaren Hautveränderungen. Natürlich verursacht UV-Strahlung auch bösartige Hautveränderungen (Melanome), aber auch völlig harmlose, teils vorrübergehende Effekte wie Sommersprossen. UV-Strahlung beschleunigt auch die Hautalterung und führt zu vermehrter Faltenbildung. Die einzige Vorbeugung gegen sonnenbedingte Hautveränderungen ist konsequenter Sonnenschutz. Und das auch im Winter oder an bedeckten Tagen. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Tagescremes für das Gesicht und auch Handcremes, die mit einem mittleren Sonnenschutzfaktor ausgerüstet sind. Nutze solche Cremes konsequent, damit du deine Haut vor Veränderungen durch UV Strahlung schützt!

AkneAkne

Akne ist eine Hautkrankheit, die leider nicht nur pubertierende Jugendliche betrifft. Auch Erwachsene können von „Acne tarda“ betroffen sein. Es gibt weitere Gründe für Akne, die Folgen für deine Gesichtshaut sind jedoch immer gleich: vergrößerte Poren, Pickel, störende Mitesser, kleine Entzündungen und letztendlich kleine Narben von Pickeln, die schlecht abgeheilt sind. Akne hinterlässt Spuren in unserem Gesicht. Die einzige Vorbeugung vor solchen Akne-Narben ist die Heilung von Akne, meist mit Hormonpräparaten. Sind die Aknenarben störend, kann eine mehrmalige Anwendung von Fruchtsäurepeelings oder sogenannter „Microdermabrasion“ bei der Kosmetikerin helfen, die Aknenarben etwas unauffälliger zu machen.

Narbe ZwiebelnNarben

„Narben erzählen vom Leben“, so ein altes Sprichwort. Manch einer beginnt schon im Kindesalter damit, fleißig Narben zu sammeln, manche auch im Gesicht. Nicht nur Akne kann zu Narben führen, auch sonstige Hautentzündungen, Verletzungen, kleine chirurgische Eingriffe oder Hauterkrankungen. Eine Vorbeugung gibt es nicht wirklich. Manche Menschen neigen dazu, übermäßig viel Narbengewebe zu bilden, auch bei einer problemlosen Heilung der Wunde. Falls die Narben als zu störend empfunden werden, kann auch hier Fruchtsäurepeeling oder „Microdermabrasion“ die Sichtbarkeit der Narben abmildern.

vorzeitige-faltenFalten

„Falten sind Charakterzüge“ ist ein weiteres Sprichwort, was nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Charakterzüge graben sich im Laufe der Jahre auch in die Gesichtszüge ein: Ein verkniffener Mund macht Kräuselfalten über der Lippe, ständiges Grübeln führt zu Dackelfalten auf der Stirn, Missmut und Trübsal zu hängenden Mundwinkeln und Zorn zu senkrechten Stirnfalten. Solche Mimikfalten zeigen wirklich mit zunehmendem Alter die wesentlichen Charakterzüge eines Menschen. Nur du selbst kannst dafür sorgen, dass deine Mimikfalten aus Lachfalten um Mund und Augen bestehen, indem du eine grundsätzlich positive Einstellung zum Leben einnimmst. Grundsätzlich kann Falten aber mit richtiger Hautpflege, einem gesunden Lebensstil und konsequentem Hautschutz vorgebeugt werden. Falten bekommen wir irgendwann alle, das ist der Lauf der Zeit. Nur wir selbst haben es in der Hand, ob wir durch Sonnenbäder, Rauchen, Alkohol, falsche Ernährung und mangelhafte Pflege mehr oder weniger ausgeprägte Falten vom Leben davon tragen!

Hautflecken-an-den-Händen-Tipps zur VerringerungAltersflecken

Solche Flecken bilden sich meist im Gesicht, auf dem Handrücken und den Armen. Je älter der Mensch und je mehr UV-Strahlen seine Haut im Leben abbekommen hat, desto mehr Flecken. UV-Schutz ist auch hier die beste Vorbeugung! Die sogenannten Altersflecken treten im Durchschnitt ab einem Alter von 40 Jahren auf, können aber auch in jüngeren Jahren beginnen, denn sie sind abhängig von der UV Strahlung. Sie sind kein Grund zur Sorge, da sie gutartige Hautveränderungen sind.

SchwangerschaftSchwangerschaft

Auch während der Schwangerschaft können wir Hautveränderungen feststellen. Der Hormonhaushalt verändert sich massiv, was zu Hautveränderungen mit größeren dunklen Flecken führen kann. Meist verschwinden solche Flecken aber nach der Schwangerschaft wieder. Da sie nicht krankhaft sind und daraus kein Hautkrebs entstehen kann, sind sie kein Grund zur Sorge.

Weitere Ursachen

Es gibt natürlich viele weitere Ursachen, die dazu führen, dass sich unser Hautbild im Laufe der Jahre verändert. Die größten Auswirkungen haben immer noch Hautkrankheiten, auf die wir in diesem Artikel nicht eingehen. Die oben genannten Hautveränderungen gehören zum Leben dazu, aber du hast es in der Hand, ihrer Entstehung und Ausprägung gegenzusteuern!

Auch interessant